Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17437

Paris Hilton versichert, dass sie die Schwulen lieb hat (Bild: Wiki Commons / Eva Rinaldi / CC-BY-SA-2.0)

"Aus tiefstem Herzen" bittet Paris Hilton die Gay Community um Entschuldigung für ein heimlich aufgenommenes Gespräch, in dem sie Schwule als "eklig" und generell aidskrank beschrieben hat.

Die Aufnahme der 31-jährigen Hotelerbin ist am Donnerstag veröffentlicht worden. Während einer Taxifahrt erklärte Hilton einem Freund, der ihr von einem schwulen Datingdienst erzählte, dass Homosexuelle "notgeil" seien und "die meisten" Aids hätten (queer.de berichtete). Sie entschuldigte sich noch am selben Tag in einem Brief an die Homo-Gruppe GLAAD: "Jeder, der mir nahe ist, weiß, dass ich immer ein großer Unterstützer der Gay Community war und das immer bleiben werde. Es tut mir Leid und ich bin bestürzt, dass ich meinen schwulen Freunden, Fans und ihren Familien mit diesen Aussagen Kummer bereitet habe."

Sie erklärte in dem Brief, dass sie die Aussagen während eines privaten Gesprächs mit einem schwulen Mann getätigt habe und sich nie auf alle Schwule bezogen habe. Dennoch sei ihre Aussage zu weit gegangen: "HIV/Aids kann jeden treffen, egal ob homo oder hetero, Mann oder Frau. Das ist ein Thema, das ich sehr ernst nehme und das in diesem Gespräch nicht hätte auf diese Weise behandelt werden dürfen."

Hilton schmiert ihren schwulen Fans in dem Brief auch Honig um den Mund: "Schwule Leute sind die stärksten und inspirierendsten Leute, die ich kenne", schreibt die Unternehmerin mit einem geschätzten Wert von 100 Millionen Dollar. Sie hoffe, dass jeder ihre "aus tiefstem Herzen" ausgesprochene Entschuldigung akzeptieren könne. "Danke, dass ihr eine Minute Zeit genommen habt, um das zu lesen. Ich liebe euch", so Hilton.

Youtube | Die Geschichte schlug in den US-Medien hohe Wellen, wie hier auf einem CNN-Kanal

Hilton war "offensichtlich blau"

Auch über andere Medien versuchen Hilton und ihr Management, Schadenbegrenzung zu üben. So wurden dem Klatschportal des schwulen Bloggers Perez Hilton "exklusiv" Informationen über den Vorfall zugespielt. Eine "Quelle aus dem Umfeld von Paris" erklärte demnach, dass mit der Aufnahme "herumgepfuscht" wurde, um die 31-Jährige "ignorant" erscheinen zu lassen. Da 80 Prozent der Freunde von Paris Hilton schwul seien, fühle sie sich miserabel. Während des Vorfalls seien die Beteiligten "offensichtlich blau" gewesen und hätten sich lediglich Sorgen um einen spanischen Bekannten gemacht, der HIV-positiv war, aber trotzdem ungeschützten Sex habe. (dk)



Cristiano Ronaldo zu schwul für Paris Hilton?

Hotelerbin Paris Hilton soll Fußballstar Cristiano Ronaldo den Laufpass gegeben haben, weil ihr der 24-Jährige zu schwuchtelig ist.
#1 StretchingmasterProfil
  • 21.09.2012, 12:10hEssen / Holsterhausen
  • Ja klar. Wem wollen die jetzt weis machen das diese Dumpfbacke schreiben kann.

    Wenn der Brief von ihr geschrieben worden ist dann ist auch China ein gerechter Staat.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DoofieAnonym
#3 godddamn liberalAnonym
  • 21.09.2012, 12:38h
  • "Schwule Leute sind die stärksten und inspirierendsten Leute, die ich kenne"

    Sie scheint mit ihrem Frisör und ihrem Visagisten zufrieden zu sein.

    Das ist vielleicht der Anfang einer wunderbaren Freundschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Timm JohannesAnonym
#5 RekkoAnonym
  • 21.09.2012, 13:10h

  • Mit den tuckigen Schönwetterschwulen kommt sie klar, mit Schwulen die wenig Wert auf Paris Hiltons gkünstelte Glitzerwelt legen und die ihre Berufung nicht darin sehen Frauen die Frisur zurichten, keine beste Freundin haben sondern Freund, findet sie also ekelig...wer ihr nichts nutzt ist es nicht Wert von ihr verteidigt zu werden. Das zeigt wie sie ( und viele andere Promis der "Upper Class") in Wahrheit über Schwule denken: Nützliche Idioten für die heteronorme Mode- und Prunkgesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Reality bitesAnonym
#7 TommAnonym
#8 sanscapote
  • 21.09.2012, 17:34h
  • Charakterloses Gewaesch, um die Verantwortung von sich abzuwaelzen!

    Es gibt keine Ent"schuldigung". Gesagt ist gesagt.
    Sie hat Menschen verletzt, die ihr das nie verzeihen werden!

    Wenn sie Charakter haette, wuerde sie sich nicht in dem Augenblick ent"schuld"igen, als ein Sturm der Entruestung losbrach.

    Vielmehr wuerde die Verwantwortung fuer ihr Handeln uebernehmen und ihre Denkweise und ihren Wortschatz dauerhaft aendern.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 QueronProfil
  • 21.09.2012, 17:46hHannover
  • Ich vermute mal, sie wollte lediglich das Thema Bareback kritisieren und hat sich ungünstig ausgedrückt. Würde ja passen: Sie findet es eklig, ungeschützten Sex zu haben und damit billigend eine HIV-Ansteckung in Kauf zu nehmen (bzw. jemand anderen anzustecken). Und leider ist Bareback unter Schwulen relativ weit verbreitet.

    Ich denke nicht, dass sie heuchelt, schließlich braucht sie uns Schwule nicht wirklich (weder unser Geld noch unsere Stimmen). Deshalb denke ich schon, dass ihre Entschuldigung von Herzen kommt. Sie ist zwar nicht die hellste, kann nicht wirklich was und ist einfach nur mediengeil, aber sie ist wiederum kein schlechter Mensch.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HinnerkAnonym
  • 21.09.2012, 19:51h
  • Auch wenn man besoffen ist, sagt man nichts, was man nicht eh auf der Festplatte hat.

    Gerade im betrunkenen Zustand zeigt sich die wahre Gesinnung abseits von Marketing-Blabla.
  • Antworten » | Direktlink »