Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 03.09.2012           48      Teilen:   |

"Nicht Sache des Parlaments"

Lammert gegen Gleichbehandlung von Homo-Paaren

Norbert Lammert ist seit der Machtübernahme von Angela Merkel im Jahr 2005 Bundestagspräsident - Quelle: Deutscher Bundestag/Melde
Norbert Lammert ist seit der Machtübernahme von Angela Merkel im Jahr 2005 Bundestagspräsident (Bild: Deutscher Bundestag/Melde)

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich gegen die vollständige Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnern mit heterosexuellen Ehepaaren ausgesprochen.

Im Streit um die Gleichbehandlung beim Ehegattensplitting sagte Lammert in der rbb-Sendung "Thadeusz": "Ich persönlich kann mir die steuerechtliche Gleichstellung gut vorstellen, will aber keine Zweifel daran lassen, dass ich die vollständige Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren mit klassischen Ehen nicht unterstützen würde". Dies mache schon "mit Blick auf Kinder einen erheblichen Unterschied".

Der CDU-Politiker sieht es nach rbb-Angaben nicht als Aufgabe des Bundestags an, hierüber zu entscheiden: "Man könnte die Frage stellen, warum die Natur auf den diskriminierenden Einfall gekommen ist, die Fortpflanzung der Menschheit nur durch das Zusammenwirken von Mann und Frau für möglich zu erklären", so Lammert. "An dieser fundamentalen Diskriminierung kann nicht einmal der Verfassungsgesetzgeber etwas ändern, geschweige denn ein für vier Jahre gewähltes Parlament."

Die Sendung wurde vorab aufgezeichnet und wird am Dienstag um 22:15 Uhr im rbb-Fernsehen ausgestrahlt.

Fortsetzung nach Anzeige


Die Diskussion in der Union um das Ehegattensplitting haben Anfang August 13 CDU-Abgeordnete angestoßen, die sich für eine Gleichstellung ausgesprochen haben (queer.de berichtete). Zwar lobte Familienministerin Kristina Schröder den Vorstoß, allerdings sprachen sich sowohl das Finanzministerium von Wolfgang Schäuble (CDU) als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dagegen aus.

Demgegenüber spricht sich Koalitionspartner FDP für eine vollständige Gleichbehandlung von eingetragenen Lebenspartnern mit Eheleuten aus. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenbeger hat hierzu bereits einen Gesetzentwurf verfasst, der alle Benachteiligungen mit Ausnahme der Einkommensteuer und des Adoptionsrechts beseitigen soll (queer.de berichtete). Allerdings gab es selbst gegen diese kleine Gleichstellung Proteste aus der Union (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 48 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 101             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: norbert lammert, cdu, homo-ehe
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in Deutschland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Lammert gegen Gleichbehandlung von Homo-Paaren"


 48 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
03.09.2012
17:56:47


(+8, 10 Votes)

Von Belämmert


Noch einer! Hoffentlich kommt das Gesetz ganz schnell durch, damit die alle mal dazu die Fresse halten können und müssen.....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
03.09.2012
18:00:57


(+9, 11 Votes)

Von goddamn liberal


Noch so einer...

Herr Lammert beweint ja auch den angeblicheh Schwund der Religion in Europa. Haben Atheisten keine Bürgerrechte?

Der Mann hat den verfassungswidrig homophoben Oberideologen Ratzinger, den letzten absolutistischen Monarchen Europas, in unser Parlament eingeladen.

Der faselt ja auch gerne über Natur, wo Empirie und medizinischer Fortschritt ihn offen widerlegen.

Der Unterschied ist: Herr Lammert ist protokollarisch der zweite Mann im Staat und will dem Parlament, das er repräsentiert, die demokratische Entscheidungsbefugnis über das Eherecht absprechen.

Das ist ein geistiger Putsch éiner zusammenfantasierten Naturreligion über Gleichheit und Vernunft.

Kann das wirklich verwundern, bei einer Partei, deren Vorgängerorganisationen dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt haben?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
03.09.2012
18:03:21


(+7, 9 Votes)

Von Milly Tanz


Es scheint seinen Kreisen, die die gemeinsamen Waffeneinsätze mit Nationen geöffneter Ehen befürworten, also doch nicht um die -wenn auch nur vorgebliche- Option der Ausbreitung von Zivilisation und Fortschritt zu gehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
03.09.2012
18:08:29


(+10, 10 Votes)

Von Lars3110
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Und jetzt erklär mal einen Behinderten, dass er nicht gleichgestellt wird, weil die Natur es anders wollte.
Das ist ja reiner Nazi-Jargon!
Und ich hatte Herrn Lammert tatsächlich noch für einen der besseren gehalten.

Dieser Witz ging nach hinten los, Herr Lammert.

Aber für einen Shitstorm ist das jetzt viel zu armselig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
03.09.2012
18:09:56


(+8, 10 Votes)

Von Gottesstaat


"Im September 2011 begrüßte Lammert Papst Benedikt XVI. im Deutschen Bundestag mit der Anrede „heiliger Vater“, Dies wurde kritisiert mit dem Argument, Benedikt XVI. sei als Staatsoberhaupt des Staates Vatikanstadt und nicht als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche in den Bundestag eingeladen gewesen."

Also Kirche ist wichtiger als Staat! So ist also noch die Reihenfolge in Deutschland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
03.09.2012
18:15:20


(+6, 8 Votes)

Von den barbaren
Antwort zu Kommentar #4 von Lars3110


jeder vierte fällt sofort in hartz IV
weitere folgen nicht sofort
jeder dritte ist jetzt schon mit altersarmut bedroht

mißfelder „Keine Hüftgelenke für die ganz Alten“

alles, weil die natur es so wollte


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
03.09.2012
18:23:04


(-4, 6 Votes)

Von Timm Johannes


Also zumindest anerkennt Herr Lammert, dass es eine einkommensteuerliche Gleichstellung geben sollte und er sich dies vorstellen kann.

Aber gerade am Thema "Kinder" reibt er sich und da wird er dann wohl ein "böses Erwachen" erleben, wenn der Erste Senat dies ebenfalls befürwortend entscheidet und hier eine Vorlage des OLG Hamburg entsprechend positiv bewertet.

----

Es ist echt auffallend, dass zwar mittlerweile konservative Politiker das Lebenspartnerschaftsinstitu akzeptieren, sich aber gewaltig am Thema "Regenbogenfamilien" reiben.

Und dabei ist längst erwiesen, dass auch in gleichgeschlechtlichen Familien, Kinder sehr glücklich aufwachsen können.

Woran liegt das, dass ein Teil der CDU und insbesondere der CSU beim Thema "Regenbogenfamilien" scheitern ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
03.09.2012
18:24:46


(+8, 10 Votes)

Von Marius


CDU halt!

Da geht die faschistische Ideologie auch über das Amt des Bundestagspräsidenten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
03.09.2012
18:31:21


(+7, 7 Votes)

Von GF Pr von Pr


Die Natur ist also an der Diskriminierung von Schwulen schuld! Ist in der CDU etwa schon ein Wettlauf begonnen, wer am phantasievollsten uns verletzt? Wurde er das auch uber Rentner, die grosse und kostspielige Medizinhilfe brauchen, sagen: tja, die Natur will, dass die schwachen und alten aussterben, da ist nichts zu machen... Wohl nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
03.09.2012
18:34:33


(+5, 5 Votes)

Von Europa


Diese CDU, CSU sind komische Parteien. Großes Land und unfähig was zu machen. Spanien und Südamerika haben geschafft. Die Menschen sind
in Argentinien nicht so offen schwul. Trotzdem haben sie Gesetze. Europaweit will Merkel ihren Willen wirtschaftlich durchsetzen aber nicht fähig liberal zu werden. Die Regierung sollte sich
für Menschenrechte einsetzen und nicht nur für sich selbst.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt Was verbindet "Refugees and Queers"?
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt