Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17353

Verschwörungstheorie

Iran: Juden machen die Welt schwuler


Hinrichtung von mutmaßlichen Schwulen im Iran

Eine staatliche iranische Nachrichtenagentur verbreitet das Gerücht, dass israelische Juden mit westlicher Hilfe Homosexualität verbreiteten, um die "Weltherrschaft" zu übernehmen.

Die Mashregh-Nachrichtenagentur berichtete nach Angaben der "Huffington Post" in einem Enthüllungsartikel über den Geheimplan des "jüdischen Finanz- und Humankapitals, das vom Westen, insbesondere aus Amerika und Großbritannien, unterstützt wird". Dabei attackierten die Autoren insbesondere liberale jüdische Gläubige wegen ihrer Akzeptanz von Homosexualität. Dahinter stecke der Plan, Homosexualität zu einer weltweit akzeptierten Lebensform zu machen und daraufhin Homo-Gegner zu verfolgen. Auf diese Weise könne der Westen im Namen der Menschenrechte andere Länder unterjochen.

Iran: Propaganda für Homosexualität in Hollywood und Universitäten

Insbesondere Hollywood mache Propaganda für Homosexualität, aber auch "jüdische Universitäten". Viele Literaturpreise würden zudem von "Zionisten" kontrolliert und daher besonders oft an Homosexuelle gegeben. Zudem würden amerikanische Internetseiten wie Facebook homosexuelle Paare gezielt glorifizieren.

Das Wohlergehen der homosexuellen Menschen, so der Artikel, sei dem Westen dabei egal: "Wenn die Unterstützung für Homosexuelle wirklich aus humanen Gründen durchgeführt wird, würde man ihnen individuell Hilfen anbieten, damit sie mit einer medizinischen Behandlung von ihren unmoralischen Aktionen gerettet werden können, die die Familie unterminieren."

Artikel rechtfertigt Todesstrafe

In der "Jerusalem Post" erklärte der Iranexperte Dr. Wahied Wahdat-Hagh, dass der Text wahrscheinlich auch eine Rechtfertigung für die iranische Innenpolitik sei: "Der Artikel legitimiert die Todesstrafe für Schwule im Iran. Er macht sich nicht nur über den Westen lustig, sondern gibt auch Gründe, warum der Iran Schwule exekutieren soll."

Israel, das mit Abstand homofreundlichste Land in der Region, wird immer wieder beschuldigt, aus niederen Beweggründen Schwule und Lesben zu unterstützen. So glauben einige linksorientierte Gruppen im Westen, dass Israel Homo-Rechte nur unterstütze, um sich von anderen Menschenrechtsverletzungen reinzuwaschen. Sie bezeichnen diese Politik als "Pinkwashing" (queer.de berichtete). (dk)



#1 goddamn liberalAnonym
  • 10.09.2012, 15:38h
  • "Juden machen die Welt schwuler"

    Das ist ein gutes Projekt, an dem man gemeinsam arbeiten sollte.

    Aber: Wer spielt da mit?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Mister_Jackpot
  • 10.09.2012, 15:40h
  • Wenn Schwule die Weltherrschaft übenehmen, will ich Kaiser werden! LOOOOOOL Nee sowas kann man echt nicht mehr ernsthaft kommentieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Lich KingAnonym
  • 10.09.2012, 15:56h
  • Tja, das ist die wundervolle, vielfältige und tolerante Welt des Islams. Frau Butler, ermitteln sie!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Lich KingAnonym
#5 carolo
  • 10.09.2012, 16:01h
  • Damit unterscheiden sie sich einmal mehr in nichts von ihren angeblichen Erzfeinden. Die amerikanische Rechte verbreitet genau denselben Blödsinn von der schwulen Verschwörung.

    Bekloppte aller Länder, vereinigt Euch!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 amstelladWOB
#7 schuh drausAnonym
  • 10.09.2012, 16:07h
  • So glauben einige linksorientierte Gruppen im Westen, dass Israel Homo-Rechte nur unterstütze, um sich von anderen Menschenrechtsverletzungen reinzuwaschen. Sie bezeichnen diese Politik als "Pinkwashing"

    Sie sehen das aufplustern des Netanjahu/Liebermann-Regimes mit den bitter erkämpften Erfolgen der israelischen Zivilgesellschaft gegen das Establishent als "pink-washing" der zersetzenden Politik des Regimes.
    Es gibt da unzählige israelische Quellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 -hw-Anonym
#9 inside sightsAnonym
  • 10.09.2012, 16:17h
  • The importance of thinking outside the LGBT box
    By Leehee Rothschild
    A recent Israeli celebrity’s admission that he has had sexual experiences with men but does not consider himself homosexual has drawn ridicule from the LGBT community, exposing its own biases and intolerance.


    972mag.com/the-importance-of-thinking-outside-the-lgbt-box/5
    5177/


    Leehee Rothschild has been active in the Palestinian struggle for over a decade. She currently works with Anarchists Against the Wall and Boycott From Within. She writes about activism and political struggle on her blog, Radically Blonde and other publications.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 grosses häAnonym