Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.09.2012           3      Teilen:   |

25-jähriges Bestehen

Daniel Bahr und Rita Süssmuth würdigen Aids-Stiftung

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr - Quelle: Wiki Commons / Dirk Vorderstraße / CC-BY-3.0
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (Bild: Wiki Commons / Dirk Vorderstraße / CC-BY-3.0)

Ihr 25-jähriges Bestehen feierte am Donnerstagabend die Deutsche Aids-Stiftung mit Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und Rita Süssmuth, die das Ministerium von 1985 bis 1988 geführt hatte.

250 Gäste folgten der Einladung und kamen ins Rheinische Landesmuseum nach Bonn. Gefeiert wurde auch das 25-jährige Dienstjubiläum des Geschäftsführenden Vorstands Dr. Ulrich Heide. Redner würdigten, dass die Aids-Stiftung erheblich zum Abbau von Stigmatisierung und Diskriminierung HIV-Positiver beigetragen habe.

Daniel Bahr erinnerte daran, dass die Krankheit auch heute noch nicht heilbar ist: "Deshalb ist es außerordentlich wichtig, die Betroffenen auf einem Weg zu begleiten, der manchmal schwierig sein wird. Wir brauchen Institutionen wie die Deutsche AIDS-Stiftung, die das Selbstvertrauen der Betroffenen stärkt und sie dabei unterstützt, ein selbstverantwortliches, sinnerfülltes und sozial akzeptiertes Leben zu führen." Rita Süssmuth dankte den Stiftern und Spendern, ohne die die Arbeit der Stiftung nicht möglich wäre.

Vor dem Empfang wurde auf der Jahrespressekonferenz der Stiftung der Bericht des Geschäftsjahres 2011 vorgestellt. Die Stiftung konnte ihre Einnahmen auf 3,86 Millionen Euro steigern und damit erheblich mehr Menschen in Notsituationen helfen als noch 2010. Die Mehreinnahmen resultieren hauptsächlich aus vier Gründen: Einer erfolgreichen ersten Kunstauktion "Artists against Aids" in Bonn, der Erhöhung der Zuwendungen durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e.V., die Unterstützung durch das Unternehmen ViiV Healthcare und eine größere Erbschaft. (pm/dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 3                  
Service: | pdf | mailen
Tags: aids-stiftung, rita süssmuth, daniel bahr
Schwerpunkte:
 Aids-Prävention
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Daniel Bahr und Rita Süssmuth würdigen Aids-Stiftung"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
07.09.2012
15:16:49


(+1, 3 Votes)

Von Dennis
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Daniel Bahr erinnerte daran, dass die Krankheit auch heute noch nicht heilbar ist: "Deshalb ist es außerordentlich wichtig, die Betroffenen auf einem Weg zu begleiten, der manchmal schwierig sein wird. Wir brauchen Institutionen wie die Deutsche AIDS-Stiftung, die das Selbstvertrauen der Betroffenen stärkt und sie dabei unterstützt, ein selbstverantwortliches, sinnerfülltes und sozial akzeptiertes Leben zu führen."

Mit allem Respekt, aber dieser Herr ist ein Schwafelhannes. Das Menschen die HIV + sind, das wir die wir HIV + sind, ein sozial akzeptieretes Leben führen können liegt weniger an uns sondern schlicht und einfach an der Gesellschaft. Es ist die Gesellschaft die Menschen mit HIV stigmatisiert, diskriminiert und ausgrenzt. Es sind immer noch oder schon wieder Ärzte insbesondere Zahnärzte die sich weigern uns zu behandeln oder uns die berühmten "Randtermine = vor der Mittagpause bzw am ende der Sprechstunde" zuweisen. Es sind die Arbeitgeber die Menschen mit HIV nicht einstellen bzw Ihnen kündigen, es sind die Versicherungen die sich weigern das Menschen mit HIV eine Lebensversicherung abschließen können. Waum? Weil in den Köpfen der Hohlblocksteine immer noch ein Bild aus der Steinzeit von HIV/AIDS i.e. Anfang der 80ger herrscht.: Das von Menschen die HIV + sind eine Geafhr ausgeht. Das Menschen die HIV + sind weniger Leistungsfähig sind als nicht mit dem HIVirus Infizierte.

Link zu www.ondamaris.de

Link:
alivenkickn.wordpress.com/2012/04/15/hiv-und-der-g
ang-zum-zahnarzt-die-situation-in-frankfurtmain/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.09.2012
19:25:17


(+1, 3 Votes)

Von Robin


Dass man als Bundesgesundheitsminister zu solchen Ereignissen muss, ist kein besonders lobensweter Einsatz, sondern schlicht ein Pflichttermin.

Die Wahrheit dahinter ist, dass die FDP zusammen mit der Union den AIDS-Hilfen schon massiv Gelder gestrichen hat und noch mehr streichen will.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.09.2012
19:34:56


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Der Deutschen AIDS-Stiftung alles Gute zu ihrem Jubiläum!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt