Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17048
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst ernennt Homohasser zum Erzbischof von San Francisco


#11 GeorgB
  • 30.07.2012, 15:41h
  • Antwort auf #6 von Geert
  • "Auch hier werden wieder Umfragen bestätigt, die zeigen, dass die Katholiken die liberalsten US-Amerikaner sind - noch vor den Anglikanern, Presbyterianern, Lutheranern usw."

    Wieder diese typischen unsäglichen Verdrehungen. Die US-Katholen mögen zwar in einigen Punkten im Vergleich mit anderen Göttergläubigen die liberalsten sein, aber eben nur im Vergleich damit. Sie sind mitnichten die liberalsten US-Amerikaner! Im Hinblick auf Homorechte und anderes sind religionsfreie Menschen wesentlich liberaler als Katholiken.
    Auch wenn's nicht ins Weltbild passt: Es gibt erwachsene Leute, die nichts mit unsichtbaren Zauberwesen am Hut haben. Die kann man noch so gern aus Vergleichen raushalten, damit die Religiösen besser dastehen. Nützt aber nix! Propaganda durchschaut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 pffffAnonym
#13 hobbythekAnonym
  • 30.07.2012, 16:00h
  • Letztens wurde auf Queer doch grottenbreit erklärt und üppigst belegt, wie der us-amerikanische Sektor des katholischen Geheimdiesntes Opus Dei homophobe Umtriebe in Afrika organisiert.
    Über verschachtelte Kanäle fließen dafür nach Afrika jährlich Millionen von Dollars, zum Ausbau der Einnflußnahme.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Geert
  • 30.07.2012, 16:24h
  • "A 2011 report based on telephone surveys of American Catholics conducted by the Public Religion Research Institute found that 43% support same-sex marriage, 31% support civil unions, and 22% oppose any legal recognition of a same-sex relationship. 56% believe that sexual relations between two people of the same sex are not sinful. 73% favor anti-discrimination laws, 63% support the right of gay people to serve openly in the military, and 60% favor allowing same-sex couples to adopt children.[6][30] A 2012 Pew Forum survey which asked American Catholic respondents if they supported or opposed same-sex marriage found that 52% supported it and 37% opposed it.[31]

    Catholic support of gay rights is thus higher than that of other Christian groups and of the general population."

    en.wikipedia.org/wiki/Homosexuality_and_Roman_Catholicism
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Geert
#16 goddamn liberaAnonym
  • 30.07.2012, 17:41h
  • Antwort auf #6 von Geert
  • "dass die Katholiken die liberalsten US-Amerikaner sind -"

    Liberalität zeigt sich überall weniger in Religionszugehörigkeit als in Religionsferne.

    Und wenn man Liberalität in den USA unbedingt an einem religiös-kulturellen Hintergrund messen will, dann sind die liberalste Volksgruppe in sicherlich die Juden.

    Die Karriere des Kirchenmanns zeigt übrigens, dass homophobe Hetze das beste Mittel ist, um bei Herrn Ratzinger auf der Leiter nach Oben weiterzukommen. Insofern verbirgt sich hinter dem satanischen Geschwätz keine Dummheit, sondern skrupelloses kluges Kalkül.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#17 stromboliProfil
  • 30.07.2012, 18:26hberlin
  • ""Auf einer Pressekonferenz nach seiner Ernennung versuchte Cordileone, seine homophobe Rhetorik zurückzuschrauben. Angesprochen auf seine Haltung gegenüber Homosexuellen erklärte er: "Wir müssen weiterhin lernen, wie wir Menschen willkommen heißen. Unsere Haltung gegenüber der Ehe richtet sich gegen niemanden". Er kämpfe lediglich für die traditionelle Ehe als "Grundlage alles Guten in unserer Gesellschaft.""
    mir woelkiet was.. unser berliner oberhirte säusselt doch ebenso in gleichem wortlaut!
    Die vatikan-mafia scheint eine erklärungsschablone geschaffen zu haben, mit der beschwichtigend erst mal die intronisierung eines katholiban vorangetrieben wird und der sich in seinem ihm feindlichen umland , erst mal einschmeicheln muss.
    "Wir müssen sie wissen lassen, dass wir sie lieben und ihnen helfen wollen.... dieses eine schmierige anmaßung und verklausulierte drohung.
    und was , wenn wir uns partout NICHT helfen lassen?
    insgesamt; die rkk sekte positioniert ihre heere für den kommenden kampf.. siehe sein hinweis auf die nähe zu den hispanischen migranten.
    Es sind die schwulenmetropolen weltweit auf die diese taktik abzielt!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 smallAnonym
  • 30.07.2012, 19:03h
  • Na so ein Zufall, gerade der in SFO...
    Genau wie Meisner in Köln...

    Und das habe ich auch schon gelesen: "Wir müssen sie wissen lassen, dass wir sie lieben und ihnen helfen wollen.... “

    Hexenprozesse, Verbrennungen, Umgang mit Andersgläubigen, Kreuzzüge, Missionierung, etc, etc, etc....
    Ein Leitsatz der Inquisition!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 GF von PrAnonym
  • 30.07.2012, 19:34h
  • Das ist schon seit gewisser Zeit allen, die zumindest etwas von der katholischen kirche verstehen, wasserklar: der sicherste und wohl der einfachste Weg, in dieser kirche Karriere zu machen, ist - wie moglich mehr gegen Homo-Rechte , insbesondere Ehe, zu kampfen. Wie im braven Klassenunterricht, wo alle Schuler dem Lehrer beweisen wollen und mussen, wie gut sie befohlene Hausarbeiten gemacht haben, sonst fliegen sie raus. Homophobie gehort hier zu den festen Regeln des Spiels - egal, wie moderat man im Privaten ist, im offentlichen Raum der Kirche ist nur eine Rolle gefragt, vielleicht auch moglich - die des Hassers. Sogar die Stille zum Homo-Thema ist schon suspekt. Die Tendenz wird bleiben und noch starker sein. Wer wird zum neuen Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz in der nahen Zukunft? Ich tippe auf Overbeck.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 alexander
  • 30.07.2012, 20:20h
  • ja, ja, nun ist salvatore 56 j. und sieht blendend aus ! als junger priester bestimmt noch besser !
    und natürlich glauben wir jetzt alle, dass er während seines werdegangs nie mit "schwulitäten" jemals in berührung kam ???
    und das auch noch ausgerechnet in SAN FRANCISCO ? das schwule mekka im amiland der 60ziger !!!
    [Wir müssen weiterhin lernen, wie wir Menschen willkommen heißen. Wir müssen sie wissen lassen, dass wir sie lieben und ihnen helfen wollen. ]

    mmhh, indem wir sie, egal wie, von diesem bösen geist "befreien" ??? mit teufelsaustreibung und inquisition ???
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel