Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1731
  • 05. Oktober 2004, noch kein Kommentar

Das Electro-Duo Jondi & Spesh ist entschiedener George-Bush-Gegner und zelebriert düsteren Electro-Sound auf "The Answer".

Von Jan Gebauer

Auf der Homepage von Jondi & Spesh prankt ein großes "Vote for Jondi & Spesh - Don’t Vote For George Bush". Mit dem amtierenden Präsidenten der USA sympathisieren JD Moyer (Jondi) und Stephen Kay (Spesh) somit nicht. Alleine dafür muss man sie schon mögen. Auf ihrem neuen Album "The Answer" zelebrieren sie einen Sound, der streckenweise ebenso düster ist, wie manche die Lage ihrer Heimat USA sehen, falls Mr. Bush im Amt bleiben sollte.

Die aus der San-Francisco-Dance-Szene kommenden Sound-Tüftler gehören ohnehin zu den progressivsten Acts in der internationalen Electro-Szene. Über 20 Veröffentlichungen haben die beiden seit 1993 rausgebracht, und die Kritiken waren in der Regel ausgezeichnet. So schrieb der renommierte "San Francisco Chronicle": "Ein fast Lounge-artiges Kaleidoskope ... groovy und tanzbar, ein eminent hörbarer Maschinen-Pop." Ebenso präsentiert sich "The Answer". Nicht alles auf diesem Album ist auf Anhieb tanzbar, zu komplex sind die Sound-Spielereien. Liebhaber von Electro-Sounds dürften aber gerade deshalb ihren Spaß haben, und in den dunklen Gängen von Läden wie "Midnight Sun" in Berlin und Köln dürfte das Teil eine dankbare Location finden. Auch Saunen könnten für ihre musikalische Beschallung die perfekte "Antwort" in "The Answer" gefunden haben. Jondi & Spesh sind sicher keine Mainstream-Künstler und eher Sound-Futter für den Underground, aber trotzdem sollte man ihren hypnotisierenden Sound abchecken. Dafür stellen sie dann auf ihrer Homepage jede Menge Sound-Beispiele und Videos zum legalen Download vor. Damit ist den beiden die Stimme von queer.de schon mal sicher!

5. Oktober, 13:00 Uhr