Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17207
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-Politiker gegen "Symbolthema" Homo-Rechte


#1 francAnonym
  • 20.08.2012, 12:18h
  • man müßte alle in die wüste schicken, die gegen die gleichbehandlung sprechen. mich kotzt es mittlerweile dermaßen an, dass die politiker die keine ahnung haben davon , ihr maul weit aufreißen, wenn es um die gleichbehandlung von menschen geht. entschuldigt meinen wortschatz, welchen ich wirklich nicht gebrauche, aber mir fällt dazu nichts mehr ein. wird zeit das das bundesverfassungsgericht klarstellt, was recht und ordnung ist. ich wünsche allen einen guten tag
  • Antworten » | Direktlink »
#2 muss halt sein Anonym
  • 20.08.2012, 13:03h
  • Bouffier:

    "Die Väter und Mütter des Grundgesetzes haben erkannt, dass Ehe und Familie die Keimzelle jeder demokratischen Gesellschaft sind."

    "Heute akzeptieren wir, dass es andere Formen des Zusammenlebens gibt, und ich will auch niemanden diskriminieren. Aber das Leitbild für Ehe und Familie sind immer noch Mann und Frau. Und der Staat sollte sich hüten, seine Schutzverpflichtung so einzuebnen, dass nichts mehr von ihr übrig bleibt."

    Kramp-Karrenbauer:

    "Ich glaube, dass die Ehe gerade mit ihrem Grundcharakter, auf natürlichem Wege Leben weiterzugeben, etwas anderes ist."

    "Deswegen muss man sehr genau überlegen, ob entsprechende Forderungen der richtige Weg sind."

    Da beißt die Maus keinen Faden ab:

    "Seit Mussolinis Konzept des stato totalitario durchdrang der faschistische Anspruch alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens bis ins Privatleben. Die Familie hatte mit der Erzeugung von Kindern zum Wachstum der Volksgemeinschaft beizutragen.

    Das Dritte Reich betrachtete die Familie als „Keimzelle des Staates“. Demokratie, Freiheit, Pluralismus und die Trennung von Staat, Ökonomie und Privatsphäre sieht der Faschismus als Bedrohung dieses „organischen Kollektivismus“ an."

    de.wikipedia.org/wiki/Faschismustheorie#Ideologische_bzw._ku
    lturelle_Dimension
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
  • 20.08.2012, 13:17h
  • Das kann nur diejenigen verwundern, die CDU-Wählen mit dem Binden eines Windsor-Knotens verwechseln.

    Die hassen uns und werden uns Untermenschen nie in ihre selbsternannte Bürgerlichkeit einlassen. Punkt.

    Und wenn man sich deren Gesicher anschaut, muss man sich fragen, ob man von denen gemocht werden will...

    Entscheidend ist jetzt, was das Bundesverfassungsgericht sagt. Angesichts der Scharia-Urteile, die früher mal aus Karlsruhe kamen, wäre ich auch hier positiv überrascht, wenn der Gleichheitsgrundsatz nunmehr für uns gelten würde.

    Falls ja, dann haben wir das wesentlich einer Schwächung der CDU auf Länderebene und damit dem Ausscheiden von Klerikalinskis wie Udo di Fabio zu verdanken...

    Und dann ist klar, wer Verfassungsgegner ist. Der, der in Thüringen und Sachsen die NSU machen ließ...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 VorgeschobenAnonym
  • 20.08.2012, 13:24h
  • ""Ich finde, das Ehegattensplitting ist dafür da, Familien mit Kindern zu unterstützen", Kauder"

    Was für ein Penner. Wieso gibt es dann kein Lebenspartnersplitting bei Leuten die unverheiratet Kinder großziehen wenn es doch bloß um die Kinder geht?
    Und wieso haben Ehepaare wo beide ein ähnliches Einkommen haben fast nichts vom Ehegattensplitting wenn es doch um die Kinder geht?
    Und wieso lässt man alle Fälle wo Homosexuelle Kinder erziehen, bei Lesben dürften die Zahlen nicht mal so niedrig sein, über die Klinge springen, nur weil sie nicht zu der "hauptsächlichen" Kindererziehungsgruppe gehören wenn es doch um die Kinder geht?

    Und wieso bekommen kinderlose heterosexuelle Paare Ehegattensplitting wenn es doch bloß um die Kinder geht?
    Ein heterosexuelles kinderloses Paar, und von denen muss es eine Menge geben, sonst würde ja nicht immer von der drohenden Überalterung gesprochen werden, unterscheidet sich doch in keinster Weise von einem kinderlosen homosexuellen Paar.

    Entweder er ist ein dreister Lügner oder er hat keinen Durchblick. Beides keine Optionen die einen froh stimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ToddyAnonym
  • 20.08.2012, 13:25h
  • Unfassbar! Dass das überhaupt Diskussionsthema ist. Sind Heteros als Menschen mehr wert als Homos? Wenn ich höre, dass homosexuelle Paare in der Regel keine Kinder aufziehen, klingt das für mich sehr zynisch. Warum ist das denn so liebe Politiker? Wenn wir Homo-Paare auch adoptieren dürften, gäbe es bestimmt auch mehr gleichgeschlechtliche Paare die Kinder aufziehen würden. Es gibt ne Menge arme Kinder, warum so engstirnig und mittelalterlich?
    Das macht mich echt wütend!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 bouffi spinntAnonym
  • 20.08.2012, 13:35h
  • Antwort auf #2 von muss halt sein
  • "Die Väter und Mütter des Grundgesetzes"

    Dann sollte man auch über deren Pflegeeltern sprechen:

    Der Parlamentarische Rat war ein von den elf Ministerpräsidenten der deutschen Länder der drei westlichen Besatzungszonen auf Anweisung der drei Westmächte Frankreich, Großbritannien und Vereinigte Staaten von Amerika (USA) eingesetztes politisches Organ.

    Frankreich, Großbritannien, USA:

    Homo-Rechte ein völlig überzogenes Symbolthema?

    Man kommt immer noch nicht umhin, über die politischen Großeltern von CDU, CSU und FDP zu sprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#7 KerouaclyAnonym
  • 20.08.2012, 13:48h
  • Wieso bin ich gerade nur so ruhig?

    Ich habe mich wahrscheinlich schon an die menschenverachtende Politik von CDU/CSU und der pseudo-liberalen FDP gewöhnt. Wir können bloß auf ein Machtwechsel nächstes Jahr hoffen oder auf das Bundesverfassungsgericht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stephan
  • 20.08.2012, 14:17h
  • Was soll man da noch schreiben?

    Es bleibt immer nur die Feststellung, dass die Union nun auf dem Recht besteht, ohne Angabe von Gründen diskriminieren zu dürfen. Ein paar dürftige, nicht stichhaltige Argumente, die gebetsmühlenartig immer wieder runter geleihert werden und daraus erwächst dann das Recht, sich jeder vernünftigen Debatte zu entziehen und sich weiter seine Minderheit, zum Verspotten halten zu dürfen.

    Für mich ist die Union gedanklich weiterhin sehr nah an dem braunen Sumpf.

    "Symbolthema" Homo-Rechte?

    Für betroffene Menschen gibt es keine Symbolthemata, sie sind von der noch immer gültigen Rechtslage diskriminiert und erleben durch die Geringschätzung ihrer Lebensweise eine beleidigende Zurücksetzung.

    Klar ist aber, dass die Union nicht darüber reden will. Eine positivere Haltung verschreckt ihre erz-reaktionären Wähler, eine Ablehnung aber zeigt, wie rückständig und realitätsferne die Familienpolitik ist und wie stark sie im braunen 'Gedankengut' verankert ist.

    Wir werden aber keine Ruhe geben!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Claudia BeckAnonym
  • 20.08.2012, 14:28h
  • Mir kommt ja gleich das Kotzn. Meine Frau und ich (w)sind seit 2004 zusammen,haben 2008 "Geheiratet".Mein Sohn war damals 8 Jahre und wir zogen ihn zusammen groß!! Was ich von meinen EX-MANN nie zu erwarten hatte.Der war ja nich mal fähig unterhalt zu zahlen.Aber bekommt einen halben freibetrag auf die Lohnsteuerkarte. Meine "Frau" hatt nur Pflichen...rechte keine...ich KOTZE auf Deutschland...vorallem auf BAYERN,mit euerem BAUERNDENKEN!!!
    Wieviele Heteros gibt es,die verheiratet sind...keine Kinder haben...aber Lohnsteuer 4/4 oder 3/5 haben.Ich und meine Frau sind wohl die Größten Trotteln hier??? JAAAAAAAAAA vieleicht wenn sich meine "Frau" einen "Schwanz"wachsen läst....vieleicht sind wir dann gleich ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Gegen CDU CSUAnonym
  • 20.08.2012, 14:36h
  • Homophobie ist Merkmal einer unverarbeiteten irrationalen Angst vor denjenigen, die etwas verkörpern, was man bei sich selbst ängstlich unterdrückt.

    Doch das ist zunächst deren Problem. Wenn diese Gestörten jedoch politischen Einfluss haben und als Minister und Abgeordnete durch ihr Abstimmungsverhalten das Lebensglück schwuler Männer und lesbischer Frauen maßgeblich beeinflussen, ist es auch unsere Angelegenheit!

    Daher fordere ich jeden schwulen Mann, jede lesbische Frau und jeden Transgender hiermit auf:

    Wählt nicht CDU/CSU !!!

    Da mag der eigene schwule Selbsthass, auf etwas das man in sich selbst nicht wahrhaben will, noch so groß sein, es ist kein Grund andere Schwule/Lesben/Transgender darunter leiden zu lassen, indem man diese ewig Gestrigen aus den sog. "christlichen" Parteien weiterhin an der Macht hält.

    Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 stephan
  • 20.08.2012, 14:47h
  • Das sind ja schon wieder harte Schläge in die hässliche Fresse der LSU, wenn das Thema derart abgeschmettert wird. Ich hab die Typen immer verachtet, aber mittlerweile tun sie mir schon leid, ... mit welchem Pack sie da in einer Partei stecken und gegen Windmühlen kämpfen! ... Aber sie könnten es ganz leicht ändern!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Timm JohannesAnonym
  • 20.08.2012, 15:00h
  • Achja nachdem sich der liberalere Flügel der CDU mit den 13 Abgeordneten im Bundestag öffentlich gemeldet hat, muss sich nun "natürlich" auch der reaktionäre Flügel der CDU melden; mit Kauder, Busemann, Bouffier und Geiss in der CSU. Das war zu erwarten...

    Der Fortschritt in diesem Sommer 2012 liegt aktuell darin, dass der Streit um die Gleichstellung sich ein Stück weit nach rechts verlagert hat und nunmehr sich INNERHALB der CDU sich "abspielt".

    Gleichstellung dafür 2012:
    Grüne, Linkspartei, SPD, FDP und Piratenpartei sowie "Minderheit" in der CDU

    Gleichstellung dagegen 2012:
    CDU ("Mehrheit"), CSU, NPD und andere rechtspopulistische Kleinstparteien wie ProNRW

    -->Fazit: Mit dem Bekenntnis der 13 Bundestagsabgeordneten aus der CDU hat sich ein weiterer kleiner gesellschaftspolitischer Erfolg für homosexuelle Paare eingestellt.

    Gleichwohl sollte sich der homosexuelle Wähler nicht täuschen: die CDU Mehrheit denkt anders und ist gegen die Gleichstellung: es ist erst die Minderheit in der CDU, die hier die Gleichstellung fordert.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 saltgay
  • 20.08.2012, 15:10h
  • Ich finde, dass sich die Diskutanten gar nicht so richtig um die liebe urgesunde Wählerschaft der CDU kümmern. Das sind ganz ordentliche saubere und rechtsschaffende Menschen. Sie leben zum Beispiel in der schönen Umgebung von Vechta. Der Mann fährt allein zur Arbeit. Mitfahrgemeinschaft gibt es nur freitags. Da darf dann die Frau den Wagen haben um den Großeinkauf zu tätigen. Unter der Woche ist das verboten, denn sie könnte ja auf dumme Gedanken kommen und sich einen Liebhaber zulegen. Arbeiten soll sie gefälligst auf dem Hof, sich um die Schweine kümmern und allenfalls einmal pro Woche mit der Nachbarin tratschen. Die Kinder sind ja auch noch zu erziehen und die werden vom Schulbus abgeholt. Eine Errungenschaft der CDU aus den wilden Albrecht-Zeiten, wo die Ursula vom Leiden noch ganz klein war.

    Da ist es doch natürlich, wenn diese Familie finanzielle Vorteile in Anspruch nimmt, weil die Frau durch ihr zähes Engagement bei der Frauen-Union sich einen Job erkämpft hatte. Jedenfalls bis vor kurzem noch - bei dem dörflichen Schlecker. Schließlich muss der Mann ja auch noch ein wenig größeres Taschengeld haben, wenn es heißt, nach dem Kameradschaftsabend bei der Feuerwehr noch eben mal in den nahen Puff zu fahren. Das kommt schließlich auch den Kindern bei der Erziehung zugute.

    Diese Schwulen sind was krankes aus der Großstadt, die wollen nun auch noch Steuervorteile für ihr Lotterleben. Sowas gibt es Gott sei dank auf dem Lande nicht, denn die Klemmschwestern sind offiziell verheiratet haben Kinder und betreten den Gaysexshop in Osnabrück nur durch den Hintereingang.

    Dieser große Teil unserer Bundesbürger, so redlich und bieder, die müssen sich vertreten fühlen und dafür steht die CDU. Das sollen sie jedenfalls ernsthaft glauben. Darum gibt sich die CDU genauso wie diese verlogenen Männer, die ihre Doppelmoral wie eine Monstranz vor sich hertragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 carolo
  • 20.08.2012, 15:31h
  • Man sollte das blöde Wort Homophobie endlich abschaffen. Das, was unsere Politiker und Pfaffen an den Tag legen, hat mit einer Phobie - also einer krankhaften Angst für die derjenige, der darunter leidet, selbst nichts kann - überhaupt nichts zu tun. Das sind einfach Arschlöcher.

    Die Niederländer und die Flamen nennen sie sehr viel treffender "homohaters", also Homohasser.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.08.2012, 16:08h
  • Bouffier und Kauder sind solche Dummschwätzer und Frau Kramp-Karrenbauer steht den beiden in nichts nach! Schlage vor, wir streichen allen MdBs ihre Abgeordnetengehälter und dann möchte ich einmal das Herumgejammere und Herumgekeife hören! Erst die steuerliche Gleichstellung - dann gibts auch wieder das monatliche Gehalt!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 goddamn liberalAnonym
  • 20.08.2012, 16:15h
  • Antwort auf #12 von Timm Johannes
  • Ich sehe da keinen Fortschritt.

    Dass das klerikal-reaktionäre Urgestein Geiss im Spessart vor sich hin wittert und wettert, ist klar.

    Kauder, Bouffier, Kramp-Karrenbauer und Bosbach sitzen jedoch in der CDU/CSU in Schlüsselpositionen. Sie argumentierten pseudo-biologistisch wie der Vatikan.

    Das bedeutet, dass die CDU den amerikanischen Republikanern und dem rechten Rand näher ist als ihren Schwesterparteien in vielen Ländern Europas.

    Während in Frankreich, dem Mutterland der Zivilehe, dieselbe bald für uns geöffnet wird, diskutieren wir hier über die Frage, ob es Herren- und Untermenschen gibt. Und wir streiten uns über Steuerfragen, die bei unseren Nachbarn z. T. schon seit Jahrzehnten geklärt sind. Das ist die deutsche Wirklichkeit 2012.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#18 lesMam
  • 20.08.2012, 16:36h
  • Antwort auf #9 von Claudia Beck
  • "JAAAAAAAAAA vieleicht wenn sich meine "Frau" einen "Schwanz" wachsen lässt....vieleicht sind wir dann gleich ;-)"

    Mal im Ernst, das willst du doch nicht wirklich, oder ?

    Abgesehen davon, sitzen wir im selben Boot...

    Man könnte meinen, die "bestrafen" uns, weil wir es gewagt haben, die "gute, heterosexuelle Beziehung" aufzugeben, auch wenn es uns mit einem Partner des anderen Geschlechts nicht gutging.

    Wohl der Kinder ? Von wegen ! Kindeswohl ist nur eine bescheuerte, vorgeschobene Entschuldigung von Leuten die noch im Mittelalter leben .

    Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, daß für uns alle mal bessere Zeiten kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#19 BischöfinAnonym
#20 alexander
  • 20.08.2012, 17:20h
  • wieso erinnert mich das "überdiemaßen" sympathische gesicht von Volker Bouffier (CDU) immer wieder an gewisse herren in rotlichtbezirken ?

    aber als "rechter christ", geht man bestimmt zu dominas im nonnen"outfit"!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 CarstenFfm
  • 20.08.2012, 17:53h
  • Schon bemerkenswert, auf was für geschwurbelte Statements konservative Politiker kommen - weil sie keine vernünftigen Argumente haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 GF Pr von PrAnonym
  • 20.08.2012, 18:00h
  • Und dafur sollen wir Papa Gojdzyla und Benedikta 'dankbar' sein. Denn namlich sie haben die Homo-Rechte zum 'Symbolthema' gemacht. Seither versteht die katholische Mafia den Widerstand gegen Homo-Ehe als neue Form von Ewangelisierung: im gewissen Sinne, es reicht schon in einer traditionellen Ehe bzw. Familie leben, egal , ob nur zivilrechtlich ob kirchlich, egal, ob glaubig ob nicht, um als 'katholisch' zu gelten. Wie schade, dass damals, im Mai 1981 in Rom, doch nicht gelungen ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Timm JohannesAnonym
  • 20.08.2012, 18:04h
  • Antwort auf #16 von goddamn liberal
  • @goddamn liberal
    "Ich sehe da keinen Fortschritt."....

    ---> Das bewerte ich anders als Du. Natürlich wähle ich auch nicht die CDU/CSU, das ist klar.

    ABER auch bei Parteien, die ich nicht wähle, erkenne ich gleichwohl an, wenn sich dort homopolitische Fortschritte ergeben und das ist nunmehr mit diesem Schritt der 13 Abgeordneten der CDU klar in der deutschen Bevölkerung erkennbar, dass da ein innerparteilicher Konflikt in der CDU ausgebrochen ist.

    Die Meldung zu den 13 CDU-Bundestagsabgeordneten ging quer durch alle Nachrichten und das ganze Internet und war selbst der Tagesschau auf ARD eine Meldung wert.

    *
    www.tagesschau.de/inland/lebenspartnerschaften100.html
    (tagesschau.de:''''CDU-Abgeordnete wollen Homosexuelle gleichstellen).

    Daher der Unterschied zu Dir und einigen anderen Forenschreibern ist, dass ich nicht immer die Karte "hier die Guten und dort die Bösen in reiner Schwarz-Weiß-Malerei" mitspiele, die auch Volker Beck von den Grünen leider manchmal überreizt.

    Und beim Thema Gleichstellung haben wir nunmehr diesen Sommer im August 2012 einen ersten Dammbruch bei der CDU erlebt und das begrüße ich durchaus, auch wenn es sicherlich nicht die Mehrheit der CDU darstellt, sondern es sich um die Minderheit in der CDU handelt.

    Aber diese Minderheit ist nunmehr in den Medien öffentlich sichtbar und das halte ich durchaus für einen Fortschritt, wenn auch ein "kleiner" gesellschaftspolitischer Fortschritt.

    Wählbar bleibt für mich homopolitisch 2013 gleichwohl nur:
    FDP, Grüne, Linkspartei, SPD und Piratenpartei ("wobei ich da natürlich meinen Favoriten habe").

    Die CDU ist weiterhin homopolitisch nicht wählbar, auch wenn jetzt ein linkskonservativer aufgeschlossenerer Flügel in der CDU sichtbar ist, der die Gleichstellung mittragen würde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#24 Roman BolligerAnonym
  • 20.08.2012, 18:06h
  • Auf dem Gebiet der Menschenrechte, wo dieser Mann nur kauderwelsch spricht, muss er als Analphabet bezeichnet werden. In der CDU-CSU ist dieses Phänomen weit verbreitet.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 goddamn liberalAnonym
#26 lesMam
#27 FelixAnonym
  • 20.08.2012, 19:33h
  • Aha, für die Union sind Menschenrechte also ein reines "Symbolthema"...

    Eine Partei, die bis zu 15% ihrer Bürger weiterhin wie Menschen 2. Klasse behandeln will und ihnen ihre Grundrechte verwehrt, hat NICHTS in Regierungsverantwortung zu sorgen. Weder im Bund noch in den Ländern.

    Es wird Zeit, dass die schwarz-gelbe Gurkentruppe endlich verschwindet. Besser heute als morgen.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 KerouaclyAnonym
  • 20.08.2012, 19:43h
  • Hast du Tomaten vor den Augen?

    ES HAT SICH NICHTS GEÄNDERT!

    Während Angela Merkel im Sommerurlaubn war, haben sich 13 CDU-Hinterbänkler zu Wort gemeldet, die zwei Monate zu vor eiskalt mit NEIN gestimmt haben. Kaum war Merkel da, haben sie ihren kleinen Schwanz wieder eingezogen, die LSU keine Pressemitteilung wieder rausgegeben und deine marktradikale FDP tönt auch nicht mehr und droht nicht mehr mit der Ablehnung des Betreuungsgeldes.

    Und dazu muss auch erwähnt werden, dass auch diese 13 Abgeordneten GEGEN die Gleichstellung sind (Art. 3 GG, Eheöffnung, Adoptionsrecht, AGG, etc.)!

    Diese kleinen Zuckungen der Abgeordneten war viel mehr eine Wahltaktik der CDU/CSU, nämlich die "asymmetrische Demobilisierung". Man spricht typische Themen an, die von SPD/Grüne/Linke vertreten werden, um diese Wähler zu verunsichern und zu Hause zu bleiben. Nach der Wahl verwirft man diese Themen wieder oder realisiert sie nur halbherzig (Atomausstieg, Mindestlohn, etc.). Das hat schon bei der Bundestagswahl 2009 geklappt und deswegen werden sie es auch bei der kommenden Wahl wieder versuchen. Anders gesagt: unsere Rechte werden auf dem Rücken von parteipolitischen Interessen ausgetragen! Das finde ich PERVERS!

    Mich entzürnt es, dass du die menschenverachtende und eiskalte Politik von CDU/CSU und FDP nicht einsehen willst.

    Diese Parteien sind für Schwule weiterhin UNWÄHLBAR!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 antosProfil
  • 20.08.2012, 19:56hBonn
  • Antwort auf #14 von carolo
  • Richtig, auf diese fragwürdige Psycho-Schublade sollten wir endlich verzichten. Es mag einige Männer geben, auf die das, was mit dem Label 'homophob' behauptet wird passt [die fürchten irgendwie die Aufweichung ihrer gelernten Geschlechterrollen, weil sie auch irgendwie und so eigentlich selbst angefochten [siehe -> Teufel etc.] sind von homosexuellen Anwandlungen] - die meisten als 'homophob' betitelten Heteromänner fühlen sich sehr wahrscheinlich schlicht und einfach überlegen - halt auf der richtigen, der besseren Seite der Natur. Man schaue sich nur die sogenannten 'homophoben' Gewalttaten an! Gewalttätig werden [meist junge] Männer ja nicht gegen Leute, vor denen sie sich irgendwie fürchten - die schlagen zu bei Leuten, die sie von vornherein unterlegen wähnen.

    Ich frage mich seit langem, wieso wir 'Homophobie' - dieses komische selbstberuhigende Konstrukt - immer noch wie eine Monstranz vor uns hertragen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#30 KerouaclyAnonym
#31 gavros
#32 SebiAnonym
  • 20.08.2012, 20:21h
  • Es wird doch wohl niemanden wundern, dass die CDU weiterhin stramm auf einer Linie mit der NPD liegt.

    Die werden sich nie ändern!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 stephan
  • 20.08.2012, 20:43h
  • In der Tat ist eine Phobie eine Krankheit und die Träger dieser Krankheit sind quasi nicht selbst verantwortlich für ihre Angst und Abneigung.

    Deshalb sollte man das Wort in der Tat aus der Debatte streichen. Die Union ist voll verantwortlich für ihren HASS auf Homosexuelle und das ist boshafte und widerliche Hetze.

    Bezeichnend wieder einmal und immer noch: 'Christliche Parteien' und 'Kirchen' kultivieren diesen Hass und deshalb hat dieser Hass mit dem verschrobenen Weltbild der sog. Christen zu tun, die sich ihrer vermeintlichen 'Wahrheit' so sicher sind, dass sie anderen ohne Scheu ins Gesicht spucken, nicht anders als islamistische Fundamentalisten und Nazis.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 alexander
  • 20.08.2012, 21:09h
  • CDU-Politiker gegen "Symbolthema" Homo-Rechte ???
    na dann bekommen wir unsere rechte auch nur:
    "SYMBOLISCH" !!!

