Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=17527
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-MdB: "Deutschland leidet nicht an Diskriminierung von Schwulen und Lesben"


#41 finkAnonym
#42 VorschlagAnonym
  • 03.10.2012, 16:06h
  • Kann man nicht ein Gestetz erlassen, dass öffentliche Zurschaustellung von und Werbung für Dummheit verbietet?
    Dann wäre ganz schnell Ruhe.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 userer
  • 03.10.2012, 16:09h
  • www.arnold-vaatz-mdb.de/person/
    Arnold Vaatz (57), [und schon wieder ein diskriminierender evangelischer Christ!] u. a.:

    1970-1974 Mitglied des Landesjugendkonventes der ev.-luth. Landeskirche in Thüringen,

    theologisches Fernstudium
    [ist Theologie nicht irgendwie immer gewissermaßen ein Fernstudium ?],

    engagierte sich "erfolgreich für den Bau der Waldschlößchenbrücke in Dresden",

    Leiter des Bundesfachausschusses „Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Menschenrechte" des Bundesvorstandes der CDU [jawoll: Menschenrechte!],

    Mitglied der Präsidiums des „Studienzentrum Weikersheim e.V."
    ("Unsere Arbeit gilt der Erhaltung des Kulturerbes Deutschlands und Europas sowie einer freiheitlichen Demokratie in Anlehnung an die Ideen herausragender Gründerväter wie Theodor Heuss, Konrad Adenauer, Ludwig Erhard.")
    [Wikipedia: Demnach vertreten die Weikersheimer einen Konservatismus, der sich auf Werte und Traditionen des christlichen Abendlands beruft, diese als Identität Europas versteht und bewahren will.]
    beides hier:
    de.wikipedia.org/wiki/Studienzentrum_Weikersheim,

    Kommandeur der französischen Ehrenlegion
  • Antworten » | Direktlink »
#44 goddamn liberalAnonym
  • 03.10.2012, 16:19h
  • Lieber Micha Schulze, das ist ein gut formulierter Text, der auch die nötige Schärfe hat.

    Die Frage ist: Hätten Sie die Mail auch an Geis geschrieben?

    Wohl nicht.

    Sind also menschenfeindliche Reaktionäre aus dem Spessart schlimmer als die aus Sachsen?

    Nein.

    Sachsen wie Vaatz wird im Gegensatz zu Geis u. Co. von interessierten Medien das Etikett 'Bürgerrechtler' aufgepappt, obwohl sie sich nie für irgendwelche Bürger und ihre Rechte eingesetzt haben.

    Wer gegen jede Vernunft und die internationale Faktenlage unsere elementaren Rechte mit der Demographie verbindet, bewegt sich in völkischen Denktraditionen und ist damit nicht allzu weit von der NS-Propaganda entfernt.

    Es gibt halt "Bürgerrechtler", für die haben wir selbst dann keine Rechte, wenn Nazis uns massakrieren:

    "Aber warum soll unsere Geschichte allein im Schatten der nationalsozialistischen Vernichtungslager gesehen werden? Wenn wir über Denkmale für weitere Opfergruppen im Gefolge des Nationalsozialismus sprechen, ist zu fragen: Wann wird ein zentrales Mahnmal für die Opfer des terroristischen Bombenkrieges errichtet? Wann erhalten wir eine Gedenkstätte für die Millionen Opfer der Vertreibung? Wann gibt es eine Ehrenpension für die Opfer des SED-Staates?"

    www.gedenkort.de/hin-bt03-aussprache-lengsfeld.htm

    Orignallton Vera Langsfeld bei ihrer Ablehnung des Denkmals für die homosexuellen NS-Opfer.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 03.10.2012, 16:35h
  • "Worunter leidet nun Deutschland wirklich? Aus meiner Sicht an arroganten und unbelehrbaren Volksvertretern, die Minderheitenrechte mit Füßen treten und sich mit rhetorischen Entgleisungen disqualifizieren. Zumindest in Ihrer Partei scheinen Sie da in bester Gesellschaft zu sein!"

    Das trifft es auf den Punkt: 100 % Zustimmung!
  • Antworten » | Direktlink »
#46 goddamn liberalAnonym
  • 03.10.2012, 17:01h
  • Zur Ergänzung;

    Wahlkreisbüro Radeberg Arnold Vaatz MdB
    Heidestr. 70

    Gebäude 223/Zimmer 111
    01454 Radeberg

    Telefon: 03528 – 415597
    Telefax: 0351 – 8046695
    e-mail: arnold.vaatz@wk.bundestag.de

    Montag 13.00 - 17.00 Uhr

    Mitarbeiterin:
    Beate Mihaly
    Abgeordnetenbüro in Berlin Deutscher Bundestag
    Herrn Arnold Vaatz MdB
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

    Telefon: 030-227-74824
    Telefax: 030-227-76582

    Mo - Do 8.30 - 18.00 Uhr
    Fr 8.30- 13.00 Uhr

    Mitarbeiter MdB-Büro:

    Michael Heidrich - Referent Wahlkreis & Menschenrechte
    arnold.vaatz.ma02@bundestag.de

    Besonders widerwärtig ist das Menschenrechtsgekasper. Dieses Geheuchel blieb einem ja wenigstens bei anderen Rechtsauslegern und rechten Bürgerrechtsbekämpfern erspart.

    Menschenrechte und Weikerheim. Das ist schon eine Orwellsche Sprachverdrehung.

    Ich zitiere Max Liebermann....
  • Antworten » | Direktlink »
#47 finkAnonym
#48 gayboymünsterAnonym
  • 03.10.2012, 17:16h
  • "weil "zu wenige Kinder geboren werden"

    ich verstehe es nicht mehr. einerseits versuchen homophobe heteros uns so klein wie möglich zu halten und sprechen von uns als verschwindend geringer minderheit ( vergessend das viele nicht überall geoutet sind, an arbeitsplatz und co, man also gar nicht weiß wieviele homosexuelle es wirklich gibt. wahrscheinlich mehr als denen lieb ist)
    auf der anderen seite sehen die in uns die gefahr das zu wenig kinder geboren werden? denken die das wir ansteckend sind? und weiter, seid wann sind homosexuelle nicht zeugungs- gebärfähig?
  • Antworten » | Direktlink »
#49 goddamn liberalAnonym
#50 MachtkontrolleAnonym
  • 03.10.2012, 19:16h
  • Dieser "Volksvertreter" freut sich bestimmt über E-Mails aus der Mitte der schwul-lesbischen Community ...

    arnold.vaatz@bundestag.de
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel