Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.07.2012           11      Teilen:   |

"Nobody Knows Me"

Volker Beck: Ständiger "Gast" bei Madonnas MDNA-Tour



Madge tourt ja nun schon einige Wochen mit ihrer MDNA-Show durch Europa, bis Ende August wird sie es noch tun. Wer verpasst hat, sie live zu sehen, der kann inzwischen durch diverse Fan-Mitschnitte in wackeliger Smartphone-HD-Qualität bei Youtube Madonna bei ihren Turnübungen mit Gesang zuschauen. Wenn man sehr genau hinschaut und sich bei Laufzeit 1. Stunde und 21 Minuten ganz auf das Bild konzentriert, entdeckt man einen Bekannten: Der Grünen-Politiker Volker Beck huscht für eine Sekunde über die Videoleinwände. Egal, ob man sich ihren Auftritt in London, Tel Aviv oder Paris anschaut: Der Schwulenaktivist ist immer dabei. Und er kriegt jedes Mal einen Hieb ins Gesicht.

Es ist der kurze Ausschnitt einer Fernsehaufnahme vom verbotenen CSD in Moskau am 27. Mai 2006. Beck wird dort von einem homophoben Mann mitten in der Menge angegriffen und im Gesicht verletzt (queer.de berichtete). Der Prügelangriff dient neben vielen anderen Foto und Videoschnipseln als Bebilderung des Songs "Nobody Knows Me" aus ihrem etwas älterem "American Life"-Album.

Während sich Madonna hinter der Bühne für die nächste Live-Nummer umzieht und frisch macht, führen Tänzer einen Drahtseilakt vor und als Videokonserve von der Atombombe über Diktaturen und Päpste zieht so ziemlich alles am Auge der Zuschauer vorüber, was Einschränkungen der Freiheiten und weiteres Elend der Welt nach sich zieht. Homophobe Demonstranten in Moskau bis hin zu Traueranzeigen schwuler Jugendlicher, die Suizid begangen, werden in ihren Remix mit eingerührt.

Ihre Geste und Haltung dahinter ist klar, ob der Videoclip mit seiner beliebigen Aneinanderreihung von "Alles und jeden irgendwo ein bisschen provozieren" gelungen ist, ist eine andere Frage. Spannend wird es nochmal in einer Woche, wenn sie Auftritte in Moskau und St. Petersburg hat. Gerade in St. Petersburg ist das Konzert umstritten: Einige Aktivisten forderten wegen des Gesetzes gegen "Homo-Propaganda" eine Absage, zugleich drohte der Initiator des Gesetzes der Sängerin mit einer Strafe, sollte sie eben jene "Homo-Propaganda" machen (queer.de berichtete). In den letzten Tagen waren in der Stadt Poster aufgetaucht, die die Sängerin mit einem Regenbogen-Hakenkreuz auf der Stirn und dem Spruch "Vorsicht Homofaschismus" zeigten (queer.de berichtete).

Madonna ist in Europa noch zu sehen: 1.8. Warschau, 4.8. Kiew, 7.8. Moskau, 9.8. St. Petersburg, 12.8. Helsinki, 15.8. Oslo, 18.8. Zürich, 21.8. Nizza. (cs)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 10                  
Service: | pdf | mailen
Tags: madonna, mdna, tour, volker beck, moskau
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Volker Beck: Ständiger "Gast" bei Madonnas MDNA-Tour"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
30.07.2012
19:30:33


(+5, 11 Votes)

Von Lich King


Volker Beck ist einfach nur noch peinlich, besonders schlimm fand ich es als er, wie im Stile eines iranischen Mullahs, mit dem koran in der Hand, im Bundestag die religöse Verstümmelung kleiner Jungen propagierte und verteidigte:

Link zu www.morgenpost.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.07.2012
19:40:20


(+4, 4 Votes)

Von Blickwinkel


Ob das auf dem Bild wirklich Volker Beck ist? Sieht ziemlich schief aus!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.07.2012
20:52:17


(+6, 6 Votes)

Von Fennek


Ich kann nur hoffen, dass sie auch in Moskau und St. Petersburg ihre Show kein bisschen ändert und sich ihre künstlerische Freiheit nicht nehmen lässt.

Ansonsten würde sie sich komplett unglaubwürdig machen!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.07.2012
21:14:41


(+5, 11 Votes)

Von Robin
Antwort zu Kommentar #1 von Lich King


Beim Thema Beschneidung liegt Volker Beck völlig falsch.

Bei seiner Rechtfertigung von Verstümmelung aus religiösen Gründen, müsste er sonst auch weibliche Beschneidungen gutheißen.

Das Problem ist nur, dass diese eh schon seit Jahrzehnten geächtet sind, während männliche Beschneidungen schon seit Jahrhunderten üblich sind. (Und manchmal ja auch aus medizinischen Gründen nötig sind.)

Dass Volker Beck Zwangsverstümmelungen von Kindern gutheißt, ist ein schwerer Fehler, der seine Glaubwürdigkeit bis an sein Lebensende erschüttern wird...

Dennoch sind natürlich die Grünen viel wählbarer als die FDP. Denn leider sind ja alle Bundestagsparteien für Zwangsverstümmelungen von Kindern aus religiösen Gründen. Mit Religionen legt sich kein Politiker gerne an, was nur belegt, dass deren Macht viel zu groß ist und endlich gebrochen werden muss.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.07.2012
22:54:51


(+8, 10 Votes)

Von Lich King
Antwort zu Kommentar #4 von Robin


Die Grünen sind die schlimmsten Heuchler die es gibt. Wären Bundestagswahlen, würde ich die Piraten Partei wählen!

RÜSTUNGSEXPORT Bei ihrer Empörung über das Panzergeschäft mit den Saudis leiden manche rote und grüne Politiker offensichtlich an Gedächtnisschwächen: Gleich im ersten rot-grünen Regierungsjahr 1999 hatten Kanzler Gerhard Schröder (SPD) und sein Vize Joschka Fischer (Grüne) die deutschen Rüstungsexporte mehr als verdoppelt.
...
FOCUSSIERT: Waffenhandel unter Rot-Grün - weiter lesen auf FOCUS Online:
Link zu www.focus.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
31.07.2012
08:50:00


(+7, 9 Votes)

Von jemand


@1: Schlimm ist nur, dass der selbe Koran und die selbe Bibel, die er hier verteidigt, im Falle des Falles zitiert werden, wenn man ihn zum Galgen führt. Ob er dann noch immer an Traditionen festhalten will?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
31.07.2012
10:24:28


(+6, 8 Votes)

Von Enyyo


Ich bin ja heilfroh, wenn ich diese Beiträge lese, dass ich nicht alleine mit meinem Bild von Herrn Beck und den Grünen bin.

Viele Jahre hat VB Fantastisches geleistet, was u.a. zu dem Filmschnippsel führte.

Und nun kippt VB kurzerhand sein eigenes "Denkmal" durch seine Anbiederung an die Sekten, die völlig die Stimmung im Volk ignoriert.

In den Foren ist die Haltung gegen die Verstümmelungspraxis locker 80:20 - und das in oft sachlichen Diskussionen, z.B. bei Zeit, Süddeutsche, FAZ usw., die nicht antisemitisch bzw. -islamisch geprägt sind, sondern einfach aufgeklärt das Kindeswohl in den Vordergrund stellen.

Und die Grünen? Waren viele Jahre die einzig mit gutem Gewissen wählbare Partei - hat inzwischen leider auch so viele Böcke geschossen bzw. auf fahrende Züge aufgesprungen, dass ich Bauchweh vor dem nächsten Wahlgang habe - eine schwarz-grüne Koalition wäre der Hammer bzw. der Horror!

Insofern bleibt fast nur noch Links, da in vielen Bereichen deren heutiges Dunkelrot das Grün von gestern zu sein scheint?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
31.07.2012
11:35:27


(+3, 5 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #1 von Lich King


Link zu www.freitag.de
Modernisierung
"Ist es ein Zeichen von Toleranz, die Beschneidung von Jungen zu erlauben? Einige Anmerkungen zu Heribert Prantl und Volker Beck "
„Im Verlauf der Zeit stieg das Sanctum Praeputium, die „heilige Vorhaut“, zur Reliquie auf. Da es sich um den einzigen Körperteil handelte, der an Christi Himmelfahrt nicht mit in den Himmel aufgefahren war, wurde er zum kostbarsten Andenken, das die irdische Kirche von Gottes Sohn besitzen konnte. „
wie wärs mit einem vorhaut-gedenkquilt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
31.07.2012
11:40:36


(-1, 3 Votes)

Von Theodor Herzl
Antwort zu Kommentar #8 von stromboli


Mit uns nicht! Meine Söhne sind nicht beschnitten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
31.07.2012
11:53:19


(-1, 5 Votes)
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt