Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.09.2012           3      Teilen:   |

Österreich: Gay-Cops beklagen Diskriminierung

Laut Gay Cops Austria muss die österreichische Polizei noch einiges im Kampf gegen Homophobie tun - Quelle: Gay Cops Austria
Laut Gay Cops Austria muss die österreichische Polizei noch einiges im Kampf gegen Homophobie tun (Bild: Gay Cops Austria)

In einem Interview in der am Samstag erscheinenden Ausgabe des "MO – Magazin für Menschenrechte" berichtet Roman Schatzer, Vorstandsmitglied des Vereins Gay-Cops-Austria, über Homophobie bei der österreichischen Polizei.

Viele schwule und lesbische Kollegen hätten Angst vor dem Outing, so Schatzer. Manchmal würden sich diese Ängste auch bewahrheiten. Der Aktivist erzählt von einem schwulen Polizisten in Vorarlberg, der sich outete, woraufhin ein heterosexueller Kollege nicht mehr mit ihm im Dienstwagen fahren wollte – "aus Angst vor einem sexuellen Übergriff, was aber eigentlich verrückt ist", so Schatzer. Er hofft, dass das Thema Homosexualität endlich ein integraler Bestandteil des Lehrplans von Polizeischulen wird.

Der schwule Polizist spricht in dem Magazin auch über die Furcht von Homosexuellen vor der Polizei: "Viele Delikte werden von Schwulen, Lesben und Transgender-Personen nicht zur Anzeige gebracht, weil sie Angst haben, sie könnten auf der Polizeiinspektion diskriminiert, beschimpft oder ausgelacht werden." Diese Ängste seien "zum Teil berechtigt", so Schatzer, der aber betont, dass es dennoch wichtig sei, Delikte, speziell Homophobie-Delikte, immer zur Anzeige zu bringen.

Schatzer wünscht sich, dass sich das Innenministerium die Niederlande zum Vorbild nimmt, wo Anti-Homophobie-Projekte bei der Polizei starken Rückhalt haben und auch ausreichend finanzielle Unterstützung durch den Staat erhalten. (pm)

Links zum Thema:
» MO - Magazin für Menschenrechte
» Gay-Cops-Austria
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 14             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: polizei, österreich
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Österreich: Gay-Cops beklagen Diskriminierung"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
07.09.2012
19:35:42


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Ach, in Piefkeland gibt es auch schwule Polizisten?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.09.2012
20:25:18


(0, 2 Votes)

Von rt4t


die machen sogar personenschutz

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.07.2013
21:06:05


(0, 0 Vote)

Von Alexandre
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Äh, was ein Piefke ist, davon hast du anscheinend nicht so viel Ahnung...

Und diesem Artikel kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen. Aber ist es in Deutschland/Bayern viel anders - ich weiß es nicht...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Schwule "nach Dachau schicken": Facebook-User wegen Volksverhetzung verurteilt Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt