Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.08.2012           22      Teilen:   |

Erste Fistparty für junge Schwule



"Eine Fistparty für junge Schwule - muss das sein?" Das ist nicht etwa unsere Frage, sondern die Überschrift einer Pressemitteilung des Berliner Böse Buben e.V., die heute in unseren Email-Eingang flatterte. "Deutschlands einziger schwuler Verein voll für'n Arsch", so die Selbstdarstellung auf der Homepage, hat natürlich auch gleich die Antwort parat: "Wir finden: Ja! Denn viele junge Schwule suchen Sex eher mit Gleichaltrigen und fühlen sich auf den bisher angebotenen Berliner Fistpartys unwohl."

Bei der Party "twentyFFive" dürfen deshalb nur Männer zwischen 18 und 35 Jahren mitspielen. Neben analen Dehnübungen werden im Vereinslokal am Sachsendamm auch tiefgehende Informationen in Zusammenarbeit mit dem schwulen Gesundheitszentrum manCheck geboten. "Da gibt es brandheiße Themen wie Sex und Gesundheit, Sex und Drogenkonsum und natürlich wie man's macht und worauf man unbedingt achten sollte", heißt es in der Pressemitteilung der Bösen Buben.

An potentiellen Gästen für die Jungfister-Party mangelt es übrigens nicht: Allein rund 1.000 Berliner Gayromeo-User unter 35 interessieren sich für diese Sexpraktik, verrät die Suchfunktion auf den Blauen Seiten. 90 davon sind bereits Mitglied im gleichnamigen Club "twentyFFive".

Neugierig geworden? Die nächste Party findet am Sonntag, den 23. September statt. Der Eintritt kostet sechs Euro, dafür gibt's Handschuhe und literweise Gleitmittel... (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 77                  
Service: | pdf | mailen
Tags: fisten, berlin, böse buben, sexparty
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Erste Fistparty für junge Schwule"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
09.08.2012
15:50:04


(-2, 10 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich hatte zuerst "Erste Eisparty für junge Schwule" gelesen. Beim Fisten muß man sehr behutsam und vorsichtig vorgehen, sonst kann es nämlich schnell in Frust und Schmerzen ausarten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.08.2012
16:57:26


(+1, 7 Votes)

Von Finn


"Wir finden: Ja! Denn viele junge Schwule suchen Sex eher mit Gleichaltrigen und fühlen sich auf den bisher angebotenen Berliner Fistpartys unwohl."

Ich würde mich auf jeder Fistparty unwohl fühlen, egal ob mit gleichaltrigen oder nicht.

Da finde ich nun wirklich gar nichts dran...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.08.2012
17:37:41
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Jedem das seine. Also viel Spass, wenn ich auch froh bin meinen Arsch nicht hinhalten zu müssen!

Der Eintrittspreis finde ich übrigens echt sozial. Kein Vergleich mit unseren Preisen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
09.08.2012
18:09:36


(-1, 7 Votes)

Von BER NO
Antwort zu Kommentar #3 von daVinci6667


Yo, in Berlin kosten private Fickparties immer um den Dreh, deswegen fahre ich trotz Berlin-Aversion manchmal noch hin. Aber Fisten ist auch nix für mich, versteh nicht, was daran geil sein soll. Das ist aber der richtige Weg, wenn man später mal inkontinent werden will.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.08.2012
18:11:03


(+2, 6 Votes)

Von Itcheb


toll .. nur weiter den Wahn nach dem Geburtsdatum fördern ... das ist wirklich hilfreich


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.08.2012
19:02:13


(+2, 10 Votes)

Von FIST TOTAL


"toll .. nur weiter den Wahn nach dem Geburtsdatum fördern ... das ist wirklich hilfreich"

Ein heutiger Durchschnittsverdiener muss heute 26 Jahre lang Beiträge einzahlen, um später ein Einkommen auf Hartz-IV-Niveau zu erhalten.

Link zu www.heise.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
09.08.2012
19:06:26


(+4, 4 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc
Antwort zu Kommentar #4 von BER NO


Das dachte ich auch. Dann war es passiert und ich fands heiß. Wußte, bis dahin überhaupt nicht, was bei mir möglich nicht. Nach Afterhour und nicht im Normalzustand. Seitdem, immer mal wieder.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
09.08.2012
22:04:22


(+1, 7 Votes)

Von BER NO
Antwort zu Kommentar #7 von alexMuc


Yo, ab 50 kommen die Pampers. What a fun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
09.08.2012
22:17:38


(+7, 7 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #4 von BER NO


ja klar, das wird von analsex auch behauptet. am besten, man hat erst mal grundsätzlich vor allem sexuellen angst und hört immer auf das gemunkel der leute. dann hat man garantiert am meisten spass...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
09.08.2012
23:11:45


(+3, 7 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc
Antwort zu Kommentar #9 von fink


Macht doch nix. Lästern tun eh nur die Leute mit den fleckigsten Bettlaken. Was solls....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt