Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16983

Manche Fußballer reden sich um Kopf und Kragen (Bild: Wiki Commons / Roberto Vicario / CC-BY-SA-2.0)

Der italienische Nationalspieler Antonio Cassano ist für eine homophobe Äußerung von der UEFA am Freitag mit einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt worden. Der 29-jährige Stürmer hatte in einer Pressekonferenz während der EM erklärt, er wolle keine Schwulen in seiner Nationalmannschaft (queer.de berichtete).

Cassano kann in den nächsten drei Tagen Berufung gegen das Urteil einlegen, das wegen "diskriminierender Sprache" ergangen war. Der Spieler des AC Mailand hatte sich schon kurz nach der Pressekonferenz in Krakau, die in italienischen Medien für Aufruhr sorgte, öffentlich entschuldigt: "Das tut mir aufrichtig leid. Ich wollte niemanden beleidigen." Schwulenfeindlichkeit sei ihm fremd, sagte er der Nachrichtenagentur ANSA.

Casano war in der Pressekonferenz gefragt worden, was er von dem Gerücht halte, wonach es in der Nationalmannschaft zwei Schwule und einen Bisexuellen gebe - ein bekannter schwuler TV-Moderator hatte das in einem Buch behauptet. "Ich hoffe, es gibt keine", war seine Antwort. "Aber wenn Schwuchteln [frocio] dabei sind, ist das ihre Sache".

In der Vergangenheit hatten sich italienische Fußballspieler immer wieder homophob gezeigt. Nicht nur damit wollte allerdings der Nationaltrainer Cesare Prandelli aufräumen. Der hatte vor der EM im Vorwort eines Buches Homophobie beklagt und geschrieben: "Alle Menschen sollten ihre Gefühle frei ausdrücken dürfen. Ich fände es gut, wenn Fußballspieler ein Coming-out wagen würden". Nach dem Cassano-Spruch hatte er sich erneut gegen Homophobie gewandt.

Wenig später hatte ein anderer Nationalspieler Italiens, Claudio Marchisio, sogar eine Ehe-Öffnung für schwule und lesbische Paare gefordert (queer.de berichtete). Zuletzt machte AS-Roma-Kapitän Francesco Totti auf einer Pressekonferenz von sich reden, als er sich für Homophobie aussprach - er hatte allerdings ganz offensichtlich das Gegenteil gemeint (queer.de berichtete). (nb)



#1 TimonAnonym
  • 20.07.2012, 17:42h
  • Richtig so!

    Fakten und Argumente verstehen die nicht. Die verstehen nur, wenn es ums Geld geht.

    Hätte ruhig noch etwas mehr sein dürfen.

    Aber auch, wenn er das aus der Portokasse bezahlt: es ist auf jeden Fall ein deutliches Zeichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hammerfaustAnonym
  • 20.07.2012, 17:54h

  • Wieviel gibts eigentlich für ein Ar...loch Richtung Schiri? Kann mir vorstellen mehr.
    Hätte der ital. Fußballverband nicht auch reagieren müssen? Oder sitzen da auch nur hirnamputierte Deppen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GF Pr von PrAnonym
  • 20.07.2012, 19:10h
  • Wie wars zur Bestrafung eine schlaflose Nacht mit einem sehr penetranten Schwulen zu verbringen? Fur so einen sexuell attraktiven Mehrtater wie Cassano konnte ich sehr unbarmherzig sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.07.2012, 19:34h
  • Die Geldstrafe ist zu niedrig: nicht 15000, sondern 150000 Euro, damit es richtig weh tut!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Timm JohannesAnonym
#6 smallAnonym
  • 21.07.2012, 00:31h
  • Antwort auf #4 von FoXXXyness
  • 15 Tausend schmerzen einen italienischen Nationalspieler nicht wirklich und der hat das garantiert auch so gemeint, wie er das gesagt hat.
    Fussballer handeln/reden, bevor sie denken! (die meisten zumindest)
    Und die Quittung haben die ja auch bekommen!
    Eigentlich ist das auch völlig nebensächlich...

    Wichtiger Schauplatz ist woanders.
    Wie läuft das denn z.B. auf deutschen Schulhöfen?!
    Vielleicht sollte man da auch mal eine Strafgebühr von 5 Euro für jedes "Schwuchtel" einführen....
    Die Probleme sind and der Basis.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GutAberZuWenigAnonym
  • 21.07.2012, 01:49h
  • Viel zu wenig die er an Geldstrafe zahlen muss.
    Diese Summen sind für ihn doch nur Peanuts, mehr nicht. Schüttelt der mal eben so schnell aus seinen Ärmel.

    Für ihn diese Summe wahrlich ein Paapenstiel, so wie für mich eine Geldstrafe von einem Euro ein "klecker Betrag" wäre...

    Geldstrafen müssten am Monatlichen Geldeingang und Besitz gemeßen werden.

    Das heißt so'n Cassano müsste noch viel viel viel mehr Zahlen, wenn solche Geldtrafen vor solchen Aussagen Abschrecken sollen, schließlich verdienen solche Profi Erst-Liga Fussballer ja Millionen....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 schwarzerkater
  • 22.07.2012, 08:04h
  • Antwort auf #1 von Timon
  • gerüchten zufolge waren in der EM 2012 nationalmannschaft der italiener 2 bisexuelle und ein schwuler - oder umgekehrt, egal ...
    und CASSANO hat es nicht mal gemerkt , mit wem er unter der dusche steht!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Leo GAnonym
  • 22.07.2012, 16:58h
  • Antwort auf #8 von schwarzerkater
  • “in der EM 2012 nationalmannschaft der italiener 2 bisexuelle"

    Geil, her damit! Die Mannschaft hat mich eh halbsteif gemacht. Italo Pornos sind auch die besten der WELT! Geile Frauen, geile Typen!

    Ich guck jetzt einen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 lesMam