    schade, dass WIR dieses gesamte pack nicht für unsere entgangenen rechte (möglichkeiten) haftbar machen können, obwohl sie mit ihrer schlammschlacht, wissentlich gegen gesetze und gerichtsurteile verstossen !!!
    wieviele biographien wären glücklicher verlaufen, ohne diese bande von heuchlern, missgünstigen, bösartigen, manipulierenden, machtgeilen, geldgierigen ZEIT'GENOSSEN' ???
    da sie ja keine argumente haben die stichhaltig sind, kann es ihnen doch eigentlich nur um ihre selbstbefriedigenden und selbstgeschaffenen PRIVILEGIEN gehen !!!
    sprich WIR sind was besseres und ihr nur schwule säue !!!
    nur z.b., ein herr lagerfeld, lässt doch solche politikschranzen einfach ABTROPFEN ! inklusive unserer "hocheleganten bundesmutti" !
    aber er kann sich das leisten,(es sei ihm gegönnt !) der "normaloschwule" dagegen muss sich bislang jede form von diskreditierung "klaglos" ergeben und hat keine rechtlichen mittel dagegen anzugehen! ich meine hier nicht die klagen um steuer etc., sondern den verlust von lebensqualität und freude !!! und die damit verbundenen depressiven situationen, von älteren schwulen, denen familie und freundeskreis abgeht !
    allein die unverschämtheit, menschen ihr leben lang zu stigmatisieren ! was diese hirntoten angeblich "völlig in ordnung finden"!!!
    wer übernimmt, wenn es mal besser für uns werden sollte, dann die verantwortung ?
    dann war es wieder keiner ! (er wurde dann zu zeiten wie diesen VÖLLIG FALSCH INTERPRETIERT UND WIEDERGEGEBEN !)
  • Antworten » | Direktlink »
#35 alexander
  • 20.08.2012, 21:31h
  • Antwort auf #33 von stephan
  • merkwürdig nur, dass jede art von VEREINSMEIEREI, solche fundamentalistischen formen hervorbringt !
    allerdings sind die religiösen vereine die schlimmsten, denn die nehmen ihren anhängern auch noch die eigenverantwortung ab ! (nicht nur die : ZUM DENKEN !!!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 Fiete_Jansen
  • 20.08.2012, 22:37h
  • Antwort auf #6 von bouffi spinnt
  • Wir Kommunisten wussten, warum wir dieses Spalter Grundgesetz nicht unterschrieben haben.

    Aber wie sagte der Genosse Reimann damals so richtig "Wir werden die ersten sein, die dieses Grundgesetz gegen die Verteidigen werden, die es heute unterschreiben!"

    Das war dann ja auch der Grund für das KPD Verbot!

    By the way ... "Was will ich, was willst du? Das Verbot der CDU!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#38 GF Pr von PrAnonym
  • 21.08.2012, 00:00h
  • Hauptsache die Schwulen bekommen kein Geld. Bevor es keinen Beschluss aus Karlsruhe gibt, solang nichts an der jetzigen Ordnung andern. Wenn die Entscheidung zum Ehegattensplitting positiv fur Schwule fallt, dann wird es ins Familiensplitting uberarbeitet. Bis die Homos nicht adoptieren konnen, bekommen sie auch weiter so kein Geld. Wenn Karlsruhe auch das den eingetragenen Partnerschaften zuspricht, dann werden die auch sonst strenge Regeln zum Adoptieren noch mehr strenger gemacht, damit in der Praxis Schwule und wieder leer ausgehen. Und so weiter, wie im Marchen ohne Ende. Die katholische mafia wird das selbstverstandlich segnen, die Medien - fur die Reformbereitschaft - die also doch nicht zu konservative CDU loben und die absolute Mehrheit der Deutschen auch weiter meinen, dass Homosexuelle im liberalen Deutschland schon seit vielen Jahren heiraten konnen. Also alles in Ordnung. Benedikta kann ruhig schlafen.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 stephan
  • 21.08.2012, 00:09h
  • Antwort auf #35 von alexander
  • Merkwürdig ist das in dem Sinne, dass wir viel daraus über den Menschen lernen können. Es sind quasi komplementäre Sehnsüchte in der 'Conditio humana':

    Die menschliche Sehnsucht sich in Gemeinschaft zu begeben und dort mit Gleichgesinnten friedlich und nach außen - von Fremden abgegrenzt - zu leben, dafür aber nicht mehr kritisch diese Gemeinschaft zu hinterfragen und lieber an die irrsinnigsten Dogmen zu glauben, andere Menschen auszugrenzen etc. steht dem menschlichen Selberdenken gegenüber, dem kritischen Erwägen und Fragen und der damit verbunden Konsequenz, oft in einer Gemeinschaft anzuecken und sich vielleicht in keiner Gemeinschaft so ganz heimisch zu fühlen.

    Ich gebe dir recht, die klassischen sog. Religionen schaffen es am vollkommensten, Menschen ganz auf die eine Seite zu ziehen, anstatt zu lehren, wie man für sich ein Gleichgewicht finden kann, zwischen den beiden menschlichen Bestrebungen.

    Sie sichern damit nur ihre Pfründe aber mit Vorbedacht, um die Schafherde bzw. das Stimmvieh auszunutzen und Kirchensteuer zu kassieren, Plakatkleber für den Wahlkampf zu haben etc. Für ein freundliches Schulterklopfen am Tresen tut ein sozial ausgehungerter Mensch viel!

    Auch konservative Parteien schaffen es so viel leichter dickbäuchige Stammtischbrüder hinter einer Fahne zu versammeln.

    Der Hass auf Homosexuelle ist so eine Fahne der Union und der Kirche und es stört dieses Pakt nicht, dass unter den Buchstaben CDU/CSU oder dem Kreuz noch ein Hakenkreuz durchschimmert - davon bin ich jedenfalls fest überzeugt und das ist meine Meinung - jedes Mal wieder, wenn ich mir die Typen und ihre Aussagen zu Gemüte führe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#40 goddamn liberalAnonym
  • 21.08.2012, 07:35h
  • Antwort auf #23 von Timm Johannes
  • Von einem Durchbruch bei der CDU kann überhaupt keine Rede sein. Was die 13 Abgeordneten heute vertreten, hat vor 20 Jahren schon Rita Süßmuth vertreten, die höhere Ämter innehatte. Auch ohne Erfolg.

    Man muss zudem ja sehen, dass die verfassungsrfechtliche und auch die internationale Situation heute eine völlig andere ist. Wenn die FÜHRENDEN CDU-Leute in diesem Umfeld immer noch ihre alten menschenfeindlichen Thesen vertreten, dann zeigt das eine erhebliche ideologische Verhärtung. Die werden selbst bei einem entsprechenden Beschluss des BVG alles tun, um unseren Untermenschenstatus festzunageln. Das ist evident.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#41 Timm JohannesAnonym
  • 21.08.2012, 08:54h
  • Antwort auf #40 von goddamn liberal
  • @goddamn liberal
    "Von einem Durchbruch bei der CDU kann überhaupt keine Rede sein. Was die 13 Abgeordneten heute vertreten, hat vor 20 Jahren schon Rita Süßmuth vertreten, die höhere Ämter innehatte. Auch ohne Erfolg. "

    --> Das bewerte ich anders. Frau Süßmuth war eine einzelne Stimme damals. Mittlerweile läßt sich aber doch durchaus von einer öffentlich erkennbaren Minderheit in der CDU sprechen, die in den Medien öffentlich sichtbar ist.

    Wohlgemerkt aber es ist eine MINDERHEIT in der CDU und bekanntlich setzt sich nicht die Minderheit durch.

    NUR für die CDU ist es auch schon ein Fortschritt, wenn es nunmehr eine öffentlich sichtbare MINDERHEIT in der CDU gibt, die die Gleichstellung fordert und für richtig hält.

    Es gibt nunmehr in der CDU einen Flügel, der die homopolitische Gleichstellung fordert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 finkAnonym
  • 21.08.2012, 09:11h
  • Antwort auf #41 von Timm Johannes
  • "Es gibt nunmehr in der CDU einen Flügel, der die homopolitische Gleichstellung fordert."

    nein, die fordern sie nicht, und das sagen sie sogar ganz ausdrücklich. wie kann man das überhören?

    du verwechselst wieder mal eine kleine verbesserung deines kontostandes mit echter gleichstellung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 YannickAnonym
  • 21.08.2012, 09:33h
  • Antwort auf #12 von Timm Johannes
  • Was bringt es, wenn die FDP auf dem Papier für Gleichstellung ist, aber dann doch wieder vor der Union kuscht und dagegen stimmt?

    Normalerweise würde man, da die Union offen den Koalitionsvertrag bricht, die Koalition beenden, aber das macht die FDP aus reiner Machtgeilheit nicht.

    Und auch die FDP-Drohungen, in dem Fall gegen die Herdprämie zu stimmen, waren nur wieder Gelaber.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#44 BruchpilotAnonym
  • 21.08.2012, 09:45h
  • Kauder und Bouffier ?????? Es wird immer gruseliger..... Das sind so ziemlich die unsympathischsten Hackfressen, die die "Christen"union in ihren Reihen hat. Daß von denen nur hinterwäldisches Geblubber kommt, war doch klar. Steckengeblieben in den miefigen Nachkriegsjahren.... Der Parteinachwuchs ist übrigens zum Großteil genauso schlimm (ganz besonders hier in Hesen).
  • Antworten » | Direktlink »
#45 Roter Recke Anonym
#46 Roter ReckeAnonym
#47 goddamn liberalAnonym
  • 21.08.2012, 10:21h
  • Antwort auf #41 von Timm Johannes
  • "Es gibt nunmehr in der CDU einen Flügel, der die homopolitische Gleichstellung fordert."

    Das stimmt auch nicht. Einzelne Abgeordnete, die sich gegen den Fraktionsvorsitzenden und Ministerpräsidenten stellen (Frau Kramp-Karrenbauer gilt übrigens in der Christenpartei als 'liberal'), machen keinen Flügel.

    Sie fordern auch nicht wie mittlerweile die Partei Margaret Thatchers [!] 'homopolitische Gleichstellung', also die Öffnung der Ehe, sondern Steuererleichterungen, die selbst in konservativen Nachbarländern wie der Schweiz und Österreich eingeführt sind.

    Deutschland, das Land, das unsereinen ins KZ steckte, ist mal wieder weit im Hintertreffen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 WUTZausTRIERAnonym
  • 21.08.2012, 13:02h
  • Jedem sein Recht auf Veröffentlichung dessen Meinung, die allerdings meist auf den vertretenen "Glauben" basiert. Doch Glauben heisst bekanntlich "nichts wissen".

    Aufgrund dieser Erkenntnis ist nicht vorstellbar, dass christlich belegbare Äusserungen tatsächlich die Wirklichkeit widerspiegeln können. Der Umstand, Homos könnten keine Kinder erziehen, wird doch nur dadurch gewährleistet, weil die CDU/CSU-Mehrheit im Bundestag jene beweiskräftige Möglichkeit nicht genehmigt. Und deren Kirche stimmt ihnen auch noch zu....!

    Für die Zukunft kann es daher nur noch mehr Toleranz (in vielerlei Richtungen) von Nöten sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 BeeBobProfil
  • 21.08.2012, 18:58hKölle
  • Erst werden wir, bestraft weil wir keine Kinder kriegen können mit Pflegeversicherung. Dann sollen jetzt auch noch Kinderlose besser gestählt werden? Und das soll kein Diskrimminierung sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#50 alexander
#51 Timm JohannesAnonym
  • 21.08.2012, 19:47h
  • Herr Kauder sollte da besser dem CDU-Abgeordneten Stefan Kaufmann oder Familienministerin Schröder zu hören und deren Positionen übernehmen.

    Oder das aktuelle Interview des CSU Bürgermeisterkandidaten Josef Schmid lesen und verinnerlichen.

    *
    taz.de/CSU-Politiker-fordert-Gleichstellung/!100076/

    Auf jeden Fall ist der familienpolitische Streit nunmehr INNERHALB von CDU und CSU richtig entflammt.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Fiete_Jansen
#53 Timm JohannesAnonym
  • 22.08.2012, 10:23h
  • Antwort auf #52 von Fiete_Jansen
  • @Fiete_Jansen

    Es kommt sogar noch besser. Nicht nur das 13 CDU-Bundestagsabgeordnete ( Ingrid Fischbach, Elisabeth Winkelmeier-Becker, Jan-Marco Luczak, Dr. Stefan Kaufmann, Nadine Schön, Sabine Weiss, Jens Spahn, Olav Gutting, Frank Heinrich, Matthias Zimmer, Marcus Weinberg, Jürgen Klimke, Dr. Rolf Koschorrek) den Aufruf gestartet haben, den Familienministerin Schröder, CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl und CSU-Bügermeisterkandidat Josef Schmid unterstützen:

    JETZT kommt es für ALLE unsere Forenschreiber, die gegen die FDP gestänkert haben, noch viel, viel härter.

    Das FDP geführte Justizministerium mit unserer Justizministerin Leuttheusser-Schnarrenberger, die bereits Gastrednerin beim LSVD war, hat nunmehr einen echt sehr guten Gesetzentwurf zur Gleichstellung von Lebenspartnerschaften erabeitet und nunmehr den anderen beteiligten Bundesministerien offiziell zugeleitet.

    Sehr sehr gut, FDP, und sehr sehr gut, Frau Leuttheusser-Schnarrenberger
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 gatopardo
#55 gatopardo
  • 22.08.2012, 10:34h
  • Bin mir durchaus bewusst, dass ich über Kauder subjektiv urteile, wenn ich ihn als unerträglichen "christlichen" Karrieremenschen und typischen dumpfen Deutschen bezeichne, der dazu noch schwäbelt, was die Sache umso schlimmer macht. Bei Kretschmar oder Özdemir habe ich da weniger Probleme, denn die dürfen ruhig schwäbeln, was sie mir noch sympathischer macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#56 Timm JohannesAnonym
  • 22.08.2012, 10:38h
  • @gatoprado
    ..."Darf ich Dich darauf hinweisen, dass diese Frau in der FDP zu den wenigen gehört, die noch zu den alten liberalen Werten der Partei stehen."...

    -----
    Ja, ja, ja jetzt kommt diese "Masche" der Diffamierung der FDP bei Dir.

    Da bringt die FDP nunmehr einen sehr, sehr guten Gesetzentwurf zur Gleichstellung auf den Weg, der bis hin zu Verordnungen und Formalanpassungen die Gleichstellung vorsieht, und Dir fällt NICHTS besseres ein, als die FDP sofort wieder zu diffamieren. Wie armeslig doch ein solches Verhalten von Dir ist.

    Mich hingegen freut es, dass die FDP mit diesem vom FDP geführten Justizministerium erarbeiteten Gesetzentwurf einen sehr, sehr guten Gesetzentwurf zur Gleichstellung von Lebenspartnerschaften nunmehr den Bundesministerien zugeleitet hat.

    Ich selbst durfte Frau Leuttheusser-Schnarrenberger als Gastrednerin beim LSVD erleben und empfinde Sie als eine perfekte Politikerin, die die Liberalen Werte zutiefst verinnerlicht hat und für mich zu den wahren homopolitischen Vorkämpfern der Gegenwart gehört.

    Und wenn der Gatoprado hier so ein Müll zur FDP schreibt: dann vergisst er so gute liberale Politiker wie den offen schwulen, verpartnerten FDP-Politiker Michael Kauch im Bundestag.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 gatopardo
  • 22.08.2012, 16:11h
  • Antwort auf #56 von Timm Johannes
  • Die auch mir eher sympathischen Leutheusser-Schnarrenberger oder Kauch sprechen in keiner Weise für die ganze FDP, sondern bemühen sich um Schadensbegrenzung, was ihnen aber nicht helfen wird, den Niedergang dieser neoliberalen Clique aufzuhalten. Natürlich hast Du als Einziger hier auf weiter Flur das Recht, noch dazu als Schwuler eine vom Konkurs bedrohte Partei zu verteidigen, die bei unserer Gleichberechtigung immer umgefallen ist, weil sie ständig auf endgültige Entscheidungen der "christlichen" Heuchler wartet.
    Übrigens halte ich Deinen vollkommen undifferenzierten Angriff auf mich mit "armselig" und "Müll" für eine Auszeichnung, denn uns trennen Welten, mein Guter !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 Fiete_Jansen
#60 sanscapote
  • 23.08.2012, 07:06h
  • Antwort auf #56 von Timm Johannes
  • Welche "alten liberalen Werte" meinst du?

    Und ausserdem hast du mir noch nicht geantwortet, ab wann die Kirchenprediger den Obdachlosen ihre riesigen Prunkpfarrhaeuser zum Uebernachten und Wohnen und Waermen zur Verfuegung stellen und ab welchem Tag sie ihre vollgefuellten Weinkruege und vor Masse brechenden Esstische den Tafelbesuchern und Hungernden in der Welt anbieten! Und ihre mit Damast und Seide bezogenen Betten, da sie immer etwas von Liebe predigen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#61 Timm JohannesAnonym
  • 23.08.2012, 08:45h
  • Antwort auf #60 von sanscapote
  • @sanscapote
    "ausserdem hast du mir noch nicht geantwortet, ab wann die Kirchenprediger den Obdachlosen ihre riesigen Prunkpfarrhaeuser zum Uebernachten und Wohnen und Waermen zur Verfuegung stellen"

    Also dein Allgemeinangriff auf christliche Kirchen ist billige Polemik, da gibt es gute (beispielsweise Landeskirchen der EKD, United Church of Canada, Evangelical Lutheran Church in Canada, Schwedische Kirche, Altkatholische Kirchen, Presbyterianer, usw.) und schlechte Kirchenleitungen (Vatikan, Russisch Orthodoxe Kirche, Southern Baptists, usw.).

    --------------

    Zur FDP: gatoprado hat zumindest eingeräumt, das es auch sehr sympathische Politiker wie Kauch und Leuttheusser in der FDP gibt und er diese schätzt.

    Was die generelle Kritik an den Inhalten der FDP angeht: da ist es nunmal so, dass vieles ("nicht alles") dort richtig ist. Einige Beispiele von der FDP, die ich gut finde:

    * Entwicklungsminister Niebel fordert die Abschaffung von Biosprit, den die Grünen, CDU und SPD gefördert haben; ich halte nichts davon das die landwirtschaftlichen Flächen zur Produktion von Benzin herhalten: dort sollten nur Produkte der Landwirtschaft erzeugt werden.

    * die FDP fordert die Beibehaltung des Ehegattensplittings und würde auch den Umbau zum Familiensplitting mittragen: zudem fordert die FDP den massiven Ausbau von Kindergartenplätzen; das halte ich für die richtige Entscheidung, denn auch die Unterhaltspflichten eines Ehepaares/Lebenspartnerschaftspaares sind einkommenssteuerlich zu fördern: ansonsten haben wir nur noch Singlehaushalte, die dadurch den Staat "austricksen". Die Paarbildung sollte der Staat fördern und nicht den Single. Grüne, Linkspartei und SPD wollen Ehegattensplitting abschaffen und Familiensplitting verhindern.

    Die FDP verhindert Militäreinsätze durch deutsche Soldaten in Libyen oder in Syrien: gottseidank sage ich und bin froh über die Enthaltung Deutschlands zu Libyen. Nach zwei Weltkriegen haben die Deutschen mehrheitlich und ich auch kein Interesse daran, dass überall auf der Welt in Afrika oder im Nahen Osten deutsche Soldaten mitmischen und sterben.
    Wenn es nach SPD und Grüne gegangen wäre, dann wären wir mit deutschen Soldaten in Libyen und Syrien "einmarschiert", um dort der "Opposition" zu helfen.

    SPD und Grüne wollen eine Vergemeinschaftung der Schulden mit Italien, Spanien oder Griechenland. Da bin ich strikt dagegen, da bekanntlich bei den Finanzen "die Freundschaft oftmals" aufhört und der Nachbar dem Nachbar auch nicht den Kredit beim Hausbau finanziert. Diese Milliardenkredite aus Südeuropa werden den EURO zerstören und das ist sehr schade, denn ich bin für den EURO, aber gegen eine Vergemeinschaftung der Schulden, wie sie SPD und Linkspartei wollen.

    Es gibt aber auch Punkte, wo mir die Grünen lieber als die FDP sind und daher schwanke ich zwischen Grünen und FDP in meiner Wahlentscheidung im Laufe der Jahre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#62 sanscapote
  • 23.08.2012, 08:59h
  • Antwort auf #61 von Timm Johannes
  • Salut Timm Johannes,
    gut! Aber......

    Welche Pfarrhaeuser in der EKD oeffnen die Pfarrhaeuser???

    Nenne Namen! und Orte!
    in allen Staaten, die du anfuehrst.
    Und was tragen sie zu den Tafeln bei?
    Und sammeln auch sie fuer die kommunalen Kleiderkammern oder nur fuer die klerikalen?
    Und wo haben sie ihre Waermestuben im Winter?

    Wozu redest du von "billiger Polemik". Das ist deine Wortwahl Und du redest dich damit aus der Verantwortung als Angehoeriger einer jener Gehirnwaescher!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#63 gatopardo
  • 23.08.2012, 10:42h
  • Antwort auf #61 von Timm Johannes
  • Gut, dass Du noch einmal die Vergemeinschaftung der Euro-Schulden ansprichst, obwohl das nicht zum Thema gehört. Ich halte es allemal für ziemlich frivol, wenn neoliberale Parteien nicht für Länder in Schwierigkeiten haften wollen, in die sie doch auch ihre Produkte verkauft haben, was sie bei einer Pleite z.B. Griechenlands nicht mehr können. Ganz zu schweigen von enormen sozialen Einschnitten und menschlichen Tragödien, welche bei Rückkehr zur eigenen Währung stattfinden werden. Das sollte doch einem Christen wie Dir zu denken geben, wo wir als Agnostiker angesichts dieser Bedrohungen schon nicht mehr ruhig schlafen können ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#64 stromboliProfil
  • 23.08.2012, 11:36hberlin
  • Antwort auf #63 von gatopardo
  • tja ein christliches gewissen ist ein gutes ruhekissen..
    Den finanzfachman @ätschbunms kann man nur schätzen, weiß er doch über die haushaltsführung eines staates dank seiner mutter bescheid... immer nur ausgeben , was du im portemonnaie hast..
    Aber da gibts natürlich widersprüchliches.., z.b. dies:

    www.heise.de/tp/artikel/37/37479/1.html
    "Die Ansicht, enorm verschuldete Staaten hätten jahrelang "über ihre Verhältnisse" gelebt, nun seien Sparmaßnahmen angezeigt und müssten Ausgaben reduziert, ein vor allem durch üppige Sozialleistungen aufgeblähter Staatshaushalt "verschlankt" werden, um gegenwärtige Wirtschaftskrise am guten Beispiel der "schwäbischen Hausfrau" in den Griff zu bekommen, ist weit verbreitetes Stereotyp. Offensichtlich hartnäckiger Glaube, selbst wenn sich entsprechende Wirtschaftpolitik krisenverschärfend auswirkt, wie sich an den Südländern Europas zeigt. Der Ruf nach einem schlanken Staat ist irrational "

    Aber man kann ja auch solches als wahre münze verstehen:

    www.sueddeutsche.de/politik/griechenlands-premier-samaras-di
    e-deutschen-bekommen-ihr-geld-zurueck-1.1447818


    Wenn die nicht zurück zahlen, sollen die uns doch ihre inseln überschreiben.. dann können wir auch unsere fianca da hinbauen. Bis dahin sind die einheimischen dann auch wieder wettbewerbsfähig , weil ihre löhne so tief unter das europäische normalniveau gesunken sind, dass ein hausbau wieder lohnt...
    Rösler und schwesterwelle vor!
    Wenn die dann noch das ehegattensplitting für timm und männe durchsetzen, dann können die hier im land sogar sich einen gartenzwerg für griechenland ansparen der dort den vorgarten, incl.mast mit duetscher flagge ziert... ; dann können nämlich auch die arbeitsunwilligen restgriechen dort nach gemeinschaftlichen morgenappell über deutsche qualitäten nachdenken ..

    Zu niebel dem ministeriellen gartenzwerk..; neulich im tv gesehen wie unser fdp-auslandkorrespondent auftritt... > ich bin der dirk niebel, und was machen sie so...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#65 stromboliProfil
  • 23.08.2012, 11:59hberlin
  • Antwort auf #62 von sanscapote
  • die grundgute wird halt wütend, wenn ihr ekd-rückzugslager beschossen wird und ihr nichts einfällt um die einschläge abzuwehren..

    Ansonsten hält sie es mit ihren kirchenoberen, schweigen wo nichtss zu berichten wäre ausser negatives.
    Z.b. wie die karikativen wertschöpfungen erarbeitet werden und wieviel hiervon wieder in die bedürftigenhilfe zurück fließt..
    Der aufwand im pflegerischen .. krankenhäuser, diakonie und etc. wird aus den subventionsbeitägen des staates finanziert.. nicht aus den spenden gutwilliger mitchristen.
    Auch der unterhalt und lohnzahlung der "angestellten gottes" sind über staatliche finanzierungsgarantien geregelt!
    Unbestritten die immense leistung, die einzelne pfaareien durch unmittelbare spendenaufkommen aus der kirchensammlung abzweigen um an betroffenen-offenen tagen kirche und pfarrhaus für kleidersamlung und flomarkt zu öffnen.
    Wo könnte man billiger das zurückkaufen, was man vorher gespendet hat als man noch spenden konnte...
    Ein dynamischer kreislauf christlicher lebenshilfe.
    Die tafeln sind gar nicht mal so schlecht, weiß man, wann welche restaurants ihren überflüssigen restmüll abgeben. Gut wenn man dann von einem der großen hotels beliefert wird...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#66 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.08.2012, 12:57h
  • Bei dem, was Herr Kauder so von sich gibt, könnte man meinen, daß er für das Wort "Kauderwelsch" Namenspate war!
  • Antworten » | Direktlink »
#67 stromboliProfil

» zurück zum Artikel