Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17547



In der Studentenzeit experimentiert man ja gerne. Der 20-jährige Alexander Broughton tat das auch: Der Student an der University of Tennessee nahm sich bei einer Feier im Haus seiner Burschenschaft einem Zeugen zufolge einen Einlauf und pumpte sich Wein in den Allerwertesten. Diese gefährliche Praxis ist recht populär unter US-Studenten, da sie die Wirkung von Alkohol beschleunigt und verstärkt. Dumm für Klein-Alex, dass er die Wirkung unterschätzt hatte und mit über vier Promille und Verletzungen am Darmausgang ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Doch als Berichte über seinen analen Ausflug bekannt wurden, stellte ihm sein Papi einen Anwalt beiseite, der sämtliche Vorwürfe von Krankenhaus und Polizei als Lügen abkanzelte und mit Klagen drohte. Klein-Alex gab in einer Presseerklärung zwar zu, dass er Alkohol getrunken hatte, aber nicht auf die "schwule Art":

Das ist die ekelhafteste Idee, die ich je gehört habe. So etwas würde ich nie tun. Ich bin ein Christ der nie seinen Körper auf diese Weise entweihen würde. Das zu tun, würde Gottes Willen widersprechen.

In einer Pressekonferenz verteidigte sein Anwalt in betörendem Südstaatenakzent vor einer Handvoll Journalisten die jungfräuliche Unschuld seines Mandanten. Als Beweis führte er an, dass der Bub das Wort "butt chugging" (in etwa: "Arsch-Saufen") nicht kannte. Im Hintergrund standen seine Brüder aus der Burschenschaft und machten ein ernstes Gesicht. Klein-Alex fügte an, dass er die Institutionen bestrafen wolle, die "Lügen" über ihn verbreiteten. Hier das Video (das ist keine Parodie!):

Die Universitätsklinik und die Polizei beharren jedoch darauf, dass Klein-Alex mehr als nur ein heterosexuelles Trinkspiel mit seinen Kumpanen aus der Burschenschaft gespielt habe. Der Junge, der dem Gesetz nach noch gar keinen Alkohol trinken dürfte, war nicht nur völlig dicht, sondern musste laut Polizeireport auch die Reinigung aufsuchen: "Herr Broughton kann sich nicht mehr daran erinnern, dass er die Darmkontrolle verloren und sich selbst eingekotet hat." Ach, die lustige Uni-Zeit… (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.10.2012, 15:30h
  • Wie heißt ein altes Sprichwort: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen! Dieser Milchbubi ist ein scheinheiliger Niemand und wird es auch nie zu etwas bringen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 panzernashorn
#3 Lapushka
  • 05.10.2012, 20:10h
  • Klingt wie "Dann verlor er plötzlich seine Hose. In dem Moment fiel mir eine Kontaktlinse herunter und als ich sie aufheben wollte, stolperte er. Dabei muss ein Teil seines Körpers versehentlich in meinen Körper geraten sein. Ich kann verstehen, dass die Situation für Aussenstehende mißverständlich wirken könnte."

    Aber mal ehrlich, wie dumm kann man sein. Ich kann mich nicht erinnern dass es in meiner Teenagerzeit sowas gab, obwohl wir da auch Scheiss gemacht haben. Aber solche Sachen sind doch aktut lebensgefährlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
  • 05.10.2012, 20:38h
  • Antwort auf #2 von panzernashorn
  • so ein früchtchen ist der erfolg seiner "entsprechenden erziehung" und müsste uns eigentlich leid tun ? (immerhin 20 jahre alt.)
    schlimm an dieser "nummer" ist die tatsache, dass ausgerechnet diese KLEMMIS immer dann die sau rauslassen, wenn sie sich "sicher fühlen". und hier trifft das alte sprichwort : "je oller, umso doller !"
    ins schwarze !!!
    will sagen, ich beneide ihn nicht, es ist kaum vorstellbar, das dieses jüngelchen jemals die kurve für ein selbsbestimmtes leben schafft ?
    aber seine verkorkste jugend wird ihn lebenslang verfolgen.
    hier gehören eigentlich die eltern "hart bestraft"!!!

    [ch bin ein Christ der nie seinen Körper auf diese Weise entweihen würde.]

    ich habe MEINEN KÖRPER MANNIGFACH "GEWEIHT", aber würde mir nie "alk" in den hintern spritzen, ich bin für "traditionelles feiern" und trinke ihn lieber vorher, das bringt mehr spass, in jeder beziehung, bevor ich mich im koma meiner burschenschaft, bewusstlos hingebe ..........!
    (ironie ende!)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Lich KingAnonym
#6 Lich KingAnonym
#8 goddamn liberalAnonym
  • 06.10.2012, 01:05h
  • Antwort auf #4 von alexander
  • "schlimm an dieser "nummer" ist die tatsache, dass ausgerechnet diese KLEMMIS immer dann die sau rauslassen,"

    Ja, und die kommen dann auf Ideen, auf die unsereiner nie kommen würde. Wein gehört ja eigentllich in eine andere Körperöffnung. Man lernt nie aus.

    Die Neigung des Reaktionärs zum Exzess macht ihn nicht liberaler, weil Repression und Perversion einander bedingen.

    Was allerdings keinen Fortschrittsmann hindern sollte, auch mal an frommen Früchtchen zu naschen....

    Solang sie halt noch frisch sind...

    Und vielleicht sogar noch formbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Miguel53deProfil
  • 06.10.2012, 05:06hOttawa
  • Das erinnert mich doch stark an "Little "Britain", nur, dass das hier doch eindeutig lustiger ist. Manchmal ist die Wirlichkeit eben doch viel treffender, als jede Kommoedie.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Alte TunteAnonym