Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17618
  • 14. Oktober 2012, Noch kein Kommentar

Julia von Heinz drehte ihren Film "Was am Ende zählt" im Jahr 2007

Julia von Heinz' Charakterdrama wurde 2009 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.'

Von Carsten Weidemann

Ab dem Moment, als Carla in den Zug nach Frankreich gestiegen ist, kann es schlechter nicht laufen: Geld und Gepäck sind weg, der One-Night-Stand mit einem Kerl, mit dem sie ihre Notunterkunft erkauft hat, zeigt auf dem Ultraschall Folgen und für eine Abtreibung ist es zu spät.

Eine Katastrophe – wäre da nicht die eigensinnige und patente Lucy, die eine brillante Idee hat: Carla soll doch das Baby unter ihrem Namen bekommen und dann wie geplant auf die Modeschule gehen – Lucy will sich kümmern. Die fleißige Carla hat sich ihr Leben wirklich anders vorgestellt, aber Lucys Charme und ihr Optimismus bezaubern sie. Dem Liebesglück der beiden Frauen stünde nichts mehr im Wege, wäre da nicht Lucys Bruder und dessen kleinkriminelle Kumpels…

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
Infos zur DVD

Was am Ende zählt (Internationaler Titel: Nothing else matters). Drama. Deutschland 2007. Regie: Julia von Heinz. Darsteller: Paula Kalenberg, Marie Luise Schramm, Benjamin Kramme, Vinzenz Kiefer, Toni Osmani, Martin Ontrop. Laufzeit: ca. 100 Minuten. Sprache: deutsche Originalfassung. Untertitel: Englisch (optional). FSK 12. Pro-Fun Media
Galerie:
Was am Ende zählt
10 Bilder