Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17164
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für Angela Merkel


#21 Logik78Anonym
  • 14.08.2012, 17:03h

  • Nicht mehr gefallen lassen ist gut, aber werden wir diese Fehlbesetzung im Kanzleramt denn los? Sie bleibt uns als Kanzlerin einer großen Koalition vielleicht noch lange erhalten. Dabei muss sie einfach weg. Wer so wenig Respekt gegüber Bundesverfassungsgericht und Grundgesetz zeigt - und damit meine ich nicht nur die Gleichstellungspolitik, Stichwort Wahlrecht - der MUSS weg und nicht erst morgen, sondern eigentlich schon gestern!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 andyAnonym
  • 14.08.2012, 17:41h
  • diese frau merkel muss raus denn sie ist sehr ungerecht und hält von minderheiten zu der wir schwule gehören NICHTS. sie hält nur etwas von banken und das gelder vergeben , die von uns allen kommen also steuergelder.ausserdem ist eine schlechte kanzelerin und ihre regierung lächerlich angefangen von westerwelle und anderen witzfiguren!je schneller ist sie weg , dann besser für uns schwule und leute in deutschland un in europa!es gibt aber auch die schwule in der cdu , die meinen etwas zu ändern aber in der wirklichkeit kochen ihr süpchen und un für schwule rechte nichts!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 sanscapote
  • 14.08.2012, 17:47h
  • Antwort auf #20 von GF Pr von Pr
  • Angela Merkel weiss mit keiner Faser ihres Schopfes was Freiheit ist.

    www.chronik-berlin.de/news/stasi_merkel.htm

    www.messitschbyburns.de/archives/454

    juergenmeyer.blogger.de/stories/2033117/

    Wie kann sie mit dieser Herkunft, Kindheit, Jugendzeit und Freizeitbeschaeftigung zu DDR-Zeiten fuer freie Lebenformen sprechen und handeln?

    Sie ist in ihrem eigen Kaefig eines beschraenkten Hirnkastens gefangen.
    Das zeigt auch das Beispiel Griechenland.
    Das zeigt, dass Schaeuble Hollande kritisiert, weil er ab 2013 das Renteneintrittsalter wieder auf 60 Jahre senken wird. Der Amtsvorgaenger Sarko hatte 2010 gegen die wochenlangen landesweiten Streiks das Rentenalter zunaechst auf 62 Jahre festgelegt. In Deutschland soll es auf 67 erhoeht werden.

    Es sollen die Politiker ohne Gewissen noch mehr Katzln machen, dann gibt es auch genuegend Rentenzahler fuer die Generation die Deutschland aufgebaut hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 black30prozentAnonym
#25 -hw-Anonym
#26 daVinci6667
  • 14.08.2012, 18:35h
  • Guter Artikel! Sicherlich hat eure Bundeskanzlerin diese Homo-Gurke mehr als verdient! Genug ist das meiner Meinung nach zwar noch nicht, da müsste mindestens noch eine Einglitterung folgen...

    Was mich überrascht ist eure spürbare Enttäuschung. Habt ihr wirklich was anderes erwartet? Hey Leute, eure Angie ist immer noch Kohls Mädchen, sie ist Unionspolitikerin und sie ist Pfarrerstocher (!) aus dem Osten und ehemaliges FDJ-Mitglied. Sie läuft also gerne mit solange es ihr dient, egal obs gegen ihre Ueberzeugung ist oder nicht! Genauso ist auch ihre Politik!

    Klar gibts in anderen Ländern konservative Parteien die selbst die Eheöffnung befürworten, die nennen sich aber nicht christlich! Ausserdem ist bei euch, trotz der Erfolge der letzen 20 Jahre, die allesamt GEGEN die Unionsparteien/FDP durchgesetzt wurden, der Geist des Paragraphen 175 überall noch spürbar. Vergesst nicht, andere europ. Länder haben bereits ende des 18 Jahrhunderts Homosexualität entkriminalisiert, ihr brauchtet 200 Jahre länger!

    "Guido Westerwelle, von der eigenen Kanzlerin diskriminiert"
    Das ist schon richtig, aber der eierlose Waschlappen diskriminiert sich doch bereits schon selber. Oder merkt er das vielleicht selbst nicht mehr? Glaubt mir, wenn der wollte und falls nötig mit dem Koalitionsbruch gedroht hätte, gäbe es für euch längst dieselben Rechte! Aber die Schwesterwelle setzt halt ganz andere Prioritäten!

    Deshalb heisst das für euch wohl wie bis anhin, klagen, klagen und nochmals klagen und natürlich niemals die schuldigen Parteien wählen. Und hier muss man halt auch im Freundeskreis Druck machen. Wer solche Parteien wählt, will euch diskriminieren. Macht das allen ganz deutlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 chrisProfil
#28 gavros
#29 finkAnonym
  • 14.08.2012, 19:12h
  • ich vermute folgendes: wäre es möglich, zum jetzigen zeitpunkt ein bekenntnis zur gleichstellung abzugeben, ohne dass das weiter auffiele, wäre merkel vielleicht sogar dazu bereit. sie weiß aber, dass sie im gegensatz zu den hinterbänkler_innen der union mit einem solchen bekenntnis auf den titelseiten landen würde. sie wäre "die homo-kanzlerin" und die "verräterin am konservativen familienbild".

    so dumm ist sie nicht. diese frau fragt sich nicht "was will ich politisch und wie setze ich es durch?" sondern "was nutzt meiner karriere?"

    da fallen minderheitenrechte eben hinten runter, was kratzt sie das denn?

    empörend ist diese ignoranz natürlich schon. überraschend ist sie aber nicht, da gebe ich davinci recht.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 daVinci6667

» zurück zum Artikel