Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?16990



Die Verzauberungs- und Verführungstheorie stirbt nicht aus. Die "Florida Family Association" beschuldigt den Popstar der Verschwulung ihrer Kinder.

Auslöser der Anschuldigung: Eine staatliche Unterstützung ihrer "Born This Way"-Stiftung in Höhe von einer Million US-Dollar. Die 2011 von Lady Gaga und ihrer Mutter initiierte Kampagne und Stiftung hat zum Ziel, die Akzeptanz für unterschiedliche Lebensweisen und individuelle Unterschiede zu erhöhen und wendet sich dafür vor allem an Jugendliche. "Wir glauben daran, dass jeder das Recht darauf hat, sich sicher zu fühlen, dass er bestärkt wird etwas Besonderes in der Welt darzustellen", so Lady Gaga bei der Gründung.

Doch nicht alle sind von Diversity überzeugt, vor allem nicht der rechtsgerichtete Familienverband. Dessen Vorsitzender David Caton erklärte kurz nach Bekanntwerden der Kooperation zwischem dem Staat und Lady Gaga: "Dies wird viele Teenager dazu bringen, Homosexualität für ihr Leben anzunehmen, statt diese Krise zu durchstehen mit einem heterosexuellen Resultat. Es ist ein unverantwortliches Signal." Born This Way? Für David Caton gilt das nicht. Er zieht stattdessen verstaubte und überholte psychologische Studien heran, die Homosexualität als eine wähl- und damit änderbare Möglichkeit sehen. (cw)



#1 SebiAnonym
  • 22.07.2012, 15:57h
  • Es ist unglaublich, wie dumm und ungebildet diese Menschen sind.

    Nur sind das leider sehr viele Menschen und damit haben die leider auch eine gewisse Macht.

    Hätten die nicht soviel Macht, könnte man sich über diese Idioten nur noch kaputt lachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 22.07.2012, 17:18h
  • Zu dieser Familienorganisation fällt mir nur dieser Satz von Albert Einstein ein:

    Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: das Weltall und die menschliche Dummheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 YEEESAnonym
  • 22.07.2012, 18:45h
  • "Dies wird viele Teenager dazu bringen, Homosexualität für ihr Leben anzunehmen..."

    Ach echt? Na dann hatt Lady Gaga ja alles richtig gemacht mit ihrer Stiftung!
    GO GAGA!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Wyndakyr
#5 FinnAnonym
  • 23.07.2012, 10:17h
  • Ich mache mir viel eher Sorgen, dass diese Leute Kinder dumm, intolerant und hasserfüllt machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MariusAnonym
  • 23.07.2012, 10:50h
  • Wären diese Homohasser intelligenter und weniger ignorant, dann wüssten sie, dass man die sexuelle Orientierung eines Menschen nicht ändern kann. Erst recht nicht durch Musik.

    Was man allenfalls erreichen kann sind zwei Dinge:

    1.
    Dass homo-, bi- und transsexuelle Kinder und Jugendliche nicht mehr denken, irgendwas an ihnen sei krank, schlimm oder gar verachtenswert. Und dass sie sich dann hoffentlich auch seltener das Leben nehmen.

    2.
    Dass heterosexuelle Kinder und Jugendliche sehen, dass Homo-, Bi- und Transsexualität völlig normal und gleichwertig ist und sie dann auch nicht mehr entsprechende andere Menschen mobben, schikanieren, verprügeln, in den Tod treiben, etc. Und dass sie damit hoffentlich intelligenter und weniger ignorant werden als ihre hasserfüllten Eltern.

    Beides sind wünschenswerte Ziele, die der gesamten Gesellschaft und allen Kindern und Jugendlichen (egal ob hetero, homo, bi oder trans) zugute kommen.

    Damit solche hasserfüllten Betonköpfe irgendwann ganz ausgestorben sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 I Ramos GarciaAnonym
  • 23.07.2012, 11:50h
  • Lady Gaga Koennte ja die Kinder beeinflussen, aber die Entscheidung ist kommt aus den Kindern alleine
  • Antworten » | Direktlink »
#8 WählerAnonym
#9 ComSys
  • 23.07.2012, 19:08h
  • Das war genau diese Leute, die sagten, die Welt sei ein Scheibe. Erst nach einigen Jahrhunderten mussten sie wohl einsehen, das die Erde keine Schiebe ist. Aber dann drehen sich eben alle Planeten und die Sonne um die Erde. Nach weiteren Jahrhunderten mussten diese Leute auch dies einsehen. Die Erde dreht sich um die Sonne. Jetzt ist es eben so, es gibt nur heterosexuelle Menschen. Alle anderen sind Krank oder pervers. Diese Leute kann man nur bemitleiden, wie weit sie der Entwicklung der Menschheit hinterher hinken. Einig habe wohl nicht mal den Sprung von Neandertaler zum Menschen geschafft. Man sollte also keine Wunder erwarten.
    Vielleicht sollte mal jemand diesen armen Leuten erklären, das wir uns im 21. Jahrhundert befinden. Das die Zeiten der Hexenverbrennungen und Sklaverei vorbei sind. Nur mal so nebenbei, schwuler Sex wurde bereits in der Antike praktiziert.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MoppiAnonym