Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17645

Ein Berufungsgericht im westfranzösischen Rennes hat am Dienstag bekannt gegeben, dass Transsexuelle nach einer Geschlechtsanpassung weiter verheiratet sein dürfen – erstmals ist damit eine Homo-Ehe in Frankreich legal.

Das Gericht gab dem Antrag von Chloé Avrillon statt, die als Wilfrid geboren wurde. Sie war bereits seit mehr als einem Jahrzehnt mit ihrer Partnerin Marie verheiratet, als sie sich der Geschlechtsanpassung unterzog. Das Paar hat drei Kinder. Dem Gesetz nach hätte vor der Geschlechtsanpassung die Ehe geschieden müssen, da die gleichgeschlechtliche Ehe in Frankreich derzeit noch nicht legal ist.

Avrillon begrüßte die Entscheidung enthusiastisch: "Ich werde in meinem neuen Leben als Frau Fuß fassen können mit dieser Anerkennung meiner Identität durch die Gesellschaft", erklärte sie nach AFP-Angaben. Einzige Einschränkung im Urteil: Die Heiratsurkunde muss unverändert den alten Vornamen Wilfrid enthalten. So bleibt die Ehe offiziell verschiedengeschlechtlich, obgleich Chloé in anderen Dokumenten als Frau anerkannt ist.

Das juristische Problem von Trans-Ehen dürfte sich im nächsten Jahr erledigen, weil die französische Regierung derzeit die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben plant (queer.de berichtete).

In Deutschland wurde der Scheidungszwang für Transsexuelle bereits 2008 vom Bundesverfassungsgericht für ungültig erklärt (queer.de berichtete). (dk)



#1 flohAnonym
  • 17.10.2012, 16:53h

  • Leben sind schön merkwürdig wenn es denen egal ist was ihr Partner für ein Geschlecht hat. Wenn mein Freund mir mitteilen würde das er doch nicht schwul sondern transsexuell ist wäre das ein Trennungsgrund für mich. Ich möchte nicht mit einer Frau zusammen sein, egal ob bio oder Trans. Sind wir ehrlich, sowohl die primären als auch die sekundären Geschlechtsmerkmale sind bei der sexuellen Orientierung nicht unwichtig. Was mich nicht anmacht, macht mich nicht an. Aber vielleicht sind Leben da flexibler?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 17.10.2012, 17:19h
  • Ein wegweisendes Urteil für Frankreich! Ein dickes Lob an die Richter, daß sie so entschieden haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 daVinci6667
  • 17.10.2012, 17:20h
  • Antwort auf #1 von floh

  • "Leben sind schön merkwürdig wenn es denen egal ist was ihr Partner für ein Geschlecht hat. Wenn mein Freund mir mitteilen würde das er doch nicht schwul sondern transsexuell ist wäre das ein Trennungsgrund für mich."

    Ich hätte auch ein Riesenproblem wenn mein Mann mir solches mitteilen würde. Ich möchte schließlich einen 100% Mann, der auch 100% schwul ist und natürlich 100% zu sich stehen kann. Sonst passen wir nicht richtig zusammen.

    Aber weisste, Liebe und Leben kann man nicht wirklich planen. Wenn mir mein Mann mir solches sagen würde, wäre die Liebe zu ihm trotzdem nicht einfach weg! So einfach ist das also nicht.

    Es würde mich extrem stören, ja. Ob ich ihn deshalb aber wirklich verlassen könnte und würde kann ich dir ehrlicherweise nicht sagen. Diese Vorstellung dieser Situation ist mit einfach zu fremd um darauf zu antworten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 17.10.2012, 17:32hberlin
  • Antwort auf #1 von floh
  • leben...; ich nehm mal an du schreibst von lesben..

    also ich weiß nicht, die ehefrau heiratet einen mann, der sich nun in eine frau verwandelt.. das muss nicht bedeuten, dass die frau nun automatisch lesbisch wird!

    Ich nehm an, dass @ daVinci der sache am nächsten kommt: sind erst mal jahre der partnerschaftlichen gewöhnung hinter sich gebracht, fällt der status sex kaum noch ins gewicht.
    Da zählen dann andere eigenschaften , die unabhängig vom geschlecht, mensch sich erarbeitet und weiter gibt.
    Über ihr sexuelles arrangement hingegen steht uns hier kein urteil zu!
  • Antworten » | Direktlink »