Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.08.2012           3      Teilen:   |

Interview

Elton John befürchtet schwere Kindheit für seinen Sohn

Elton John und David Furnish stellten ihren Nachwuchs im britischen Magazin "OK!" vor
Elton John und David Furnish stellten ihren Nachwuchs im britischen Magazin "OK!" vor

Der britische Popstar Elton John prophezeit, dass es sein 19 Monate alter Sohn Zachary wegen der in der Gesellschaft verankerten Homophobie nicht leicht haben werde.

Der 65-Jährige sagte in einem Interview mit der britischen Zeitschrift "Radio Times": "In der Schule werde andere Kinder sagen: 'Du hast keine Mami'", erklärte der Sänger, der sein Kind mit seinem 49-jährigen eingetragenen Lebenspartner David Furnish großzieht. "Wir sind weit gekommen, aber es gibt immer noch Homophobie, die so lange existieren wird, bis eine neue Generation von Eltern diese dem Nachwuchs nicht mehr eintrichtert." Für sein Kind sei seine Familiensituation allerdings normal: "Er nennt mich 'Daddy' und David 'Papa'".

Er sorge sich auch darum, wie sich seine Bekanntheit auf sein Kind auswirken wird, erklärte John weiter: "Das Kind von jemand Berühmtem zu sein, ist ein Klotz am Bein. Es wird sehr schwierig werden."

Bislang sei es noch nicht abzusehen, ob Zachary in die künstlerischen Fußstapfen seines Vaters treten wird: Obgleich John ihm Kinderlieder und klassische Musik vorspiele, interessiere sich das Kind eher für Fußball und Kochen. "Ich werde Zachary zu nichts zwingen", verspricht der "Candle in the Wind"-Sänger.

Bereits seit rund zwei Jahrzehnten ist Elton John mit seinem kanadischen Partner liiert. Ihr Sohn wurde im Dezember 2010 in Kalifornien mit Hilfe einer Leihmutter zur Welt gebracht (queer.de berichtete). Patentante von Zachary ist die amerikanische Homo-Ikone Lady Gaga. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 5                  
Service: | pdf | mailen
Tags: elton john, homophobie
Schwerpunkte:
 Elton John
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Elton John befürchtet schwere Kindheit für seinen Sohn"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
21.08.2012
17:25:27


(+2, 2 Votes)

Von Sveni-Maus


Da hat er recht. Wenn es dem Jungen schlechter geht, liegt es nicht an der Homosexualität der Eltern, sondern dem blöden homophoben Umfeld.
Aber da kann er eigentlich recht beruhigt sein, im Schnitt geht es Kindern aus Regenbogenfamilien nicht schlechter als aus Hetero-Familien, eigentlich sogar besser.
Und die Diskriminierung von Kindern aus Homo-Familien ist nicht so schlimm, wie es Kindern Alleinerziehender in den 70er und 80er Jahren ging und das Phänomen der Regenbogenfamilie ist heute noch viel jünger als das der Alleinerziehenden damals.

Problematisch kann natürlich immer die Berühmtheit der Eltern sein. Da wäre er gut beraten, wenn er den Kleinen aus der Öffentlichkeit möglichst raushält.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.08.2012
17:54:42


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ich kann Elton John nur zustimmen! Deshalb muß noch sehr viel getan werden, daß Homophobie in Zukunft in der Gesellschaft keine Plattform mehr hat!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.08.2012
20:20:16


(+1, 1 Vote)

Von felix_cgn


Dass es Kinder von Berühmten häufig nicht leicht haben ist bekannt. Dass es Kinder von Lesben oder Schwulen in der Schule usw. schwerer haben ist leider auch (noch) Realität.

Dass Elton John jedoch in seinem hohen Alter noch einen Sohn hat, ist diesem gegenüber unverantwortlich. Es scheint absehbar, dass Johns Sohn seinen Vater als junger Mann nicht mehr erleben wird; vielleicht verliert er ihn sogar schon in der Kindheit. Biologisch bedingt wird er seinen Kindern nie den Großvater vorstellen können. Wenn Elton John früh stirbt, wird das Kind leiden.
Das Jugendämter so etwas mitmachen, ist im Interesse des Kindeswohls abzulehnen (und das hat nichts mit der sexuellen Orientierung des Stars zu tun).

Ich wünsche Sir Elton John ein langes Leben- auch im Interesse seines Sohnes!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt