Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.10.2012           3      Teilen:   |

Beschluss

World Pride 2017 in Madrid

2007 wurde in Mardrid bereits der Euro Pride ausgetragen - Quelle: RinzeWind / flickr / cc by 2.0
2007 wurde in Mardrid bereits der Euro Pride ausgetragen (Bild: RinzeWind / flickr / cc by 2.0)

Bei einer Konferenz der Organisiation InterPride in Boston haben am Sonntag mehr als 80 Delegierte von CSD-Veranstaltern Madrid als Austragungsort für den World Pride bestimmt.

Die spanische Hauptstadt hat bereits 2007 erfolgreich den Euro Pride ausgetragen. In einer Pressemitteilung erklärte die Homo-Gruppe AEGAL, dass CSDs Spanien modernisiert hätten: "Der Gay Pride Madrid hat geholfen, unsere Stadt und unser Land zu verändern und sie zu einem Ort für Freiheit, Respekt, gleiche Rechte und fürs Feiern zu machen."

Der Welt-CSD wird in Madrid zum fünften Mal ausgetragen werden. Die ersten beiden World Prides in Rom (2000) und Jerusalem (2006) waren aus politischen Gründen hoch umstritten. Der diesjährige dritte World Pride in London wurde zum Desaster, weil sich die Organisatoren finanziell übernommen hatten und das Event kurzfristig stark verkleinern mussten – so durften keine Wagen an der Parade teilnehmen (queer.de berichtete).

Der nächste World Pride findet 2014 im kanadischen Toronto statt. 2019 steht bereits New York als Austragungsort fest. Anlass ist der 50. Jahrestag der Stonewall-Ausschreitungen. (dk)

Links zum Thema:
» Interpride
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 21             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: world pride, csd, madrid
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "World Pride 2017 in Madrid"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
09.10.2012
14:05:13
Via Handy


(+1, 1 Vote)

Von BRD auch


Familienbuch Espana und BRd ändern sich noch: Herr/ Frau mit Herr/ Frau. Wenn jemand heiraten will, sieht es welche Varianten gibt. Auch für sehr Alte. Respekt braucht en alle Generationen. Alte mögen auch mal heiraten. Nicht dass die falschen Familien was bekommen. Ach übrigens Hochzeitkleid für halbe Mio euro. Wer kann sisch das leisten? Reicche das euch net wie diie Regierung mal so fortuna denkt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.10.2012
15:42:38


(+1, 1 Vote)

Von GF Pr von Pr


Ein neuer Akt im Kampf um die Homo-Ehe, dessen Arena Spanien schon seit 2004 ist - wohl wie kein anderer Staat in Europa: Sieg der Sozialisten und der Gesetzesentwurf 2004; der Gesetz und die Proteste dagegen 2005 ; Papstbesuch und Kongres der katholischen Familien in Valencia 2006; Euro-Pride in Madrid 2007; Homo-Ehe als Wahlkampfthema 2008; Papstbecuch in Barcelona zum Einweihen der Familia Sagrada 2010; Papstbesuch und World Youth Day in Madrid 2011; Sieg der Konservativen 2011; Kongress der katholischen Familien in Madrid zum Thema 'Verfolgung der Christen in der Welt und in Europa' im Juni dieses Jahres;und noch die bevorstehende Entscheidung des Verfassungsgerichts zur Homo-Ehe. Sogar der spanische Zivilkrieg mit unmittelbarer oder nicht Beteiligung der ganzen Welt dauerte kurzer. Es ist schon langsam die Zeit zum Frieden, oder? Das sollte sogar fur 'Opus Dei' klar sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.10.2012
19:47:56


(0, 0 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Eine gute Entscheidung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Madrid


 SZENE - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Schwule "nach Dachau schicken": Facebook-User wegen Volksverhetzung verurteilt Fünf Gründe für einen Ausflug nach Amsterdam Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt