Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 31.08.2012           8      Teilen:   |

nearox

"Wir wollen die weltweit beste mobile Gay Community aufbauen"

Zurzeit nutzen die App rund 70.000 Schwule aus Deutschland, Österreich und der Schweiz
Zurzeit nutzen die App rund 70.000 Schwule aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Von nearox ist jetzt die Version 3.1 bei iTunes kostenlos erhältlich. Wir sprachen mit Heiko Fuchs, Mitgründer und Co-Geschäftsführer des Hamburger Startups

Von Christian Scheuß

In den Shops von Apple und Google tummeln sich inzwischen mindestens ein Dutzend Dating-Anwendungen, die sich von Bedienungsprinzip und Feature-Umfang wenig unterscheiden. Was sind eure Hauptargumente, um die User zu überzeugen, dass nearox die bessere Alternative ist?

Unseren Funktionsumfang gibt es in keiner anderen App. Apps wie Grindr oder Scruff verlangen monatlich 2,39 € oder deutlich noch mehr für sehr viel weniger Funktionalität. Zum Beispiel finden nearox-Nutzer in ihrer Umgebung nicht nur unbegrenzt viele User, sondern auch Events und Partys, über 14.000 schwule und gayfriendly Locations weltweit und ganz aktuell unsere Kleinanzeigen in der neuen Version 3.1. Diesen Vorteil bestätigen uns gerade die User im iTunes Store mit ihrem Feedback. Solche guten Rezensionen hat kein anderer Anbieter und motiviert uns, ständig weitere neue Funktionen zu entwickeln. Und außerdem: nearox ist und bleibt weiterhin kostenlos!

Schwule lieben das Online-Dating, das zeigt der Erfolg des blauen Einwohnermeldeamtes. Wie denkt ihr, wird sich diese Art der Kontaktaufnahme in den nächsten ein zwei Jahren weiter entwickeln?

Nach aktuellen Studien, beispielsweise jüngst von Dating-Vergleich.de, ist Mobile Dating vor allem in der jüngeren Zielgruppe akzeptierter als die – das ist jetzt nicht böse gemeint – klassischen Angebote im stationären Web, dessen Nutzung zugunsten des mobilen Netzes überall abnimmt. Die schwulen Jungs sind hierbei in einer Rolle von Trendsettern, denn im heterosexuellen Markt sträuben sich vor allem die weiblichen Singles davor, ihren Standort via GPS-Daten anzugeben. Da sie sich aber munter bei foursquare einchecken und via Flickr ihren Aufenthaltsort preisgeben, wird die Akzeptanz künftig stärker werden und damit auch den heterosexuellen Markt erschließen. Genau hier knüpfen wir mit unserem CheckIn an. Sehe, wer sich gerade wo in der Nähe eingecheckt hat und treffe ihn live, z.B auf einen Kaffee. So geht Dating einfach besser.

Die Betreiber der Szeneläden müssten euch eigentlich sehr dankbar sein, ihr lockt die User, die angeblich durch das virtuelle Dating in den letzten Jahren ausgeblieben sind, durch den Guide zurück in die Bars und Kneipen, oder?

Die sind uns tatsächlich dankbar, denn ähnlich wie bei foursquare checken sich unsere Nutzer in deren Lokalen ein und machen dadurch eine Party oder einen Club für andere noch interessanter. Wir arbeiten eng mit Veranstaltern zusammen und versuchen, deren Bedürfnisse ernst zu nehmen. Die Community braucht eine vielfältige schwule Szene und wenn wir dazu beisteuern können, tun wir das gerne und aus Überzeugung: das Leben findet draußen statt. Deshalb verzichten wir auch auf ein klassisches stationäres Webangebot: nearox ist mobil und wendet sich an alle, die auch mal runter vom Sofa wollen.

Fortsetzung nach Anzeige


Heiko Fuchs, Jahrgang 1971, Mitgründer und Co-Geschäftsführer der nearox Media GmbH
Heiko Fuchs, Jahrgang 1971, Mitgründer und Co-Geschäftsführer der nearox Media GmbH

Grindr gibt vier Millionen User an, wie viele habt ihr derzeit?

Aktuell sind es 70.000 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am Anfang hatten wir ein eher ruhigeres Wachstum. Aber spätestens mit der umfangreichen Version 3.0 explodierten unsere Userzahlen, was sich auch in über 370 positiven Kommentaren im iTunes Store für diese Version zeigte. Darauf ruhen wir uns jedoch nicht aus: Ganz aktuell starten wir gerade international in über 130 Ländern. Dadurch wird nearox auch zum perfekten Reise-Guide und es bildet sich eine globale schwule nearox-Community. Wir erwarten mit der Version 3.1 nochmals einen deutlichen Schub an Usern. Wer die aktuelle Version gut findet, wird 3.1 lieben.

Was sind die wesentlichen Neuerungen?

Die Version 3.1 ist seit ein paar Tagen im iTunes-Store verfügbar, und wir sind mächtig stolz drauf. Zwei Highlights: Unsere User können jetzt auch selbstständig und kostenlos Events anlegen, außerdem besteht die Möglichkeit, Kleinanzeigen einzustellen. Das bietet keine andere App! Natürlich wurde die App auch wieder spürbar schneller und stabiler. Alle neuen Features aufzuzählen, würde eine Weile in Anspruch nehmen… Auf die Erfolge ruhen wir uns aber nicht aus: Seit dem 3. August senden wir mit nearox.fm unser Online-Radio mit über 20 Top-DJs aus der schwulen Szene. So kann man schon mal reinhören, was in den angesagten Clubs für Musik gespielt wird. Wir sind außerdem in einer englischen Version auch international in über 130 Ländern verfügbar. Französisch, Spanisch und Portugiesisch folgen kurzfristig.

Beim Testen sind mir ein paar Dinge aufgefallen. Zum einen: In der Übersicht bekomme ich angezeigt, wie viele Meter der nächste User entfernt ist, tippe ich auf das Kartensymbol bekomme ich gesagt "Zoom nicht möglich aus Datenschutzgründen". Ist das ein Problem des deutschen Datenschutzrechtes oder hat der User bei seinen Privatsphäre-Einstellungen die Standortanzeige nicht freigegeben?

Wir werden hier künftig noch einige Funktionen anbieten, über die ich jetzt allerdings noch nicht zuviel verraten möchte. Uns ist sehr wichtig, Stalkern den Spaß zu verderben – und gleichzeitig die Umkreissuche im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten spannend und sinnvoll weiter zu entwickeln. Letztendlich will ja keiner auf dem Meter genau verfolgt werden, aber es ist schon spannend zu wissen, ob drei Kilometer entfernt Richtung Nord oder Süd meint…

Anderes Beispiel: Bei meinen "sportlichen Interessen" kann ich nur Bodybuilding, Schwimmen oder ganz allgemein "Sport" auswählen. Wäre ich Balletttänzer, würde mir jetzt was fehlen…

Wir dürfen natürlich nicht zu unübersichtlich werden, was aber nicht heißt, dass wir die Interessen-Icons in Zukunft nicht erweitern werden. Ansonsten einen kleinen Tipp von mir: im Textfeld hat jeder Nutzer außerdem 100 Zeichen Platz, um seine persönlichen Interessen noch weiter zu individualisieren.

Meine Auswahl bei den (sexuellen) Vorlieben beschränkt sich auf "Safer Sex". Unsafe darf ich bei euch nicht?

Wir mischen uns nicht ein, wie unsere Mitglieder "offline" miteinander umgehen. Aber im Gegensatz zu anderen Apps wollen wir auch keine Werbung für unsafen Sex machen. Wir denken, wenn sich jemand nicht das Safer-Sex-Symbol geben will, dann ist das auch ein Statement.

Wer würde Hank nicht gerne bei seiner "Umkreissuche" finden?
Wer würde Hank nicht gerne bei seiner "Umkreissuche" finden?

Eure "Gründungs-Garagenwerkstatt" liegt nicht in Kalifornien, wie so viele Startups, sondern in Hamburg. Bislang haben es überwiegend Apps aus den USA, nicht aus Deutschland an die Spitze geschafft. Was macht euch zuversichtlich, dass ihr mit eurem "Baby in Neonpink" Erfolg haben werdet?

Stimmt schon, amerikanische Apps haben den Vorteil, dass sie als Local Heroes natürlich einen Riesenmarkt vor der Haustür haben und ihre Sprache nochmals große Teile der Welt als Markt erschließt. Für uns ist das aber mehr als nur ein Ansporn. Unser (ehrgeiziges) Ziel ist es, die weltweit beste mobile Gay Community aufzubauen. Und warum müssen Erfolge eigentlich immer aus den USA kommen? Gayromeo hat ja auch vorgemacht, dass hierzulande weder Manhunt, Gaydar oder Gay.com Fuß fassen konnten. Wir sagen: unsere App ist Men-Made in Germany. Von Menschen mit Leidenschaft, die die App selber gerne nutzen. Außerdem geben uns unsere Mitglieder sehr viel Motivation und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind!

Was ist eure "Vision", eure Planung? Wollt ihr in naher Zukunft Gayromeo, Grindr und die Spartacus-App gleich mit überflüssig machen?

Unsere Vision, unser Ziel, ist es, die größte und beliebteste mobile schwule Community weltweit aufzubauen. Klingt ehrgeizig? Klar, aber Mark Z. hat vor acht Jahren auch klein angefangen… Wir denken, dass es Zeit ist für eine Community, die über Grindr-Dating hinausgeht. Ein Schritt dahin ist unser brandneuer Radiosender nearox.fm oder unsere Zusammenarbeit mit Magazinen wie "LEO" und "hinnerk" und in Zukunft auch mit TV-Sendern.

Die App ist kostenlos, die Plus-Version mit ein paar Zusatzfeatures kostet nur 79 Cent. Womit wollt ihr Geld verdienen?

Wir wollen nicht wie viele andere Apps die User schröpfen, sondern mit tollen Funktionen überzeugen. In den nächsten Versionen kommen weitere Features, teilweise als In-App Purchase. Werbung ist für uns ein wichtiges Erlösmodell. So können Event oder Locationbetreiber bei uns sehr kostengünstig Werbung schalten. Das bringt ihnen wieder Gäste, und so, finden wir, sollte man Geld verdienen.

Rechtlich seid ihr GmbH mit den üblichen 25.000 Euro Grundkapital. Konntet ihr Risiko-Kapitalgeber überzeugen oder gibt es Startup-Förderungen vom Staat? Wenn ja, wie sicher seid ihr dadurch auch finanziell ausgestattet?

Nearox war deutlich teurer als 25K, und wir haben alles eigenfinanziert. Und wir haben einen langen Atem…

Wie viele Leute arbeiten am Projekt nearox?

Aktuell ca. 20 Leute aus allen Bereichen, feste und freie und auch Mitarbeiter, die nearox so spannend finden, dass sie pro bono mitarbeiten.

Links zum Thema:
» nearox-Homepage mit App-Download für iPhone und Android
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 8 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 18             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: nearox, mobile dating, app, heiko fuchs
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu ""Wir wollen die weltweit beste mobile Gay Community aufbauen""


 8 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
31.08.2012
08:07:22


(+1, 3 Votes)

Von Jorgos


wünsche den machern viel erfolgt mit der app..

ich finde, die strengen sich richtig an, was updates und support angeht.

wenn jetzt noch die android version gleichzieht mit dem iphone, dann sollte es funktionieren mit der grindr-ablösung.

jorgos


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
31.08.2012
08:45:48


(+1, 3 Votes)

Von user2909


Eine rundum gelungene App für den schwulen Mann...

Wo GrindR massig Geld verlangt - bietet nearox eine ausführlichere und kostenlose Plattform!

Weiter so und android schafft ihr sicherlich auch, wenn man bedenkt mit wieviel Power ihr dabei seid!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
31.08.2012
08:47:56
Via Handy


(+1, 3 Votes)

Von Lil Rocco


Ich verfolge die nearox-Story schon seit längerem und bin gespannt wohin die reise gehen wird. Seit den letzten Updates werde ich immer neugieriger. Im Gegensatz zu anderen Aktualisierungen von anderen applikationen gibt es hier immer etwas grundlegend neues, was sich mit dem fantastischen alten verbindet.

Durch dieses Interview wird sehr schnell klar, dass wir es mit einem ganz anderen Ansatz als grindr oder gayromeo


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
31.08.2012
08:58:46


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Langsam verliert man bei der ganzen App-Flut den Überblick. Was wäre passiert, wenn es denn diese Smartphones heute nicht geben würde? Alle Tarife sind viel zu teuer und für Menschen mit ALG2 oder Arbeitslosengeld kaum erschwinglich. Ich habe ein ganz normales Handy ohne Internetzugang, E-Mail und MMS, dafür habe ich zuhause meinen PC. Das reicht für mich völlig aus. Und selbst wenn ich mal wieder einen Vollzeitjob habe, würde ich mir kein Smartphone zulegen oder mir vom Arbeitgeber eines oktroyieren lassen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
31.08.2012
10:11:42


(+1, 3 Votes)

Von martinslust


ich hab mir nearox erst vor nen paar wochen geladen und war anfangs echt skeptisch. Aber so langsam gefällts mir immer besser. fnds super dass die so schnell antworten und freue mich auch schon auf die neue version. toll gemacht- ein lob in den norden


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
31.08.2012
10:43:53


(-2, 2 Votes)

Von john76


nearox ist ja schon vor einem jahr mit einer recht unfertigen app und viel werbe-tamtam an den start gegangen. damals habe ich die app gleich wieder gelöscht - aber offenbar kann man sie jetzt wieder ausprobieren!

ich bin ein scruff-fan, aber leider sind ja die meisten jungs bei der schrottigen grindr-app - so dass man da im moment leider noch nicht drumherum kommt...

gayromeo gehört ebenfalls gründlich überholt. es ist fast schon ärgerlich mit was man da abgespeist wird, nur weil dort die meisten user sind. ´
ABER: Es wird im moment durch ausgewählte user eine ganz neue romeo-app in beta-Version getestet und die ist echt schick: sie verbindet den großen umfang der möglichkeiten der homepage mit den anforderungen ans mobile internet.
also an der front tut sich auch was!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
31.08.2012
16:14:23


(-1, 1 Vote)

Von Paul03


tolle app.! weiter so!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
01.09.2012
13:52:03


(-1, 1 Vote)

Von wurstbrot


Erst kürzlich hatte queer.de ja noch die u2nite-App vorgestellt. Ich hab beide noch nicht ausprobiert...

Link zu www.queer.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 LIFE & STYLE - TECHNIK & TOOLS

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Wieder homophobe Fangesänge gegen Cristiano Ronaldo Stuttgart: Laura rüffelt schwule Cruiser MV: Fast alle LGBT-Schüler beklagen Diskriminierung Regenbogenfahnen gestohlen und verbrannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt