Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16979

Trapps, Trapps, wo isser denn, der Ikea-Kuhstall? (Bild: RTL)

Sag beim Abschied leise "Tine". RTL zeigt seine Renovierungstante Tine Wittler beim Besuch des schwulen "Bauer sucht Frau"-Paar, zum letzten Mal vor der Trennung.

Von Carsten Weidemann

Auf Tine Wittler und ihr Team wartete eine neue Herausforderung: Das aus "Bauer sucht Frau" bekannte schwule Paar Philipp und Veit hatte nämlich ein großes Wohnproblem durch zu wenig Freiraum. Die beiden mussten sich auf dem Bauernhof von Philipps Familie dessen altes Kinderzimmer teilen – Privatsphäre Fehlanzeige.

Es gab kaum Platz auf dem Hof – einzig ein ans Haupthaus angrenzender Kuhstall, der seit Jahren kaum genutzt wird, bot sich als Lösung an. Tine Wittler machte sich mit ihrem Team ans Umbauwerk. Wie sie den Traum vom unabhängigen Wohnen in Familiennähe erfüllen konnte, das lässt sich am Montag in der Sendung "Einsatz in vier Wänden – Der Pferdehof" nachprüfen. Und, wie in der vorigen Woche bekannt wurde, sind dies die letzten gemeinsamen Bilder, die es von Pferdewirt Philipp und Zahntechniker Veit geben wird. Das erste schwule Paar der Kuppelshow hat sich nach elf Monaten des Zusammenlebens getrennt (queer.de berichtete).

Veit: "Diese Beziehung war barfuß statt Lackschuh"

Für Philipp wird sich nicht allzu viel ändern, mal abgesehen von der Tatsache, dass er nun verdammt viel Platz für sich allein hat. Veit dagegen, so verriet er "Bild", muss vorerst zurück zu Mutti. Er hat alles vom Beruf bis zur Wohnung für diese Beziehung aufgegeben. Viel gewagt, viel verloren durch die Trennung?

Veit sieht es offensichtlich sportlich und sagt gegenüber dem Boulevardblatt: "Ich wollte das ja auch. Ich bin jemand, der sagt Lackschuh oder barfuß. Jetzt ist es barfuß geworden." Dass er beim Reality-Dating-Format "Bauer sucht Frau" mitgemacht hat, bereue er nicht. "Es war eine schöne Erfahrung", so Veit zur "Bild".

Einsatz in vier Wänden – Der Pferdehof

Tine Wittler wirbelt Staub auf, am Montag, 23. Juli, 20:15 Uhr, RTL


#1 alexMucEhemaliges Profil
  • 20.07.2012, 16:31h
  • Veit ist nicht der Verlierer, eher um eine Erfahrung reicher. Auf einem Bauernhof einheiraten oder wenigstens mitwohnen ist der Horror, wenn die gesamte Sippe dort mitwohnt. Vielleicht noch mehrere Generationen. Das hat schon was Sektenhaftes. Immer unter Kontrolle. Irgendeiner sieht Dich immer, auch wenn es alle nett meinen. Ich weiß wovon ich schreibe, denn meine Schwester hat auf einem Bauernhof eingeheiratet und kommt regelmäßig zum Ausheulen. Die beiden hätten wegziehen müssen. Aber das war wohl nicht kitschig genug für RTL.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 UweBerlinProfil
  • 20.07.2012, 17:20hBerlin
  • Ich finde die Trennung SEHR schade. War ein ausgesprochen sympathisches Paar.
    Wie die beiden sich äußerten, war der Altersunterschied wohl doch zu groß - und der ältere von beiden wollte eine eher sehr häusliche Beziehung. Der jüngere (Philipp) wollte wohl wesentlich mehr unternehmen, wobei ich mich frage, wie das so funktionieren sollte von einem Bauernhof aus - ich denke mal weit entfernt vor größeren Städten und früh Aufstehen inkl.

