Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17396

Einzige Requisite: Eine Dose Rasierschaum, Michael Carbonaro beim Supertalent (Bild: (c) RTL / Andreas Friese)

Der "Another Gay Movie"-Darsteller zieht sich zum Start der neuen Casting-Staffel bei RTL aus, um ordentlich mit Rasierschaum rumzusauen.

Von Carsten Weidemann

Die Suche nach dem größten Unterhaltungstalent geht in die sechste Runde, und gleich zum Auftakt ist ein alter Bekannter mit dabei. Nein, es sind nicht die neuen Juroren Michelle Hunziker oder Thomas Gottschalk gemeint, es ist einer der Kandidaten, der Supertalent werden möchte. Michael Carbonaro ist extra aus Los Angeles angereist, um ein – dem schwulen Zuschauer bislang eher unbekanntes – Können zu präsentieren. Er tritt als "bizarrer Magier und Verwandlungskünstler" auf.

Der 28-jährige Amerikaner ist einer der Helden der durchgeknallten Erfolgskomödie "Another Gay Movie". Carbonaro spielt darin den schwulen Oberschüler Andy, der mit seinen besten Freunden verabredet, noch vor dem College seine Unschuld zu verlieren. Angelehnt an die straighte Version "American Pie" gibt es hier allerdings nicht nur Sex mit einem warmen Apfelkuchen. Andy muss sich auch mit neugierigen Eltern, übergroßen Dildos und komplizierten Slings herumschlagen, bevor er zum Zug kommt. Regisseur Todd Stephens erzielte 2006 mit der Komödie einen Überraschungserfolg, ein Sequel 2008 schlug ebenfalls ein.

Michael Carbonaro wird nicht mit Dildos jonglieren oder im Sling turnen

Carbonaro hält sich seit ein paar Jahren mit kleineren Nebenrollen in US-Serien und durch Auftritte in Off-Theaterstücken wie "Sophistry" über Wasser. Und er ist als Comedian und Magier mit einer selbst konzipierten Show, die den Namen "Phantazmic" trägt, unterwegs. Die Rasierschaum-Nummer, die er beim Supertalent präsentiert, ist Teil des Programms. Durch den Rasierschaum auf Oberkörper und vor allem im Gesicht verwandelt er sich in Sekundenschnelle in jeweils andere bizarre Wesen.

Er ist einer von 44.000 Bewerbern in diesem Jahr, die sich der Jury Bohlen, Hunziker und Gottschalk stellen wollen. Die Anforderungen an die Kandidaten sind größer geworden. Ihre Kunst soll die Zuschauer mehr als nur einmal fesseln. Prinzipiell müssen alle Kandidaten drei Runden überstehen: das Casting, das Halbfinale und schließlich das große Finale.

Youtube | Die Rasierschaum-Nummer bei einem Auftritt im französischen TV

Bohlen und Gottschalk – Zwei Alphamännchen, die sich auch küssen


Die neue Jury: Gottschalk, Hunziker, Bohlen (Bild: (c) RTL / Andreas Friese)

Neu in diesem Jahr ist, dass die Jury am Ende einer jeden Castingshow entscheidet, welche zwei Kandidaten noch einmal vor ihnen und dem Publikum in einem direkten Duell gegeneinander antreten sollen. Der Bewerber, der die Jury am meisten überzeugt, zieht direkt ins Halbfinale ein.

Mit dem Abendshow-Unterhaltungs-Senior Thomas Gottschalk und Poptitan Dieter Bohlen sitzen nun zwei Alphamännchen hinter dem Pult, die auf den Buzzer hauen, wenn eine Performance allzu schlecht ist. Ein Kitzel der Neubesetzung wird sicherlich sein, wie sie sich miteinander vertragen.

Gottschalk verriet nach den Casting-Aufzeichnungen im Berliner Tempodrom: "Wir haben und gestritten, wir haben uns in den Armen gelegen, in einem Fall haben wir uns sogar geküsst. Das ganze Spektrum zwischen erbittertem Streit und zwei Männern, die sich selig in den Armen liegen, wird man auch im Supertalent sehen."

Update (16.9.): Michael Carbonaro hat es geschafft, er kommt in die nächste Ausscheidungsrunde.

Das Supertalent

Die sechste Staffel ab 15. September, jeweils Samstags um 20:15 Uhr auf RTL.


#1 MarekAnonym
  • 15.09.2012, 16:59h
  • Ich hoffe, dass er seine Nummer zu Ende zeigen kann und Bohlen & Co nicht wieder mal zu früh weg-buzzern.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 StretchingmasterProfil
  • 15.09.2012, 17:24hEssen / Holsterhausen
  • Ich weis nicht ob ich mich freuen oder mich ärgern soll.
    Einerseits gönne ich es Michael das er gut ankommt und auch weiter kommt.
    Andererseits frage ich mich warum er hier bei uns antritt?

    Es heißt DSDS=Deutschland s.....

    Wenn er in Deutschland leben würde wäre das auch absolut kein Problem. Aber er kommt extra aus den Staaten hier her?

    Der ist doch eingekauft. Bohlen und Co. kennen den doch und werden dann in der Show so tun als ob dies nicht der Fall wäre. Und in der Sendung wird ihnen ein Licht aufgehen.
    Das sind Gottschalks Kontakte in den USA. Da werden wir denke ich in Zukunft noch mehr von über den großen Teich bei uns in der Sendung haben.

    Ich bin nicht Ausländerfeindlich!

    Es geht mir nur darum das jemand eben in Deutschland leben sollte um deutsches Supertalent zu werden. Andersrum wäre das gar nicht möglich. Die Amis würden keinen auf die Bühne ihrer Talentshow lassen der nicht aus den Staaten kommt.

    Ich wünsche Michael trotzdem alles gute und drücke ihm die Daumen. Auch wenn ich nicht weis ob es richtig ist oder nicht.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JesusAnonym
  • 15.09.2012, 17:30h
  • "Carbonaro hält sich seit ein paar Jahren mit kleineren Nebenrollen in US-Serien und durch Auftritte in Off-Theaterstücken wie "Sophistry" über Wasser."

    Da ist es über Wasser zu voll. Ich kenn mich da aus.
    Bible Belt!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Carsten ACAnonym
#5 PompöösitöösAnonym
#6 UltraSlimLedLcdAnonym
#7 SvenAnonym
  • 15.09.2012, 22:30h
  • Naja.

    Habs mir nach einer ganz langen Zeit mal wieder angeschaut.
    Der junge Mann kam ja gleich zu Anfang. Hatte seinen Auftritt (im obigen Video zu sehen) schon in der französischen Varietésendung gesehen.
    Die just auch wieder läuft.
    So nebenbei. Warum macht Thomas Gottschalk da in der Sendung noch einmal mit?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarekAnonym
  • 16.09.2012, 11:18h
  • Antwort auf #7 von Sven
  • "So nebenbei. Warum macht Thomas Gottschalk da in der Sendung noch einmal mit?"

    Das wüsste ich auch gerne.

    Fürs Geld muss er es nicht.

    Bisher hatte ich immer großen Respekt vor Thomas Gottschalk. Er war zwar schon lange nicht mehr mein Geschmack, aber im Gegensatz zu Dieter Bohlen, war er keiner, der sich auf Kosten anderer profilieren musste. Gottschalk ging immer respektvoll mit seinen Kandidaten um. Lustig ja und auch ehrlich, aber nicht bloßstellen.

    Und dann geht er ausgerechnet zu Bohlen.

    Gottschalk ist eine TV-Ikone. Wieso muss er sich das jetzt ruinieren...
  • Antworten » | Direktlink »