Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.08.2012           4      Teilen:   |

Kurzfilm: Russlands Schwule und Lesben schlagen zurück



Reicht es aus, wenn sich in St. Petersburg bei einem Konzert Madonna für Schwule und Lesben einsetzt und ein paar davon in der Halle Regenbogenflaggen wehen? Reicht es aus, wenn ein paar mutige Schwule und Lesben in ihrer russischen Heimat demonstrieren und verhaftet werden? Reicht es aus, wenn ein paar ausländische Staaten das Gesetz gegen "Homo-Propaganda" zaghaft kritisieren?

Möglicherweise nicht, bereits das Gesetz konnten die Proteste nicht verhindern. Der finnische Regisseur Elias Koskimies hat daher mit 60 Freiwilligen ein längeres Musikvideo, "I've only just begun", gedreht und vom Aufbegehren der russischen Szene geträumt, Madonna inklusive.



"I'm ready to start the revolution. I've only just begun". Vielleicht macht der passende Song Mut. Auf der Facebook-Seite zum Protest wurde kritisiert, im Video werde zuviel geraucht. Die Antwort: "Honey, wenn Du nach St. Petersburg gehst und Nazis und andere Verrückte triffst, brauchst Du eine Zigarette oder zwei." (nb)


Elias Koskimies mit Madonna-Shirt beim Dreh

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 155             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, homo-propaganda, musikvideo, elias koskimies, madonna
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Kurzfilm: Russlands Schwule und Lesben schlagen zurück"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
10.08.2012
19:38:37


(-2, 14 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


wow... und alle, die mit Vehemenz eine Öffnung der Zivil-Ehe für Lesben und Schwule fordern, fallen der queeren Revolution in den Rücken, bevor sie beginnen kann. Biedert euch den Biedermännern nicht an: Verändern statt Verraten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.08.2012
21:19:36


(-2, 4 Votes)

Von Josch


Ist das Til Schweiger bei 4:00 ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.08.2012
09:06:09


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Erinnert an Videos von Frankie goes to Hollywood!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.08.2012
10:12:58


(+4, 8 Votes)

Von Marek
Antwort zu Kommentar #1 von reiserobby


Wieso fallen die Leute, die die Ehe-Öffnung fordern, der "queeren Revolution" in den Rücken?

Man kann sicher unterschiedliche Meinungen über die Ehe haben und sie auch für sich selbst ablehnen. Aber solange es nun mal die Ehe gibt (und ich glaube, deren Ende wird von uns KEINER erleben) ist es diskriminierend, Schwulen und Lesben die Ehe vorzuenthalten. Von ganz praktischen Nachteilen mal abgesehen.

Deine Revolutionsträume in Ehren, aber ob und wann die erfolgreich sind, steht in den Sternen. Und statt nur von Revolution zu träumen, bin ich für ganze praktische Veränderungen im Hier und Jetzt, die wirklich was bringen und verändern.

Wer das nicht will, muss das nicht machen und kann weiter bei Kräutertee und Wasserpfeife von der Weltrevolution träumen. Aber dann auch die Eheöffnung für andere abzulehnen ist eher ein "In-Den-Rücken-Fallen" als umgekehrt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt