Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.09.2012           6      Teilen:   |

Zac Efron würde gerne mal einen Schwulen spielen

Zac Efron: "Ich kann nicht erkennen, was  daran falsch sein sollte, homosexuell zu sein" - Quelle: Wiki Commons / Eva Rinaldi / CC-BY-SA-2.0
Zac Efron: "Ich kann nicht erkennen, was daran falsch sein sollte, homosexuell zu sein" (Bild: Wiki Commons / Eva Rinaldi / CC-BY-SA-2.0)

Der Hollywood-Star gab mit "The Advocate" zum ersten Mal einem Medium für Homosexuelle ein Interview – darin empfielt er sich regelrecht als Schwulen-Papi.

Von Carsten Weidemann

Hollywood-Star Zac Efron würde in einem neuen Film auch gerne mal einen homosexuellen Charakter spielen. "Ich halte stets nach einer Rolle Ausschau, die mich herausfordert, die anders ist und ein wenig Risiko beinhaltet", meinte der 24-jährige Schauspieler in einem Interview mit dem US-Magazin "The Advocate". "Es gibt keinen Zweifel daran, dass einer dieser Charaktere auch mal schwul sein wird." Aktiv auf der Suche danach sei er allerdings nicht.

Laut "The Advocate" gab Efron zum allerersten Mal einem Medium für Homosexuelle ein Interview. Darin empfiehlt er sich regelrecht als Schwulen-Papi. So meinte er etwa, er fühle sich "unglaublich dankbar und geehrt", viele schwule Fans zu haben. "Nach High School Musical und Hairspray habe ich mich in der Gay Community sehr willkommen gefühlt."

Fortsetzung nach Anzeige


Efron kritisiert Eheverbot für Schwule und Lesben

Efron kritisierte zudem das Ehe-Verbot für schwule und lesbische Paare in vielen US-Bundesstaaten, das viele seiner Freunde betreffe. "Ich will einfach, dass sie alle glücklich sind. Es würde mich glücklich machen, sie alle zu sehen, wie sie ihr Leben leben und das tun können, was sie wollen", sagte der Schauspieler.

Über die langjährigen Gerüchte, er sei selbst schwul, zeigte sich Efron mehr als gelassen: "Ich lebe nicht in Angst aufgrund von Gerüchten oder Gegenreaktionen, so wurde ich erzogen. Allerdings kann ich auch nicht erkennen, was daran falsch sein sollte, homosexuell zu sein."

Sein Durchbruch als Schauspieler gelang Zac Efron im Jahr 2006 mit dem Film "High School Musical", in dem er gemeinsam mit Vanessa Anne Hudgens die Hauptrolle spielt. In der Neuverfilmung von "Hairspray" spielte er die Rolle des Link Larkin. Aktuell ist er im Film "The Paperboy" zu sehen, der im Oktober auch in Deutschland startet.

2008 zählte Efron laut dem amerikanischen "Forbes Magazine" zu den am besten verdienenden Jungschauspielern in Hollywood. Zwischen Juni 2007 und Juni 2008 erhielt er Gagen in Höhe von 15 bis 22 Millionen US-Dollar.

Links zum Thema:
» Das Advocate-Interview im Wortlaut
Mehr zum Thema:
» US-Boulevardblatt "outet" Zac Efron als schwul (05.03.2011)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 7             10     
Service: | pdf | mailen
Tags: zac efron
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Zac Efron würde gerne mal einen Schwulen spielen"


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
11.09.2012
11:00:14


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc


Nichts einfacher als das. Er kann doch gerne einen homosexuellen Charakter spielen, mit Restrisiko. Muß sich doch nur von einem Porno-Studio casten lassen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.09.2012
11:22:08


(-3, 3 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #1 von alexMuc


i wo..
hollywood prämiert seine "mutigen" gerne mit oscars.. siehe penn, hofmann oder nominiert sie wie ledger.. ,und es gibt so wenig andere "mutige "themen im moment, die preiswürdig rüber kommen. Bis vor jahren galt z.b.die darstellung jüdischer traumata als sichere garantie.
da ist auf dauer ein run auf schwule rollen zu erwarten.. nur hetero muss der darsteller sein, um so die glaubwürdigkeit seiner rolleninterpretation zu gewährleisten..

stell dir vor , ein schwuler spielt einen schwulen überzeugend.. wo wäre da die hohe kunst des schauspiels..
Also ich vergebe meinen haus-oscar nur noch an schwule, die glaubhaft einen hetero spielen, incl. liebesszenen..
das ist wirklich schaupielerische höchstleistung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.09.2012
11:58:31


(0, 2 Votes)

Von Georgieleinchen
Antwort zu Kommentar #2 von stromboli


"Also ich vergebe meinen haus-oscar nur noch an schwule, die glaubhaft einen hetero spielen, incl. liebesszenen.. das ist wirklich schaupielerische höchstleistung!"

Jo, Schnuggi, das ist ein Zitat von John Waters.

Zumindest war ja der eine da für Pulp Fiction nominiert. Muaaaah


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.09.2012
12:35:38


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


"Efron kritisierte zudem das Ehe-Verbot für schwule und lesbische Paare in vielen US-Bundesstaaten, das viele seiner Freunde betreffe. "Ich will einfach, dass sie alle glücklich sind. Es würde mich glücklich machen, sie alle zu sehen, wie sie ihr Leben leben und das tun können, was sie wollen", sagte der Schauspieler."

Leider sind solche Gedankengänge noch nicht bei allen angekommen! Wenn die Homoehe wirklich in allen US-Bundesstaaten legal und legitim ist, dann müßte jeder einen Demokraten zum Gouverneur haben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
11.09.2012
13:33:11


(+1, 3 Votes)

Von kokl


Warum sagt er, er will einen Schwulen spielen? Das tut er doch schon mehr oder weniger überzeugend die ganze Zeit ... Also, einen Schwulen, der so tut, als wär er hetero und sich deshalb öffentlich wünscht, einen Schwulen spielen zu dürfen, damit er weiterhin hetero rüberkommt, aber doch mal kurz echt schwul sein darf ... Kranke Industrie!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
11.09.2012
17:48:11


(-1, 1 Vote)

Von godddamn liberal
Antwort zu Kommentar #5 von kokl


Nö.

Der nette junge Mann leistet seinen Beitrag zur großen Weltverschwörung, die unlängst in Teheran aufgedeckt wurde.

Übrigens:

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Ich_und_Orson_Welles


Netter Film aus der Zeit des New Deal...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt