Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.09.2012           36      Teilen:   |

Peinlich: Markus Lanz gibt die Tunte

Der ZDF-Moderator mimt einen affektiert-nasalen Schwulen. Und fragt Schauspieler betroffen, ob schwule Rollen "eigentlich Spaß" machen. Es ist nicht seine erste Entgleisung.


Lanz am Mittwoch in einem hetero-unaffektierten Moment

ZDF-Moderator Markus Lanz hat am Mittwoch gezeigt, wie er sich Schwule vorstellt: als affektierte Tunten.

Als Gast hatte er Heiner Lauterbach in der Sendung, der von seinen Vorbereitungen in der Kölner Szene für die Rolle eines schwulen Ur-Großvaters im aktuellen Film "Vatertage" sprach. Wie in anderen Interviews betonte er, wie toll es sei, dass alle diese "extrovertierten Tunten" in ihrer Extrovertiertheit so aufrichtig sind: "Die wollen, dass man das sieht. Und wenn das einer in der letzten Reihe nicht mitbekommen hat, dann machen sie noch mehr."

Worauf Lanz einwendete: "In Köln kann es dir passieren, dass du über die Straße gehst und Menschen rufen dir hinterher, also Männer: 'Hör mal, Küsschen, Küsschen, Küsschen.'" Dazu sprach er so nasal und fuchtelte mit dem Handgelenk, als hätte Marcos Schlüter seinen Körper übernommen.

Das Video der Sendung in der ZDF-Mediathek (ab 30:30)

Minuten zuvor (bei 20:40) hatte Lanz das Gespräch mit Lauterbach damit eingeleitet, dass man das Wort "schwul" von Google in Verbindung mit seinem Namen als Suchvorschlag angezeigt bekomme – Lauterbach und andere Gäste, darunter Roger Willemsen, reagierten darauf noch souverän. Viele Chancen, nicht homophob zu klingen, gab Lanz seinen Gästen freilich nicht. Als ein anderer Schauspieler von einer früheren Rolle als Schwuler sprach (ab 34:20), fragte Lanz betroffen: "Macht das eigentlich Spaß?"

Macht das eigentlich Spaß, einen Schwulen zu spielen? Was für eine Frage. Lauterbach nutzte sie leider wieder, um zu erzählen, wie toll es doch sei, rumzutunten.

Wie damit umgehen? Aufregen und protestieren? Fremdschämen? Einfach ignorieren? Es ist jedenfalls nicht das erste Mal, dass sich der ehemalige RTL-Boulevardmann in die Nesseln setzt. Als Lanz den schwulen Theologen David Berger zu Gast hatte, wurde der von Lanz kritisiert, er habe die Leute jahrelang belogen (weil er nicht zu seiner Homosexualität stand). Dazu wurde nicht ein normaler Vertreter der Kirche eingeladen, sondern die besonders fundamentalistische Katholikin Gabriele Kuby – weil man Berger etwas gegenüber stellen müsse, so Lanz damals.

Der homophobe Rapper Bushido hingegen kam im letzten November gut weg, weil Lanz das Gespräch mit seinen Kritikern recht ziellos leitete (queer.de berichtete). Der Musiker Sido, der an der Runde teilnahm, behauptete später sogar, das ZDF habe eine Szene herausgeschnitten, in der Lanz von einer "Umschwulung" gesprochen habe (queer.de berichtete). Sido warf Lanz Homophobie vor, zumal der Moderator in einer kurz zuvor ausgestrahlten Sendung Jorge Gonzalez ("Germany's Next Top Model") gefragt hatte, ob er "für den Frauenmarkt verloren" sei oder es "Möglichkeit auf Heilung" gebe.

Einen Trost gibt es: Sucht jemand tatsächlich mal bei Google nach "Markus Lanz schwul", wird er Verrisse wie diesen finden. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 36 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 100             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: markus lanz, zdf, heiner lauterbach
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Peinlich: Markus Lanz gibt die Tunte"


 36 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
13.09.2012
18:19:25


(+12, 16 Votes)

Von thorium222
Aus Mr (Hessen)
Mitglied seit 10.02.2011


Ist der eigentlich religös? Wär mal ne interessante Hintergrundinformation um sein Verhalten besser einschätzen zu können.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
13.09.2012
18:26:13


(+10, 18 Votes)

Von ehemaligem User Hannibal
Antwort zu Kommentar #1 von thorium222


Natürlich! Der ist ERZkatholisch!

Meinung zu diesen Entgleisungen bitte hier:

Link zu www.facebook.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
13.09.2012
18:42:27


(+14, 20 Votes)

Von knetfiguren
Antwort zu Kommentar #2 von Hannibal


zur zeit der offensiffste erzkathole, mit der größten reichweite.

er kitzelt aus cdu-mitgliedern und katholen konsequent alles heraus, was dieses lager
jung, frisch und modern erscheinen lassen soll.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
13.09.2012
18:48:24


(+11, 13 Votes)

Von ehemaligem User Hannibal
Antwort zu Kommentar #3 von knetfiguren


Leider! Und anderen, die dagegen angehen, fährt er über den Mund, dieser Hinterwald-Tiroler!

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
13.09.2012
18:50:53


(+9, 11 Votes)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013
Antwort zu Kommentar #1 von thorium222


Link zu www.liborius.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
13.09.2012
18:53:40


(+8, 10 Votes)

Von -hw-
Antwort zu Kommentar #3 von knetfiguren


War gerade noch Thema für eine Diplomarbeit.
(letzter Diplom-Studiengang, ich half mein Lanz gucken)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
13.09.2012
19:14:41


(-8, 8 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Nobody is perfect!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
13.09.2012
19:16:40


(+7, 11 Votes)

Von GF Pr von Pr
Antwort zu Kommentar #1 von thorium222


Nach dem fruhen Tode des Vaters ist der kleine Markus im katholischen Klosterinternat in Sudtirol, bei den ach wie guten Monchen, aufgewachsen - und pflegt mit ihnen bis heute enge Kontakte (habe vor etwa vier Jahren in der ARD-Sendung 'hochstpersonlich' gesehen). Auch eine lange Reportage uber seine Audienz beim polnischen Papst hat er einst noch fur RTL gemacht. Wieviel ich verstanden habe, ist er nicht praktizierender Katholik, katholisch gepragt aber durch und durch. Und was er jetzt gemacht hat - in Grossbritanien, zum Beispiel, hatte er dafur schon gewisse Konsequenzen tragen mussen, sich entschuldigen, einen Schwulen in die Sendung einladen und uber Homophobie gedemutigt sprechen oder so ahnliches. Aber hier ist bekanntlich das Konigreich von Benedikta, nicht von Elisabeth.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
13.09.2012
19:50:04


(-7, 9 Votes)

Von Peter_


Das finde ich jetzt echt keine Aufregung wert. Da werden ein paar Sendeminuten eine Bedeutung beigemessen, die sie schlicht nicht haben...

Und wenn es einen schon ärgert, da sollte man nun wirklick drüber stehen können.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
13.09.2012
19:50:26


(+13, 15 Votes)

Von fink


markus lanz fragt das hochbegabte mädchen laetitia: "was willst du mal werden, wenn du groß bist?"
laetitia: "geigerin, pianistin, komponistin und paläontologin."
lanz: "oh gott. ist da auch ein richtiger beruf dabei? so was wie krankenschwester?"

---

ich zappe seitdem immer sofort weiter, wenn ich diese reaktionäre grinsekatze sehe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt