Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17095

Streit um Ehe-Öffnung in Schottland

Bischof vergleicht Homo-Ehe mit Inzest


Bischof Hugh Gilbert

In Schottland warnt die katholische Kirche mit schriller Rhetorik vor der bevorstehenden Öffnung der Ehe. Wenn Homosexuelle heiraten dürften, müsste man auch Inzest und Vielehen legalisieren, erklärte nun ein Bischof.

Hugh Gilbert, der Bischof der Aberdeen, erklärte gegenüber dem "Scottish Catholic Observer", er liebe und respektiere Schwule und Lesben, können ihnen aber nicht das Recht auf Ehe zusprechen: "Warum soll es in Ordnung sein, einen Mann mit einem anderen Mann zu vermählen, aber es ist nicht in Ordnung, dass er zwei Frauen heiraten kann? Wenn wir wirklich Gleichbehandlung wollen, warum schließt diese nicht auch die Nichte mit ein, die von ganzem Herzen ihre Onkel liebt?" Wie Homosexualität sei auch Inzest weit verbreitet, auch in seiner Gemeinde. Diese Menschen seien "keine Missgeburten oder Beispiele, die ich mir an den Haaren herbeziehe".

Die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Eherecht sei ein Versuch der Regierung, das "Wesentliche in der Natur" zu verändern: "Die können zum Beispiel ein Gesetz beschließen, dass alles mit vier Beinen ein Tisch ist, inklusive Hund und Pferd. Aber das macht die Tiere nicht zu Tischen."

Kirche plant Aktionstag gegen Homo-Rechte

Die katholische Kirche in Schottland plant für den 26. August einen politischen Aktionstag, in der in Predigten auf die "Gefahr" der gleichgeschlechtlichen Ehe hingewiesen werden soll und an die Regierung appelliert wird, die geplante Ehe-Öffnung zu verhindern. Die schottische Regierung hatte im Juli angekündigt, die Ehe für Schwule und Lesben in dieser Legislaturperiode zu öffnen (queer.de berichtete). Im Parlament in Edinburgh unterstützen alle Parteien, inklusive der konservativen Fraktion, dieses Vorhaben.

In den letzten Monaten hatte die katholische Kirche immer wieder Stimmung gegen die geplante Gleichstellung gemacht. So verglich Kardinal Keith O'Brien die Ehe-Öffnung mit der Legalisierung der Sklaverei und nannte es eine "groteske Zersetzung eines allgemein akzeptierten Menschenrechts", wenn Schwule und Lesben heiraten dürften (queer.de berichtete). (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 uiuiuiAnonym
#2 dummfugAnonym
#3 LolliAnonym
  • 06.08.2012, 12:02h

  • Der Bischof hat gute Ideen. Eine Öffnung der Ehe für poly-Beziehungen fänd ich super.

    Mal ganz davon ab: warum juckt es die kath. Kirche überhaupt, was bei standesamtlichen Eheschließungen läuft? Dachte, dass für die eh nur die kirchliche Ehe zählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GF Pr von PrAnonym
  • 06.08.2012, 12:11h
  • Inzest und Polygamie sind in der kirchlichen Tradition bekanntlich vollig legal seit den Zeiten von Lothus, Konig David und 'Jungfrau' Maria. Leider, aber Fakt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fred i BKKAnonym
  • 06.08.2012, 12:40h
  • ...lasst diesen kostümierten Clown und alle andren
    Hochwürden endlich Schafe und Ziegen ehelichen..

    damit ihnen das Testosteron nicht das Gehirn
    vernebelt.....

    es ist besser sie gehen an Huftiere wie an kleine Kinder.....

    Sektenpack ,mit ihren fiktiven Götzen und Göttern ....die ihnen angeblich den Auftrag gegeben haben uns bis in unsre Schlafzimmer zu verfolgen.....

    Wenn es einen Teufel gäbe ,würde ich ihn persönlich bitten ,die zu holen.....

    incl. dem Ratz und seinem Schnucki.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ItchebAnonym
  • 06.08.2012, 13:01h
  • schon wieder so ein geistig verwirrter Greis. Langsam wird es langweilig dieses primitive Geschwätz nachzulesen.

    Können schwule Medien sich nicht zu einem Boykott solcher Irrer und ihrer absurden verbalen Entgleisungen aufraffen? Je weniger Aufmerksamkeit, desto besser.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 CharlieAnonym
  • 06.08.2012, 13:16h
  • Und solche Thesen von einem Bishop der aussieht wie ein Gollum. Zumal der Typ sich selbst widerspricht und diese beispiele mit der Inzucht sind einfach nur lächerlich.
    Als ob die Katholiken besser sind! Immerhin waren es da die Priesterclowns welche die Kinder vergewaltigt haben! Okay,ich weiß das nicht nur die sowas machen,aber dennoch. Mittlerweile kommt doch wirklich alle paar Wochen einer und hetzt gegen Homosexuelle!
    Dieser Hetzknabe ist bestimmt selbst ein Inzuchtopfer,wenn er solche Vergleiche zieht!
    Mag sein das ich übertreibe,aber mich regen die einfach auf! Ignorieren wird da schwer!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Stoppt-RatzingerAnonym
  • 06.08.2012, 13:17h
  • Ich finde es ist Zeit- und Energieverschwendung sich mit diesem desolaten Verein zu befassen. Die Welt hat wirklich wichtigere Probleme. Wer derart menschenverachtend agiert gehört vor den Menschenrechtsgerichtshof gezerrt. Regelmäßige Kiss-Inns vor Kirchen wären auch mal ne gute Idee.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 CarstenFfm
  • 06.08.2012, 13:22h
  • Whow - ist die katholische Kirche jetzt so progressiv, dass sie Inzest und Polygamie erlaben will.

    Na wenigsten kommte er nicht mit Pädophilie, was Pfaffen bei so kruder Argumentation ja sonst gerne machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 kirchenfeindlichAnonym
  • 06.08.2012, 13:25h
  • Schrankschwester!
    Was hat die schwarze Brut zu kamellen, was Sache des Staates ist?

    Nichts!
  • Antworten » | Direktlink »