Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17038
  • 28. Juli 2012, noch kein Kommentar

Texte von Wolfgang Borchert und das frisch aufgezeichnete Lied "Es war ein Mädchen und ein Matrose": das neue Hörbuch von Jens Wawrczec

Neu als Hörbuch: "In Hamburg kann die Nacht nicht süße Melodien summen".

Von Carsten Weidemann

"In Hamburg kann die Nacht nicht süße Melodien summen, mit Nachtigallen tönen, sie weiß, dass uns das Lied der Schiffssirenen, die aus dem Hafen stadtwärts brummen, genau so selig macht", textete Wolfgang Borchert, der zu seiner Heimatstadt eine sehr innige Beziehung pflegte.

Der bekannte Autor des Antikriegsdramas "Draußen vor der Tür" schrieb in Gedichten und Prosa wahre Hymnen: Fühlbare Szenen vom nasskalten Hafenviertel, vom Teergeruch, von Mädchen und Vergnügen und von großen Dampfer Richtung Übersee. Die Vielfalt seines beeindruckenden Werks in einer viel zu kurzen Schaffensperiode kann man jetzt mit Jens Wawrczeck und Maria Hartmann neu entdecken.

Texte von von Liebe, Sehnsucht, Borniertheit und Macht

Die beiden Schauspieler nehmen ihre Zuhörer mit auf einen spannenden Törn. Die ausgewählten Texte berichten von Liebe, Sehnsucht, Borniertheit und Macht. Mutig, humorvoll, poetisch und verblüffend modern. Die Reise endet musikalisch: Jens Wawrczeck singt "Es war ein Mädchen und ein Matrose" von Franz Grothe, einen augenzwinkernden Kommentar zum Thema Sprachverwirrung und Liebe.

Produziert wurde die CD anlässlich des Theaterabends "In Hamburg kann die Nacht nicht süße Melodien summen", der regelmäßig auf dem Türmerboden von St. Michaelis, hoch über den Dächern Hamburgs, stattfindet.