    Wünsche beiden alles Gute und das sie den Richtigen finden. Ist eben auch nicht so einfach, wenn man eben gleich einen ganz bestimmten Lebensstil incl. Bauernhof mit "heiratet" dann.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 David77Anonym
  • 20.07.2012, 18:05h
  • Naja. Also wenn die Trennung auch noch im TV "zelebriert" werden muss, dann schreit das ganze doch nach Fake, sprich nach vertraglicher Vereinbarung...
    Ein großer Altersunterschied muss aber kein Trennungsgrund sein. Kenne einige Paare die trotz eines noch größeren Altersunterschiedes schon ziemlich lange zusammen sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.07.2012, 19:38h
  • Hebe mir die Spannung bis Montag auf (das bezieht sich auf die Umgestaltung des Hofes und nicht auf die schon beendete Beziehung der beiden)!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Miguel53deAnonym
  • 21.07.2012, 00:06h
  • Ich kenne weder die Sendung, noch die beiden "Herren". Meine aich, das geht eigwnt
    Ich niemanden etwas an, was da passiert. Diese Sendungen sind mir einfach unsympatisch. Was mixh stoert und warum ich schreibe, sind einige der Kommemtare. Wenn ausgerechnet Schwule ueber Einen zu grossen Altersunerschied spelulieren ist das reine Unwissenheit. Es gibt sehr viele Paare mit weit groesserem Altersunterschied, die hervorragend miteinander auskommen. Ich selbst bin in einer solchen Beziehung. Nach sechs Jahren sogar durch den Atlantik voneinander getrennt, leben wir seit fast drei Jahren zusammen. Sind seit einem Jahr sogar verheiratet. Und es sieht so gar nicht danach aus, als wuerde sich daran etwas aendern. Ganz im Gegenteil.
    Es ist einfach Unsinn, wenn aufgrund einer solchen Sendung ueberhaupt spekuliert wird. ich gehe doch auch nicht zu Dr. Sommer oder dem Landarzt in Behandlung. Und wuerde mir auch von Tine niemals mein Haus einrichten lassen. Um Gottes Willen. Diesen auf modern getrimmten "Tuckenbarock"? Ich bin doch nicht bloed.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Miguel53deAnonym
  • 21.07.2012, 01:05h
  • Antwort auf #5 von Miguel53de
  • Ich muss noch hinzufuegen, unser Altersunterschied betraegt 21 Jahre. Und dann noch, die Fehler hier baut mein iPad ein, ohne dass ich das erkennen kann.
    So muss es am Anfang heissen: Meine auch, das geht eigentlich niemanden etwas an...
    Und dann: Was mich stoert.
    Und: ween ausgerechnet Schwule ueber einen zu grossen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Profil
  • 21.07.2012, 10:05hMünchen
  • Was mich generell an der hiesigen Berichterstattung stört: es wird sich für meinen Geschmack viel zu oft auf die BILD-Zeitung berufen. Es ist einfach nicht hinnehmbar, dass man auf der einen Seite gerade diese Publikation zu Recht als Revolverblatt ansieht, auf der anderen Seite es allerdings bei jedem Furz als "Quelle" anführt. Also, das kann es ja nun wirklich nicht sein, oder leben wir schon in einer Mediendiktatur der Springer-Verlagsgruppe?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FrancoisAnonym
  • 21.07.2012, 11:20h
  • Antwort auf #3 von David77
  • “dann schreit das ganze doch nach Fake, sprich nach vertraglicher Vereinbarung..."

    Mensch, ist doch egal. Es geht um die emotionale Identifizierung bei solchen Sendungen. Ob alles real so auch stattgefunden hat, interessiert nur Nerds..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 spider_manAnonym
  • 21.07.2012, 16:58h
  • Antwort auf #8 von Francois
  • sowas intressiert nur nerds? hoffen wirs mal. das würde nämlich bedeuten, daß es gott sei dank noch genug menschen auf der welt gibt, die ein eigenes leben haben und ihre zeit nicht mit dieser pseudorealistischen, zusammengeschriebenen realety-scheiße verplämpern....ach übrigends: das "N" in RTL steht für niveau...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FrancoisAnonym
  • 21.07.2012, 17:20h
  • Antwort auf #9 von spider_man
  • Hm, ist das jetzt eine adäquate Antwort auf meinen Post? Ich schrieb doch, dass die Menschen so etwas gucken, um sich zu identifizieren, sich zu amüsieren , aufzuregen und abzugrenzen. Ob die in Wirklichkeit noch ein Paar sind, spielt dabei keine große Rolle. DSDS ist für die meisten ja auch mit der finalen Show vorbei. Jeder weiß doch mittlerweile, dass da kein Superstar gemacht wird. Ich seh das eher als künstlerisches Mittel mit Pseudorealismus so stark zu emotionalisieren. Das Kohlemachen dabei ist halt das Geschäft.
    Verstehst du?!? Es würde auch keine Rolle spielen, wenn der eine auch nur ein Fake-Schwuler wär.

    PS: Ich heiße gar nicht Francois in echt.
  • Antworten » | Direktlink »