Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=1768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Barebacker raus aus den Internetportalen?


#21 JörgFischerAnonym
  • 13.10.2004, 02:25h
  • @ DaVinci:
    Interessanter Aspekt, der eine zutiefst reaktionäre Gesinnung offenbart. Aber denken wir deinen geistigen Dünschiss mal logisch und konsequent zu Ende: Was machen wir dann mit Menschen die Rauchen und Alkohol trinken und infolge dessen medizinische Behandlung brauchen? Oder was machen wir mit Menschen, die sich piercen lassen, das nicht vertragen und dann medizinische Behandlung bedürfen? Deiner kruden Theorie folgend, müssen die die Kosten dann auch selber tragen.

    Und das die Kassen der Krankenkassen angeblich leer sind, was so auch nicht stimmt, hat andere Ursachen - aber das wäre wiederum ein neues Thema.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 MatthiasAnonym
  • 13.10.2004, 02:26h
  • Naja...also ich finde es schon ein wenig extrem wie sich manche hier aufregen.
    Ich meine auf Bareback steht doch schon die Todesstrafe(alles nur ne Frage der Zeit und der Menge der sexuellen Kontakte. Einmal kann schon zuviel sein...bei 1000mal kannst du fast drauf wetten).
    Aber es steckt sich doch keiner an der kein Risiko eingeht.

    Irgendwie habe ich das Gefühl das einige sich hier direkt durch HIV bedroht fühlen wenn andere schwule bareback praktizieren....aber selbst wenn alle außer euch bareback machen: Ihr könnt es nicht kriegen solange ihr ein Kondom benutzt(im Zweifelsfall halt auch in der Partnerschaft und beim Blowjob).

    Ich selbst bin kein Barebacker...aber ich finde diese Aggressivität mit der manche auf Barebacker losgehen doch sehr erstaunlich. Besonders geil wenn Latex-Fetischisten was gegen Barebacker sagen...mit Sprüchen wie "mit Kondom macht es doch nicht weniger Spass".

    Davon mal abgesehen: Danke für den "link" zu barebackcity.de....jetzt sind wenigstens genug neugierig geworden. So macht man es richtig.... :-)

    Und last but not least: Positiv bedeutet eigentlich NIE ohne Kondom...egal ob der andere auch positiv ist(können verschiedene versionen mit verschiedenen resistenzen sein). Das ist etwas was jedem Barebacker klar sein sollte....hat er HIV ist es aus mit Bareback...endgültig...da hilft auch keine monogame Beziehung.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 IckeAnonym
  • 13.10.2004, 04:06h
  • Das leidige Thema Bareback verfolgt uns mittlerweile ja schon seit Monaten. Präventionsteams und AIDS-Hilfen schlagen die Hände übern Kopf zusammen, während Köln und Berlin zu den Haupstädten der Jungs die ohne Kondom vöglen sich entwickeln.

    Meiner Meinung ist die Werbung für Safer Sex in den letzten Jahren zu "leicht" geworden. Um jeden bewußt zu machen wir die Krankheit verläuft müßte man HIV-Kranke im Endstadium veröffentlichen und keine Pharmawerbung zulassen, wo Homos glücklich am Herd stehen und kochen. Wenn man jedem 18jährigen Jüngelchen die Krankheit vor Augen führt, halten die auch nicht mehr den Hintern um jeden Preis hin.

    Meiner Meinung ist auch die Aufklärungsarbeit in den Schulen auf einem schlechten Niveau. Wie kann es sein das man mehr Geld für AIDS-Hilfen ausgibt, während kein Geld für Prävention und Aufklärung in der Schule vorhanden ist (Berlin). Hier wird das Thema garnicht oder nur sehr overflächlich angeschnitten.
    Nach dem Bericht in Report hat sich meine Meinung nur bestätigt, viele AIDS-Hilfen verwalten sich von den öffentlichen Geldern nur selbst. Die Dreckarbeit machen oft die kleinen Vorortvereine, die zu Kranken nach Hause fahren und sie begleiten.

    Das halte ich auch für sehr wichtig, es gibt halt leider mehr Möglichkeiten als sich über Bareback anzustecken.

    Für alle harnäckigen Barebacker hätte ich auch ein paar Ideen aber für die würde man mich sicherlich auf den Scheiterhaufen setzen. Man könnte das Problem mit den Barebackern ganz schnell lösen, man bräuchte nur entsprechende Gesetzesvorlagen schaffen und die Krankenkassen drehen diesen Typen den Geldhahn zu. Wieso sollte man jemand unterstützen der andere infiziert und dem es egal ist, ob sein Gegenüber negativ ist?
    Mir macht da niemand etwas vor, ich kenne genug Typen die mir solch klare Äußerungen entgegen brachten.
    Keine Pillen und es hat sich schnell ausgebarebackt.

    Wenn man sich die Portale hier ansieht, so sollte man aber auch ein Auge auf schwule Printmedien werfen. Alle sind nur an Kohle interessiert, da kann es dann schon passieren das auf der einen Seite Pharmawerbung und auf der Nächsten ein Stopper für eine Sexparty steht wo alle wissen, dort wird bare gefickt.

    Man sollte wenigstens fair miteinander umgehen und seine Mitmenschen nicht in Gefahr bringen, auch andere Krankeheiten sind kein Spaß.

    Im diesen Sinne - Viel Spaß beim rammeln aber bitte immer schön safe
  • Antworten » | Direktlink »
#24 SoerenAnonym
  • 13.10.2004, 07:40h
  • Hallo. Viel zu oft darf man nicht ausreden, wenn man sich kritisch zu barebacking äussert und ist plötzlich der Faschist und Persönlichkeitsrechtsverletzer der Nation. Sicher: Zwei Leute können meinetwegen im Bett anstellen was und wie sie wollen - ABER nur solange keine dritten dadurch beeinträchtigt werden!
    Zur Erläuterung: Ich (24) bin Student und mein Freund (34) kann nun glücklicherweise wieder arbeiten, denn bei ihm wurde vor 3 Jahren HIV festgestellt und es hat fast zwei Jahre gedauert, bis sich sein Zustand normalisiert hat. Aufgrund der Infektion mit mehreren Stämmen hat sich seine ART (Therapie mit Medikamenten gegen HIV) kompliziert und er hatte und hat wirklich zu leiden.
    Ich (HIVneg) empfinde es als persönliche Beleidigung, wenn sich nun jemand hinstellt und meint verkünden zu müssen, dass Positive untereinander munter rumvögeln sollen, wenn sie nur beide damit einverstanden sind. Hat sich schonmal jemand gedacht, was passiert wenn dieses Virenpaket weiter und weiter (was promiskes Leben angeht sind wir Schwule schliesslich oftmals keine Engel...) verteilt?

    Ein anderer Aspekt ist folgender - wenn ich mir mal anschaue, was allein die Medikamente kosten, die mein Freund täglich zweimal am Tag einnehmen muss, wird mir angst und bange um das Gesundheitssystem? Ist euch Barebackern eigentlich klar, was euer Verhalten eure Mitmenschen kostet? Wenn die 'Aber die Raucher kosten doch genausoviel (oder weniger)' - Mentalität hier in Deutschland weiter um sich greift, haben wir bald Zustände wie in Amerika!

    Die ganze Diskussion hier dreht sich denke ich weniger um die ganze HIV-Geschichte und Barebacking als vielmehr darum, den Grund zu suchen, warum Menschen derart verrohen und kalt werden können, andere völlig emotionslos zu infizieren mit einer tötlichen Krankheit. Man stellt bewusst den eigenen Genuss und Konsum über das Wohl der Mitmenschen und schliesslich wenn man ehrlich ist, über das eigene - im Gegenteil: wenn sich die Umwelt kritisch zum eigenen Verhalten äussert, beziehen viele eine Opferposition und rechtfertigen ihren Lebenswandel mit der Bosheit der anderen, die schliesslich mindestens genauso böse sind...

    Ich bin mir völlig bewusst, dass dieser Post pathetisch und moralisierend klingen mag, aber ich mache mir Gedanken um mein Leben, dass Leben meines Freundes und unserer Umwelt - wir haben nur safer sex, sind sehr glücklich und uns fehlt durch das Gummi kein Stück an Lebensqualität.
    Natürlich habe ich (er) wie wir alle genauso meine Inkonsequenzen und Unzulänglichkeiten was mein Leben betrifft, aber ich kann mir zumindest niemals vorwerfen, fahrlässig jemandem Leid zugefügt zu haben und ich mag diesen Zustand.

    Soeren.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 ThommenAnonym
  • 13.10.2004, 08:46h
  • "Vielmehr ist die Szene gefordert" Barebacker sind in anderen Szenen anzutreffen als der traditionellen. Sie haben bewusst versucht, ihre "eigene" Szene aufzubauen!
    Es ist jedem seine eigene Entscheidung, ob er mit 200 kmh durch eine Dorf rast?`
    Es ist jedem seine eigene Entscheidung, ob er ein Kind tot fährt?
    Es ist jedem seine eigene Entscheidung, ob er die Krankenkasse mit hohen Medikamenten belastet?

    Die Schwulen von heute, kennen keine MIT-Verantwortung - wie die Heteros auch! Die ficken schon lange ohne Gummi herum. Komisch nur, dass immer die Schwulen vorgeführt werden, wenns um HIV geht!

    Was in Afrika abgeht, ist hier nahezu unbekannt, weil es hier niemanden interessiert! ...

    Die Gesellschaft ist nicht bereit, sich für Schwule zu öffnen und für den hohen Anteil an Homosexualität, der von heterosexuell Lebenden praktiziert wird. Die Frauen insbesondere wehren sich dagegen! Sie wollen weiter vom treuen Partner träumen, der sich materiell ihr Leben lang versorgt, gegen sexuelle Abhängigkeit von ihr....
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Privataidsaktivist Uwe GörkeAnonym
  • 13.10.2004, 09:59h
  • Wie gerne wäre ich wieder Negativ!!!
    (www.uwegoerke.de)
    Als ich mich 1991 mit den HIV-Virus infizierte (durch Untreue meines Partners, er verstarb 1 Jahr später an der Immunschwäche)), dachte ich nur warum? Der Mann ist ein Jäger oder will gejagt werden. Sehe jeden als positiv und Du wirst HIV besiegen. In der Partnerschaft glaubte ich an die ewige Treue..mein Verhängnis. Nun trage ich fast 14 Jahre den HIV-Virus ( Tim) in mir und kann ich nur sagen, dass es kein Zucker lecken ist. Auch wenn es Medikamnente gibt. In der Öffentlichkeit, gerade gegenüber den jungen Menschen kann man Bareback nicht für Gut heißen und auf deren Gefahr muss man Aufmerksam machen. Nur so kann HIV und andere Geschlechtskrankheiten gestoppt werden.
    Nee, is klar!? Also: NO BAREBACK Bitte nehme ein Kondom für Dich selbst und Deine Mitmenschen Uwe Görke
  • Antworten » | Direktlink »
#27 FickmatratzeAnonym
  • 13.10.2004, 10:11h
  • Hallo

    ich finde die diskussion ob bareback verboten werden soll lächerlich.

    Jeder ist selber verantwortlich und es gehören immer zwei dazu, die bareback betreiben.

    Ich bin seit jahren Positiv und mache nur bareback. Und im Internetportalen finde ich meine Sexpartner.

    Es ist irgendwie komisch, dass auf meinen Profil bei gayromeo und bei anderen Internetportalen immer wieder Leute melden, die in ihren Profil safer sex drinstehen haben. Und ich habe in meinen Profil genau beschrieben, dass ich niemals gummi benutze und seit jahren Positiv bin.

    Wenn ihr Baresex verbieten wollt, dann muss in jeder Darkroom und in jeder Outdoorarea ein Polizist mit Taschenlampe stehen und schauen, ob die Leute auch Gummi benutzen. Und was soll er dann machen, wenn zwei ohne machen?

    Also jeder ist selbst verantwortlich und jeder soll selber entscheiden ob er bareback macht oder nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#28 FernbedientAnonym
  • 13.10.2004, 10:33h
  • Los, schafft eine Schlafzimmerpolizei, die bei jedem Akt hinter dem Bett steht und kontrolliert. Wer es ohne treibt wird dann interniert und bekommt ein großes "HIV" auf die Stirn gebrannt. Und im Lager dürfen sie dann so lange vor Gräben stehen bis sie reinfallen. Oooops, das hatten wir doch alle schon mal gehört. Willkommen in der wunderschönen braunen Welt der 30/40er Jahre.

    Alle die hier nach Gesetzen schreien, sind nur unfähig anders zu überzeigen...
  • Antworten » | Direktlink »
#29 FernbedientAnonym
  • 13.10.2004, 10:52h
  • Nur mal so als Hinweis: Bei den Portalen, wo diese Safer Sex-Auswahl nicht vorhanden ist, wird sich dann auch gern durch die Hintertür eingeschlichen. Bei Gayroyal gibt es genauso viele Barebacker wie bei gayromeo oder sonstwo. Das pure Verschweigen bringt gar nichts und fördert eher den Irrglauben, daß alles in Ordnung sei, denn hier gibt es ja keinen unsafer Sex. Das ist der fatale Irrglaube. Und warum sind es gerade die größten Safer Sex-Aktivisten, die dann versuchen den Gummi wegzulassen? Wenn ich sehe, daß Aktivisten in den Talkshows sitzen und Safer Sex predigen und gleichzeitig auf einer Barebackseite online sind und nach einer Füllung mit Sperma schreien, dann kriege ich das Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 GerdAnonym
  • 13.10.2004, 11:42h
  • Barebacking: sollte grundsätzlich jeder sebst für sich entscheiden.

    Aber wo haben wir denn die Hauptansteckungen heutzutage:

    1. Bei Frischverliebten einer Beziehung
    Und wie man dies verhindern will, war schon immer ein unlösbares Problem,leider.

    2. bei jungen schwulen Männern
    Es sind gerade die jüngeren, unerfahreneren schwulen Jungs unter 25, die trotz aller Aufklärung einfach zu unsicher sind, wenn Ihnen ein älterer, aktiver und dominanterer Partner beim Sex gegenübersteht. Und das wissen wir alle;
    für mich ist es eine "grosse" Sauerei, wenn ich als älterer Barebacker über 30 mit unerfahrenen, jüngeren Männern Bareback praktiziere; ganz gleich, ob dieser jüngere, passive Mann "Nichts" gesagt hat zu einem Kondom; man ist als Älterer dann in der moralischen Pflicht von sich als Aktiver zum Kondom zu greifen.

    Dieser Moralapell wird zwar auch schon immer erhoben, aber ich denke, dass er nicht mehr laut und offensiv von Aufkläruingskampagnen genug gesagt wird. Gerade in der Leder/Fetischszene sind jüngere, passivere Männer mit der zweiten Komponente, dem Fetisch, dann restlos in der Situation überfordert und schaffen es nicht, sich gegenüber dem älteren, aktiveren Part zu behaupten.

    Daher halte ich es für dringend erfordelich, dies Barebackern moralisch klar zu machen, dass sie bei Männern unter 25 ("ist ein Richtwert") in der Pflicht sind.

    Ein weiterer Grund liegt wohl darin begründet, dass jüngere schwule Männer kaum bzw. gar nicht jemanden kennen, der an Aids gestorben ist. Dies war früher anders.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel