Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17427
  • 20. September 2012, Noch kein Kommentar

Eine wunderbare Liaison aus Freud und Leid: "Lead Balloon"

Das neue Album "Lead Balloon" der amerikanischen Sängerin vermittelt Verlust im gleichen Maße wie Hoffnung.

Von Carsten Weidemann

Rosi Golan, amerikanische Singer/Songwriterin mit israelischen Wurzeln, hat mit ihrer Musik bereits viele Fans finden können. Größte Begeisterung hegt William Fitzsimmons für sie. Mit diesem schaffte sie gemeinsam den Song "Hazy" und begleitete ihn auf Tour.

Obwohl sich Rosi Golan ihre erste Gitarre im Alter von 19 Jahren nur aus dem Grund kaufte, dass ihr die Farbe gefiel, wirkt ihr musikalischer Werdegang in den folgenden Jahren wie schon lange vorherbestimmt: Ihr erstes Album, "The Drifter And The Gipsy", beinhaltete mehrere Songs, die in zahlreichen Serien (unter anderem "One Tree Hill" und "Private Practice") und Filmen (z.B. "Dear John") unterkamen, und ermöglichten der in Los Angeles lebenden Sängerin zahlreiche Touren unter internationalem Applaus zu absolvieren. Zuletzt hatte sie die Ehre zusammen mit Snow Patrol bei "Live at Letterman" auf der Bühne zu stehen.

Das dampfende London und die Energie Brooklyns

In den Pausen dazwischen schrieb Golan Songs, die den Charakter der verschiedenen Orte, die sie besuchte, perfekt kombinierte: Das dampfende London, die Energie Brooklyns, der trockene Wind Los Angeles'. Seinen schönsten Ausdruck gewinnen sie untergebracht in ihrem mittlerweile zweitem Album "Lead Balloon". Jeder Song besitzt hier eine beispiellose Vollkommenheit, ein in sich geschlossenes Konzept. Die einzigen Konstanten bilden Rosi Golans Stimme und die akustische Gitarre, die sich wie ein roter Faden durch die zwölf hochmelodischen Songs zieht.

Die Polaritäten, die das Album enthält, wurden Golan erst nach Fertigstellung durch den Produzenten Tony Berg bewusst. "Lead Balloon" ist eine wunderbare Liaison aus zwei Jahren Schmerz und Glück, sie enthält so viel Freude wie Leid, vermittelt Verlust im gleichen Maße wie Hoffnung. Als Folge bewegt sich dieses Album zwischen verschiedenen Genres, deren Grenzen zwischen dem aufstrebenden Americana-Genre, zackigen Popströmungen und nachdenklichem Folk zu verschmelzen scheinen.

Youtube | Erste Single aus dem Album: "Underneath A Beating Heart"
Tour-Termine

23.09.12 Köln – Studio 627
24.09.12 Stuttgart – Cann
25.09.12 Erlangen – E-Werk
26.09.12 Dresden – Scheune
27.09.12 Erfurt – Museumskeller
28.09.12 Rostock – Stadtpalast
01.10.12 Berlin – Berghain-Kantine
02.10.12 Hamburg – Grüner Jäger
03.10.12 Frankfurt – Das Bett
04.10.12 Weinheim – Cafe Central