Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17592
  • 11. Oktober 2012, noch kein Kommentar

Mit 1980er-Jahre-Matte in die Charts: Ellie Goulding (Bild: Universal Music)

Mit ihrem Debüt "Lights" gelang der Durchbruch, den gleichnamigen US-Hit gibt es auch auf ihrem neuen zweiten Album zu hören.

Die britische Ausnahmekünstlerin Ellie Goulding, die nicht nur auf der Hochzeit von William und Kate, sondern sogar für Barack Obama zu Weihnachten ein Konzert gegeben hat, veröffentlicht am 5. Oktober ihr heiß ersehntes zweites Album "Halcyon". Ellie Gouldings Sound zwischen Indie Pop, Electro und Dance klingt alles andere als gewollt oder nachgemacht.

Gewiss macht sie Musik, die viele Menschen anspricht, aber ihre Songs sind zu vielschichtig, zu interessant, zu eigenartig, um sie als offensichtlich abzutun. Die Beziehung zu Dub-Step Überflieger Skrillex, die verständlicherweise Inspiration für ihr neues Album bot, lässt sich kaum überhören. "Dieses Album ist für mich wie eine Reise vom Dunkel ins Licht, von Verwirrung bis hin zu Verständnis", sagt die Künstlerin selbst über ihr neues Werk. Als neue Single wurde bereits "Anything Could Happen" ausgekoppelt.

Youtube | Ellie Goulding live mit "Lights"

Vom angesagten Newcomer zum Millionenseller


In den USA ganz oben: Ellie Goulding aus Großbritannien (Bild: Universal Music)

Die bisherige Bilanz von Ellie Goulding liest sich erstaunlich: Der "New Musical Express", das "RWD Magazine" und "The Guardian" berichteten in Großbritannien schon über Ellie Goulding, als sie gerade erst ihren Vertrag unterzeichnet hatte. Das in London lebende Stimmwunder hatte die Kritiker von Anfang an überzeugt. Ihre Stimme ist zart und markant zugleich – dezent und intensiv. Ihr Debüt-Album "Lights" flog direkt von 0 auf Platz 1 der UK-Charts und verkaufte sich über anderthalb Millionen mal. Außerdem konnte sie mehr als fünf Millionen Singles weltweit verkaufen.

Auch die Auszeichnungen ließen nicht lange auf sich warten: Sie erhielt den Critic's Choice Award bei den Brit Awards 2010 und war Gewinnerin des BBC Sound of 2010. Diese Kombination an Auszeichnungen erhielt bisher nur Adele. Und erst kürzlich stand die mit dem Ohrwurm "Lights" aus ihrem Debüt auf Platz 2 der amerikanischen Single-Charts. (cw/pm)