Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1708

Washington Die US-Bürgerrechtsorganisation Human Rights Campagin (HRC) hat eine Liste der schwulenfreundlichsten sowie -feindlichsten Unternehmen aufgestellt. Die Anzahl der Firmen, die alle Kriterieren der HRC für ein schwulenfreundliches Unternehmen erfüllten, stieg in einem Jahr um das doppelte. Zu den 58 Firmen gehören u.a. AT&T, American Express, Apple, Cisco, die Brauerei Coors, Dell, Ford, Hewlett-Packard, IBM, Kraft Foods, Kodak, Levi Strauss, Motorola, Nike, PepsiCo und Xerox. Zu den Firmen, die am schlechtesten abschnitten, gehören Exxon Mobil und eine Firma des früheren US-Präsidentschaftsbewerbers Ross Perot. Für das Rating wurden die wichtigsten Firmen aus der Fortune-500-Liste und der Forbes-200-Liste ausgewertet. (nb)



#1 MarkusAnonym
  • 29.09.2004, 16:02h
  • Na, dann ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, bis die Republikaner und andere durchgeknallte Fascho-Christen fackelschwenkend vor den Firmenzentralen aufmarschieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 cnmucAnonym
#3 cnmucAnonym
#4 DavidAnonym
  • 30.09.2004, 01:31h
  • Wäre ja interessant zu wissen, wer an der Spitze der homophoben steht.
    Mit Sicherheit die republikanische Waffenlobby, Katholiban und andere Sekten...
    Ach, ich vergass ja, sind ja keine Firmen.
    Komisch, das die dennoch Geld und Macht haben...
    Mal sehen, ob die im Buch genannten Firmen darauf reagieren.
    Einige sind sicher froh... andere sollten mal den Verlust einer Zielgruppe finanziell zu spüren kriegen.
    Aber Geld stinkt ja nicht. Die sind doch sicher stolz darauf, von den schlimmen Homos kein geld zu kriegen...;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ReggaeLoverAnonym
#6 ibuensnetAnonym
  • 01.10.2004, 00:46h
  • Hallöchen, Ihr DINKy Toys & blinden Fettaugen oben auf der Suppe: Gibt es vielleicht noch andere Mittel, Politik zu beeinflussen, als das Kaufverhalten von Nobelkunden? Glaubt Ihr, Armut sei unter Schwulen weniger vertreten als im Bevölkerungsdurchschnitt?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavidAnonym
  • 03.10.2004, 20:07h
  • Komisch, das die Tabakindustrie hier Verluste beklagt, weil viele Jugendliche nicht mehr damit anfangen und manche aufhören.
    ich wusste gar nicht, das die Leute so reich sind, das sie durch den "Boykott" solche Verluste verursachen können...
  • Antworten » | Direktlink »