Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.07.2012           22      Teilen:   |

Anti-FDP-Protest auch in Stuttgart

FDP-Wagen beim CSD in Hannover - Quelle: Wiki Commons / Bernd Schwabe in Hannover / CC-BY-SA-3.0
FDP-Wagen beim CSD in Hannover (Bild: Wiki Commons / Bernd Schwabe in Hannover / CC-BY-SA-3.0)

Auch beim Stuttgarter CSD wird die Abstimmung über eine Gleichstellung der Lebenspartnerschaft mit der Ehe vor wenigen Wochen im Bundestag eine Rolle spielen. Union und FDP hatten, von einzelnen Abgeordneten abgesehen, gegen einen entsprechenden Antrag der Grünen gestimmt, wie auch gegen einen Antrag, der die Ehe für schwule und lesbische Paare geöffnet hätte.

Auf Facebook ruft nun eine Gruppe - nach entsprechenden Protesten in Köln und München - dazu auf, bei der Parade des CSD in Stuttgart an diesem Samstag friedlich demonstrierend vor dem Wagen der FDP zu marschieren (CDU/CSU sind durch einen Wagen der Lesben und Schwulen in der Union übrigens auch vertreten).

Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Böblingerstraße (Erwin Schöttle Platz), der Wagen der FDP hat die Startnummer 15. Auch eine Woche später beim Hamburg Pride ist ein Protest geplant, dort mit Roten Karten aus dem Paradenpublikum heraus (queer.de berichtete). Der CSD in Stuttgart steht in diesem Jahr unter dem Motto "Gleichbeschäftigt", an der "Polit-Parade" nehmen insgesamt 58 Wagen und Fußgruppen teil. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 34             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: fdp, csd, stuttgart, lsu
Schwerpunkte:
 CSD 2012: Streit um Parteienteilnahme
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Anti-FDP-Protest auch in Stuttgart"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
25.07.2012
19:03:55


(+4, 4 Votes)

Von Yannick


Die Proteste interessieren die FDP herzlich wenig, wenn sie dafür Gratis-Propaganda bekommen.

Die Protestler sind eh als Wähler verloren. Und die anderen Zuschauer oder auch die Leute, die das im Fernsehen sehen, erinnern sich später nur noch an die FDP-Teilnahme, aber nicht mehr an die Protestler. Die denken dann, die FDP sei homofreundlich, weil sie da teilgenommen hat.

Für ein paar zusätzliche Stimmen macht die FDP alles. Das ist die Hure der Politik.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.07.2012
19:14:00


(+4, 4 Votes)

Von Meckertrine


Wie wäre es denn einmal zur Abwechslung, wenn die Aktivisten und Aktivistinnen vor dem Wagen der LSU friedlich protestierend laufen würden? Daran hat man wieder nicht gedacht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.07.2012
21:28:50


(+8, 10 Votes)

Von abhijay
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 17.04.2012
Antwort zu Kommentar #2 von Meckertrine


die lsu macht ja keinen hehl daraus, dass die cdu eine homofeindliche politik macht.
die fdp hingegen hat die dreistigkeit, auf dem csd zu verkünden, sie würden sich für die eheöffnung einsetzen und stimmen im bundestag dagegen. das ist der entscheidende unterschied und der grund, warum sich der protest gegen die fdp richtet.
was aber niemanden hindern soll, auch gegen die lsu zu demonstrieren.

und zum thema, es würde die fdp nicht kümmern: die nerven der fdp in münchen lagen blank, und die kommentarlöschungen auf facebook bzgl der csd-teilnahme in frankfurt sprechen auch bände (sämtliche kritischen kommentare auf der fb seite von csd liberal wurden im sekundentakt gelöscht)
ein paar screenshots davon:

Link:
imgur.com/a/WoIGg#0


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
25.07.2012
23:28:06


(+4, 4 Votes)

Von Marek


Wie wäre es denn mal zur Abwechslung, wenn man mal NICHT lieb und friedlich neben dem FDP-Wagen laufen würde. Oder würde es dann in der Öffentlichkeit so rüber kommen, dass man etwa homophob sei und etwas gegen die ach so homophile FDP habe???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
26.07.2012
01:53:52


(+8, 10 Votes)

Von abhijay
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 17.04.2012
Antwort zu Kommentar #4 von Marek


marek, der friedliche protest war in münchen kernelement der aktion. die passanten haben applaudiert und gejubelt, als wir (ruhig und schweigend) die namensschilder der fdp abgeordneten mit der wahrheit über deren abstimmungsverhalten rund um den fdp wagen hochgehalten haben.
wäre es aggressiver protest gewesen, wären wir 1) total angreifbar gewesen und es wäre 2) die aktion nach 5 minuten zuende gewesen. die polizei hat uns auf schritt und tritt beobachtet und begleitet (und mir die verantwortung für die demo in der demo aufgedrückt - es gab drei anläufe seitens der polizei, die schilder zu konfiszieren.)
letztendlich ist aber wichtiger für die breitenwirkung des protests, was die presse schreibt. in unserem fall war die dpa meldung, die sämtliche zeitungen übernehmen gold wert. ich bezweifle, dass diese meldung so positiv ausgefallen wäre, wenn irgendwelche dinge geflogen wären, beschmiert worden wären oder jemand gewalttätig geworden wäre.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.07.2012
04:22:45


(+1, 5 Votes)

Von Fred i BKK


....verschmiert die Wagen und Banner mit Tomatensosse .....

macht Eure Protestaktion SICHTBAR fuer die Fernsehzuschauer.....

die werden sich fragen was da abgeht ....

und das ist gut so.......

SICHTBARE AKTIONEN JETZT........


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.07.2012
06:51:51


(+1, 1 Vote)

Von GF Pr von Pr
Antwort zu Kommentar #6 von Fred i BKK


Sehr gut! Aber wie wars zuerst mit einer von katholischen Kirchen zu beginnen? Ich weiss, das ist riskant - und doch notwendig, damit allen in dieser zu braven Republik klar wird, dass es noch Menschen gibt, die nicht im Konigreich von Benedikt leben wollen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.07.2012
09:01:09


(+5, 5 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #5 von abhijay


"es gab drei anläufe seitens der polizei, die schilder zu konfiszieren."

echt? darüber wüsste ich gern mehr. kannst du bitte genaueres berichten?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.07.2012
09:35:30


(+5, 5 Votes)

Von Fred i BKK


...die kath. Kirchen gehen ja nicht auf den CSD

sind in ihrer ablehnenden Vorlogenheit und mit ihren 2000 Jahren voller Schandtaten da ehrlicher als die FDP und LSU -Brueder und Schwestern..
die Falschheit und Taeuschungen der Partei

ist doch durch nichtsmehr zu ueberbieten.

Leider gibt es die Infos nur hier bei Queer und die breite Masse nimmt das nicht so war wie wir hier.

Ist ja nicht deren Bier.....

Deshalb ist eine aufaellige Aktion ,die Fragen produziert wichtig und richtig...

aber leider scheint es vielen Schwulen wichtiger zu sein Fete zu machen und das Schminkkoefferchen ist wohl wichtiger als die rote Sosse und die Aktionen ....

leider ,


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.07.2012
09:40:31


(0, 2 Votes)

Von kirchenfeindlich
Antwort zu Kommentar #7 von GF Pr von Pr


hat denn die kadtolische sssekte auch einen wagen? ein papamobil etwa für den gebhard???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt