Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17404
  • 17. September 2012, noch kein Kommentar

n Dänemark ist Tina unter ihrem Geburtsnamen Dickow aktiv, für den internationalen Markt wählte sie den Künstlernamen Dico

Fortsetzung und Neubeginn in einem: das fünfte Album "Where Do You Go To Disappear?" der dänischen Popsängerin.

Von Carsten Weidemann

Nach vier Studioalben, einer EP-Trilogie, einer Greatest Hits-Kopplung, einem Live-Album sowie einem Soundtrack, ist das fünfte Album Fortsetzung und Neubeginn zugleich für die dänische Singer/Songwriterin Tina Dico.

"Where Do You Go To Disappear?" entstand mit ihrem musikalischen Komplizen Helgi Jonsson in ihrer neuen Heimat Island. "Als ich hierher kam, fürchtete ich mich ein bisschen vor den Auswirkungen von Island auf meine Musik", erinnert Tina Dico. "Es war verrückten Umständen geschuldet, mich überhaupt hier niederzulassen. Zumal ich in Island ein Alltagsleben führe, das anders ist, als ich es jemals erwartet hatte. Es ist unglaublich ruhig, gleichzeitig sehr aufregend und überraschend wenig beängstigend. Die Natur ist nämlich nie leise, wenn man sie wahrnehmen will."

Mehr Moon Safari als klassischer Storytelling Folk

Paradoxerweise ist "Where Do You Go To Disappear?" trotzdem kein ätherisches, naturverbundenes Album geworden: Mit synthetischen Beats über epischen Soundflächen beginnt das musikalische Abenteuer, das augenscheinlich mehr Moon Safari als klassischer Tina-Dico-Storytelling-Folk ist. Freilich nur auf den ersten Blick, denn Tina Dico hat sich in zehn Jahren Dauerunterwegssein eine differenzierte, mehrdimensionale Ausdrucksweise geschaffen.

Die große Vielfalt der Musikformen und Themenbetrachtungsweisen auf dem Album überrascht deshalb nicht nur, sondern bietet den notwendigen Raum zum Neuentdecken des wahren Werts von Tina Dicos Musik.

Youtube | Song aus dem neuen Album: "You Wanna Teach Me to Dance"