Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17289
  • 01. September 2012, noch kein Kommentar

Mit seinem dritten Soloalbum "Coloured Life" bietet Gregory Darling eine Mischung aus Pop und Soul, die an entspannte Gespräche mit guten Freunden erinnert

Das neue Album "Coloured Life" des in Prag lebenden US-Songwriters zeigt seine Liebe zu den großen Pop- und Soul-Klassikern.

Von Carsten Weidemann

"Ohne ein authentisches Leben, kannst Du auch keinen authentischen Song schreiben" – das war von jeher die Maxime des vielschichtigen Songwriters und Musikers Gregory Darling aus Tujunga, einem kleinen Flecken in der Nähe von LA., der inzwischen seine Zelte in Prag aufgeschlagen hat – frei nach dem Motto "ein Amerikaner in Prag".

Nach seinem Debüt "Shell", das im Jahre 2006 in den Tree House Studios seines Freundes Julien Lennon entstand, und dem Nachfolger "Stew Americano" in 2010, erscheint nun am 3. September sein drittes Studioalbum "Coloured Life".

Ein Songpaket aus eindringlichen Melodien

Für "Coloured Life" komponierte Gregory Darling, ein Songpaket aus eindringlichen Melodien und einfühlsamen Texten, die seine Liebe zu den großen Pop- und Soul-Klassikern verraten. Songs fürs Hier und Jetzt mit einer Stimme, die einen nicht mehr loslässt. Gregory Darling hat das Song-Gen, mit dem auch Pop-Größen wie Elton John und Billy Joel die Welt begeistern.

Als kleines Schmankerl auf Abwegen sei der Song "Monkey Love" erwähnt, den Gregory Darling mit seinem alten Weggefährten Julien Lennon einspielte. Ein großes Vergnügen von einem Künstler, der viel zu bieten hat.

Produziert wurde in Brüssel und Rom. An den Reglern saß – wie beim Vorgänger "Stew Americano" Produzentenlegende Bob Rose. Nleibt zu hoffen, dass Gregory Darling dieses Jahr endlich den Weg auf deutsche Bühnen findet.

Youtube | Video zum Song "Kiss The Pain"