Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1748

Berlin Gegen einen 41 Jahre alten Berliner ist nach der Tötung und teilweisen Zerstückelung eines Sex-Partners Haftbefehl erlassen worden. Der Ermittlungsrichter gehe davon aus, dass der Mann aus Heimtücke und zur Befriedigung seines Geschlechtstriebes mordete, sagte ein Berliner Justizsprecher am Donnerstag laut Agenturangaben. Anhaltspunkte, dass er als Kannibalen das Fleisch seines Opfers essen wollte, gebe es nicht. Boulevardmedien hatten den Fall dementsprechend interpretiert, abgeblich gestützt auf Angaben aus Polizeikreisen. Der 41-Jährige hatte am Dienstagabend die Tötung des 33-jährigen Lehrers mit einem Schraubenzieher gestanden. Bei der Vernehmung sagte der Mann aus, er habe sein Opfer im Internet kennen gelernt und sich mit ihm zwei Mal getroffen. Beim dritten Treffen am vergangenen Montag habe es sexuelle Kontakte mit Sado-Maso-Praktiken gegeben. (nb/pm)



#1 skydiverProfil
  • 07.10.2004, 15:13hStuttgart
  • Ähm... hat S/M neuerdings etwas mit "zerstückeln" zu tun!?! Da bemüht sich die Sado/Maso Szene seit Jahren sich zu etablieren, und Gesicht zu zeigen und wird dann durch derartige Ereignisse automatisch wieder in diese "unterste" Schublade gesteckt. Aufgrund der Berichterstattung über diesen Fall hier und in anderen Medien glaube ich nicht, das der Täter ähnlich motiviert war, wie das in Rothenburg der Fall war.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Knecht RuprechtAnonym
  • 09.10.2004, 19:19h
  • ist ja merkwürdig, dass kanibalismusfälle wiederholt in deutschland in homosexuellen kreise passieren...
  • Antworten » | Direktlink »