Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17258

Norbert Geis ist bereits seit 1987 Abgeordneter im Deutschen Bundestag und gilt als lautstärkster Gegner von Homo-Rechten im Parlament (Bild: Deutscher Bundestag/Lichtblick/Achim Melde)

CSU-Hardliner Norbert Geis hat in einem Kommentar in der rechtsgerichteten "Jungen Freiheit" Homo-Aktivisten beschuldigt, aggressiv und intolerant zu sein, um Menschen wie ihn mundtot zu machen.

In der Debatte über die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Eherecht erklärte der Aschaffenburger Bundestagsabgeordnete, "dass gerade diejenigen, die am lautesten nach Toleranz schreien, andere Meinungen als ihre eigene nicht ertragen können". Daher sei eine sachliche Diskussion nicht mehr möglich. Er beklagt weiter, dass eine "kleine, aber lautstarke Homo-Lobby keine Gelegenheit [auslasse], die Gleichstellung mit Ehe und Familie zu erzwingen". Ihr Ziel ist laut Geis, "die Institution der Ehe zu erschüttern und herabzustufen".

In dem Beitrag bekräftigte Geis, dass die (heterosexuelle) Ehe durch Artikel 6 des Grundgesetzes besonders geschützt sei – und daher Heterosexuelle besser gestellt sein müssten als schwule oder lesbische Paare. Er kritisierte dabei auch das Bundesverfassungsgericht, das die "Tendenz zur Gleichmacherei" noch verstärkt habe. Er spielt damit auf mehrere Entscheidungen der Höchstrichter zugunsten von Homo-Paaren an, zuletzt bei der Grunderwerbsteuer. So hat Karlsruhe festgestellt, dass schwule und lesbische Paare nach Artikel 3 ("Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich") nicht nach Gutdünken gegenüber Heterosexuellen benachteiligt werden dürfen.

Geis lobt Katherina Reiche


Norbert Geis dankt Katherina Reiche für ihre Wutrede gegen Schwule und Lesben (Bild: Wiki Commons / Frank Bergmann / CC-BY-SA-2.5)

Geis unterstützte in dem Artikel ausdrücklich die CDU-Staatssekretärin Katherina Reiche, die Homosexuelle zur Gefahr für die Zukunft erklärt hatte (queer.de berichtete). Dieser "Meinung" zollt Geis Respekt: "Frau Reiche verdient für ihre klare Haltung höchsten Dank".

Der Kommentar wird am Donnerstag in der "Jungen Freiheit" erscheinen. Die Zeitung war wegen Verbindungen zum Rechtsextremismus umstritten und wurde zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtet. Die "Junge Freiheit" bezeichnet ihre Ausrichtung als konservativ.

In der Union findet derzeit ein Kulturkampf um Homo-Rechte statt, nachdem 13 Abgeordnete zumindest die Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnern im Steuerrecht forderten Grunderwerbsteuer. Am Wochenende hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel allerdings in einem ARD-Interview hinter die Homo-Gegner gestellt (queer.de berichtete). (dk)



Papst als "Schwuchtel" verspottet

Die Unionspolitiker Norbert Geis und Martin Lohmann sind empört, weil Kabarettist Bruno Schmitz Papst Benedikt XVI. und Kardinal Joachim Meisner in der Kölner "Stunksitzung" als "Schwuchteln" bezeichnet hatte.
#1 BeeBobProfil
  • 28.08.2012, 14:19hKölle
  • Wiso sollen eigentlich wir immer die bösen sein obwohl, die uns doch angreifen? Versteh die Logig nicht!!! Irgentwie ist das auch ein wenig seltsam das, wir Schwule es immer auf die Ehe abgesehen haben sollen. Also mich interesiert die Ehe von anderen Menschen gar nicht. Ich finde nur Schwule sollen auch heiraten können warum nicht? Lespen natürlich auch!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 es reichAnonym
  • 28.08.2012, 14:20h
  • Kann der alte G(r)eis nicht endlich mal seine demagogische Fresse halten!?

    Wahrscheinlich ist es bei der guten, wertekonservativen CSU genau so wie bei den Republikanern in den USA. Hoffentlich wird er bald mit nem jungen Migranten auf der Flughafentoilette des Franz-Josef-Strauß-Flughafens erwischt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheSumOfUSProfil
  • 28.08.2012, 14:26hStuttgart
  • ... und wieder Täter-Opfer-Umkehr
    Für wie doof hält er die Menschen?

    mimimi Herr Geis
  • Antworten » | Direktlink »
#4 CarstenFfm
  • 28.08.2012, 14:38h
  • Die "Junge Freiheit" ist doch ein rechtpopulistisches Blatt mit rechtextrmen Tendenzen, dass vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

    de.wikipedia.org/wiki/Junge_Freiheit#Verfassungsschutz

    Sehr bezeichnend, dass Herr Geis da schreibt...

    .... weil wahrscheinlich sonst keiner mehr seine Ergüsse veröffentlichen will.

    Seinen nächten Homphoben Beitrag kann er dann ja auf kreuz.net veröffentlichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 finkAnonym
  • 28.08.2012, 14:39h
  • "Ihr Ziel ist laut Geis, "die Institution der Ehe zu erschüttern und herabzustufen"."

    wie naiv! als würden wir uns damit zufrieden geben. das ziel ist es natürlich, jede einzelne heterosexuelle ehe in den abgrund zu treiben. in der regel zerstöre ich allein schon vor dem frühstück so zwei, drei ehen. danach werden dann sieben bis acht christliche werte für immer vernichtet und ein brunnen vergiftet, und abends pervertiere ich ein halbes dutzend jugendlicher, bevor ich - als betthupferl - mit meinen kleinen, aber lautstarken freunden ein paar erdbeben und hungersnöte auslöse.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 knatzgilProfil
  • 28.08.2012, 14:41hettelbruck
  • Ich finde es immer wieder Fantastisch wie man von der Täterrolle zur Opferrolle wechseln kann(siehe auch Frau Reiche).Für wen halten die sich eigentlich diese g(r)eisen Politiker.
    Blödmann einfach und klar
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Lars3110
  • 28.08.2012, 14:43h
  • Der Showdown ist eröffnet, die Töne werden aggressiver.
    Ich denke, bis zur nächsten Bundestagswahl hat das Verfassungsgericht entschieden und dann werden solche verbalen Ausfälle als verfassungsfeindlich ausgelegt werden können.
    Als sich die Diskriminierung der Frauen dem Ende näherte, soll es ähnlich zugegangen sein, habe ich mir sagen lassen.
    Das letzte Pulver wird jetzt verschossen auf Ziele, die gar nicht mehr in Schussentfernung sind.
    Diese Typen langweilen mich einfach nur noch.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 matsAnonym
#9 daVinci6667
  • 28.08.2012, 15:12h

  • Wer mit seinem Sexleben, mit seiner sexuellen Orientierung und generell mit sich selbst im Reinen ist, hat nichts gegen sich frei ausdrückende, emanzipierte Schwule und Lesben.

    Also Herr Geis, WO liegt IHR Problem genau? Neidisch? Etwa selbst Schrankschwester? Bisexuell oder auch stockschwul? Haben Sie den Drang BHs oder generell Frauenkleider anzuziehen? Oder fühlen sie sich gar von Kindern sexuell angezogen?

    Wir wissen es (noch) nicht. Sie aber schon, auch wenn sie es vielleicht verdrängt haben. Gehen Sie doch mal zu einem Psychiater! Das kann bei Ihnen wirklich nicht schaden!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gaucklerAnonym
  • 28.08.2012, 15:19h
  • Wird Gauck uns vor diesen Angriffen schützen?

    Wann greift der ranghöchste Repräsentant des Staates ein?
  • Antworten » | Direktlink »