Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17146
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Das Geheimnis "ewiger" Liebe


#10 Lapushka
  • 12.08.2012, 20:17h
  • Antwort auf #8 von MalSoGefragt
  • Gayromeo ist Internet. Internet = jeder kann alles schreiben und viele tun es auch.
    Ausserdem ist es ein Kontaktportal wo dich bereits auf der Startseite Porno Downloads erwarten und die ganze Aufmachung ist relativ auf Sex getrimmt. Damit ist doch schon klar, wohin die Reise geht.
    Bei der schwulen Ausgabe von Elitepartner geht es sicher nicht so zu.

    Ich denke, die meisten Menschen wünschen sich eine Partnerschaft, wie auch immer die aussehen mag. Diese Sehnsucht nach Liebe steckt in jedem Menschen, vom Babyalter an und geht nicht weg. Manche Menschen sind emotional blockiert oder gelähmt z.B durch schlechte Erfahrungen und spüren deswegen lieber überhaupt nichts mehr, anderen passt die Vorstellung, sich jemandem emotional auszuliefern vom Selbstverständnis her nicht. Andere haben nie gelernt, wie sowas funktioniert.
    Ich denke, ständiges Jagen nach Oberflächlichkeiten, wozu natürlich auch schneller Sex zählt, kann auch ein Versuch sein, ein Defizit an Nähe zu kompensieren. Kann, muss nicht.

    Und mit Szene meinst du wahrscheinlich Feiern und Party. Da einen Partner zu finden ist auch im heterobereich unwahrscheinlich.

    Beziehungen entwickeln sich meistens aus Alltagskontakten, man lernt sich im Job oder bei gemeinsamem Hobby kennen.
    Das ist für schwule Männer natürlich schwieriger aber auch da denke ich, dass feste Beziehungen sich eher im Alltag bilden.
    Oder vielleicht in Szenefremden gemeinsamen Aktivitäten.
    Es gibt doch mittlerweile genug queere Freizeitangebote, Sportvereine, Interessengruppen wo man Leute kennenlernen kann.

    Optik, also grundsätzliches Attraktivfinden ist zwar wichtig, aber jemand der seine Beziehungspartner total extrem/ausschliesslich nach optischen Eigenschaften auswählt, den sollte man meiden, denn er ist zu oberflächlich für eine Beziehung.

    Im Übrigen lügen oder beschönigen die meisten Menschen in gewissen Situationen. Einen potentiellen Partner beeindrucken oder zumindest nicht verschrecken zu wollen gehört da zu.

    Im Falle eines Beziehungsinteresses empfiehlt es sich aber, mit dem Sex zumindest etwas zu warten.
    Es zeigt, wie ernst es beiden Parteien ist, dass es eben nicht nur um Sex geht und dass man nicht sooo leicht zu haben ist.

    "dass in Schwulenkreisen die Regel gilt - und auf sie gebaut werden kann -, dass, wenn man einmal zusammen in der Kiste ist, man dann, ist der Sex auch noch so schlecht, "am Mann bleibt".
    Hübsch ausgedrückt, und in der Tat, mit Lügen kann man also auch bei suboptimaler Ausgangslage Körperkontakt quasi-erzwingen - aber ist das alles nicht völlig krank? "

    Na wenn das in irgendeinem Büchlein aus den 70ern steht, dann wird das wohl auch so sein hust.

    Ich fände das aber so oder so weniger krank als viel mehr extrem höflich ehrlichgesagt^^
    Nur um den anderen nicht vor den Kopf zu stoßen, macht man notgedrungen mit. Das ist Selbstlosigkeit und wirkliches soziales Bewusstsein.
    Kein Wunder, dass Schwule soviel in Pflegeberufen zu finden sind bei so einem Helfersyndrom
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »

» zurück zum Artikel