Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.09.2012           3      Teilen:   |

Engagement für Homo-Rechte

Antidiskriminierungsstelle zeichnet Manfred Bruns aus

Seit Jahrzehnten im Einsatz für Homo-Rechte: LSVD-Vorstand Manfred Bruns
Seit Jahrzehnten im Einsatz für Homo-Rechte: LSVD-Vorstand Manfred Bruns

Zum ersten Mal verleiht die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ihren "Preis für das Engagement gegen Diskriminierung" – erster Preisträger ist LSVD-Gründungsmitglied Manfred Bruns.

Der Preis wird im Rahmen einer Festveranstaltung am 27. September 2012 im Foyer des Museums für Kommunikation in Berlin verliehen. Damit will die Bundesbehörde Menschen auszeichnen, die "sich in herausragender Weise für Bürgerrechte und Gleichberechtigung starkgemacht" haben.

Der 1934 in Linz am Rhein geborene Bruns war bis zu seiner Pensionierung 1994 Bundesanwalt am Bundesgerichtshof. Er engagierte sich seit den 1980er Jahren für die Beseitigung der Diskriminierung und für die Gleichstellung von LGBT. Von 1987 bis 1990 war er eine wichtige Stimme in der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages "Gefahren von AIDS und wirksame Wege zu ihrer Eindämmung". 1990 engagierte er sich im neu gegründeten Schwulenverband in Deutschland (seit 1999 Lesben- und Schwulenverband) und wurde 1991 erstmals in den Bundesvorstand der bedeutendsten deutschen Homo-Gruppe der Gegenwart gewählt. Im Jahre 2007 gehörte Manfred Bruns zu den Gründungsstiftern der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, der LSVD-Menschenrechtsstiftung.

Bruns wirkte auch am Zustandekommen des Lebenspartnerschaftsgesetzes im Jahr 2001 und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes 2006 mit. Mit seinen umfangreichen Ratgeber- und Mustertexten können sich Schwule und Lesben bis heute gegen Diskriminierung zur Wehr setzen. "Mit der Wahl von Manfred Bruns hat die ADS einen hochverdienten und durch seine Arbeit Maßstäbe setzenden ersten Preisträger gewählt", begrüßte LSVD-Sprecher Axel Hochrein die Entscheidung der Bundesbehörde. (pm/dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 74                  
Service: | pdf | mailen
Tags: antidiskriminierungsstelle, manfred bruns, lsvd
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Antidiskriminierungsstelle zeichnet Manfred Bruns aus"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
19.09.2012
16:30:14


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Glückwunsch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
20.09.2012
10:34:23


(+1, 1 Vote)

Von XDAS


Das hat er wirklich verdient!

Schon seit Jahrzehnten setzt sich Manfred Bruns unermüdlich für unsere Rechte ein und lässt sich auch von Anfeindungen und Hass nicht abschrecken...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
20.09.2012
16:00:28


(+1, 1 Vote)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #2 von XDAS


So ist es.

Manfred Bruns zeichnet sich durch hohen Sachverstand, argumentative Überzeugungsfähigkeit und nicht zuletzt durch ein so verbindliches Auftreten aus, dass bei fast jeder CDU-Tante die homophobe Panikattacke ausbleibt.

Zugegeben, bei der Barbarin aus Lyon und ihrem Milieu muss noch etwas nachgearbeitet werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt