Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17073
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Hasser stürmen Fastfood-Kette


#21 peltAnonym
#22 BjörnarAnonym
  • 04.08.2012, 00:46h
  • Antwort auf #20 von pelt

  • Und inwiefern trifft die ironische Bezeichnung "Herrenmenschen" nicht auf jene zu, die sich und ihresgleichen als wertvoller als Schwule und Lesben - oder meinetwegen jede beliebige andere Minderheit - betrachten? Denn genau um eines Menschen Wert oder vermeintlichen "Unwert" geht es doch wohl bei der Verweigerung von Gleichberechtigung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 peltAnonym
  • 04.08.2012, 02:03h
  • Antwort auf #22 von Björnar
  • ich streite ja nicht ab, dass sich diese menschen für etwas besseres als homosexuelle halten und ein heterosexistisches weltbild haben. ich denke mal du beziehst dich bei der verwendung von "herrenmensch" nicht auf nietzsche und weißt, dass der begriff teil der nazi-ideologie war. und ich finde der vergleich zwischen nationalsozialisten des dritten reichs und einer religiösen sekte in den usa hinkt gewaltig und wirkt auf mich verharmlosend. sich für etwas besseres zu halten und billig produziertes hähnchenfleisch zu essen ist nun mal nicht verboten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 menschAnonym
#25 BjörnarAnonym
  • 04.08.2012, 13:55h
  • Antwort auf #23 von pelt

  • Ebensowenig ist es natürlich verboten, diese Überheblichkeit und die Menschenverachtung dahinter anzuprangern.
    Ob der Vergleich wirklich Verharmlosung ist, kann allein die Zeit zeigen. Anderenorts beschränkt man sich immerhin nicht auf Protest-Fastfood-Völlerei. Wehret den Anfängen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 peltAnonym
  • 04.08.2012, 15:18h
  • Antwort auf #25 von Björnar
  • das ist selbstverständlich, dir etwas zu verbieten, liegt mir fern. aber auch kritiker müssen sich kritik stellen und im großen und ganzen stimmen wir mit unseren ansichten ja wohl auch überein, von daher können wir das jetzt von mir aus auf sich beruhen lassen und jeder darf noch mal die argumente des anderen reflektieren :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 alexMucEhemaliges Profil
#28 alexander
#29 peltAnonym
  • 04.08.2012, 19:31h
  • Antwort auf #28 von alexander
  • @#24: was sollen die links mir sagen? Eine erläuterung wäre hilfreich, vor allem da ich in dem broder-artikel das wort „herrenmensch“ nicht ausfindig machen konnte. Irgendwelche artikel, in denen dieser begriff verwendet wird, finde ich der diskussion nicht dienlich, da es ja auch nicht mal um die vorfälle rund um chick-fil-a geht. Wenn du oder einer der user, die deinen post als hilfreich bewertet haben, erläutern könnten, was der post aussagen soll, wäre ich sehr dankbar.
    @#25: vergleichen bdeutet für mich zu sagen: x ist wie y. und nicht x ist wie y einmal in der zukunft sein wird.
    @#28:warum bedient es hinterwäldler, wenn ich mich dagegen ausspreche stumpf zu polemisieren und auf die wortwahl und damit verbundene realitäten zu achten. Ich denke diese polemik, kann gesellschaften auch spalten. Ich engagiere mich zb ehrenamtlich in grundschulen in sogenannten sozialen brennpunkten, in denen heterosexismus und homophobie alltagsrealität sind, und erzähle von homosexualität. Und dabei kann ich schülern und eltern nicht gegenübertreten, wenn ich sie als „homo-hasser“ abstempel. Stattdessen lohnt es sich zu fragen, wie heterosexismus und vorurteile entstehen. Auch „hinterwäldler“ sind nun mal teil unserer gesellschaft!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »

» zurück zum Artikel