Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.09.2012           7      Teilen:   |

Bundesvision-Beitrag

Die Orsons verteidigen ihren Trans-Song

Die Band tritt am Freitagabend in Berlin beim Bundesvision Song Contest auf
Die Band tritt am Freitagabend in Berlin beim Bundesvision Song Contest auf

Die Orsons haben ihren Bundesvision-Beitrag "Horst und Monika" verteidigt, nachdem eine transsexuelle Gruppe der Band Transphobie vorgeworfen hatte.

Die "Aktion Transsexualität und Menschenrecht" (ATME) hatte Strafanzeige gegen das Lied gestellt, weil es Transsexuelle herabwürdige (queer.de berichtete). Der Song, den die Band gemeinsam mit Cro aufgenommen hat, handelt von der wahren Geschichte einer transsexuellen Politikerin, die vergangenes Jahr als Landtagskandidatin der Linkspartei in Baden-Württemberg antrat – zehn Jahre zuvor war sie vor ihrer Geschlechtsanpassung für die NPD aktiv gewesen.

Die Band erklärte nun, dass sie sich mit ihrem Lied nicht über Transsexuelle lustig mache, ganz im Gegenteil: "Das Stilmittel einer teilweise vereinfachenden, karikierenden Darstellung der so komplexen und sensiblen Themen wie Transsexualität und Geschlechtsoperationen haben wir bewusst gewählt, um diese uns als unglaublich wertvoll erscheinende und inspirierende Wandlung einem größtmöglichen Publikum zugänglich zu machen", erklärte die Band auf ihrer Facebook-Seite. Die Gruppe gibt jedoch zu: "Tatsächlich waren uns natürlich nicht alle Facetten und Fakten in dem Maße bewusst wie sie es, dank eurer Aufklärung, jetzt sind", so Die Orsons weiter.

Youtube | Das Video zum Lied
Fortsetzung nach Anzeige


Eintreten für Trans-Rechte

Die Band hat der Gruppe ATME versprochen, weiterhin dafür zu arbeiten, "ein Bewusstsein für die Anliegen eures Vereins zu entwickeln". Das Thema werde in Deutschland noch zu sehr versteckt: "Wir finden es schade, dass im Jahr 2012 offenbar teilweise noch immer das Vorurteil herrscht, transsexuelle Menschen seien psychisch krank. Dass dieser Unsinn nach wie vor gedacht und behauptet zu werden scheint, hat uns sehr schockiert", erklärten Die Orsons.

Die Band löste damit eine rege Facebook-Debatte ihrer Fans über Transsexualität aus. Dabei löschte der Systemadministrator auch transphobe Äußerungen.

Das kontroverse Lied wird am Freitagabend beim Bundesvision Song Contest für das Saarland antreten. Die Sendung wird live auf Pro Sieben zwischen 20:15 Uhr und Mitternacht übertragen. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 11             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: bundesvision song contest, orsons, cro, transsexuelle
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Die Orsons verteidigen ihren Trans-Song"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.09.2012
15:36:07


(+3, 5 Votes)

Von call me boy


"Die Sendung wird live auf Pro Sieben zwischen 20:15 Uhr und Mitternacht übertragen."

ist das nicht die veranstaltung auf der auch xavier naidoo auftritt?
während der orson song kein transphober sondern ein anti nazi song ist ( wer in der npd war sollte sich zu tode schämen und nicht weiter in der politik mitmischen, egal ob hetero, homo oder trans), ist der song von naidoo ohne zweifel homophob und hasserfüllt ( "Ich schneide dir arme und beine ab" "warum liebst du keine möse")
das pro sieben interpreten die zweiteres verfasst haben auftreten lässt ist ein skandal.
wer sich dafür an einschaltquoten beteiligt trägt sollte sich auch nicht weiter über homophobe hasssongs beschweren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.09.2012
15:46:05


(-3, 5 Votes)

Von Gründlichkeit


Aus dem Song Sascha von den Hosen:

"Dann zündet er die Bude an,
ein jeder tut halt, was er kann.
Beim Thema "Deutsche Gründlichkeit",
da weiß er voll Bescheid.
Ja der Sascha, der ist Deutscher,
und Deutsch sein, das ist schwer.
Wer so deutsch wie der Sascha ist,
der ist sonst gar nichts mehr."

Ist der Song deutschenfeindlich oder ist er sarkastisch?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
28.09.2012
17:36:17


(+2, 4 Votes)

Von David Z


Immer diese nachträglichen Rechtfertigungs-Versuche...

Da sind sie bei Stefan Raab ja genau richtig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.09.2012
19:18:11


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness
Antwort zu Kommentar #1 von call me boy


Xavier Naidoo tritt heut Abend beim BuViSoCo mit Kool Savas als "XAVAS" mit 'nem ganz anderen Song auf: "Schau nicht mehr zurück"!

Bin mal gespannt, ob die Orsons und Cro mit ihrem Song einen Platz auf dem Siegerpodest bekommen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.09.2012
20:09:46


(-2, 2 Votes)

Von CheckerDeepDown
Antwort zu Kommentar #2 von Gründlichkeit


Jep, ich glaube auch, dass viele Rechte Die Hosen hören.
Wörter wie Ewigkeit, Freundschaft usw. kommen da gut an.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.09.2012
22:18:56


(+1, 1 Vote)

Von David77
Antwort zu Kommentar #5 von CheckerDeepDown


Dann hast du die Zeit wohl nicht miterlebt. Der Song war ein klares und aktuelles Statement als die rechte Gewalt im wahrsten Sinne des Wortes brandaktuell und auf dem Höhepunkt war. Das Gegenstück zum Song war der "Schrei nach Liebe" von den Ärzten, weniger sarkastisch und genauer "auf die Fresse"...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
29.09.2012
00:20:27


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Orsons verteidigen ihren Trans-Song - das wird belohnt, denn sie belegten damit beim BuViSoCo den 5. Platz.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - MUSIK

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt