Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=1768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Barebacker raus aus den Internetportalen?


#31 @IckeAnonym
  • 13.10.2004, 13:08h
  • Ja Icke, dann machen wir das gleiche auch für alle Folgeerkrankungen des Rauchens und des Alkoholkonsums. Und wo wir gerade dabei sind, werden auch alle Kosten für die Folgen eines Autounfalls abgelehnt.

    Aber machen wir es doch gleich ganz richtig und verbieten die Homosexualität einfach wieder. Wir führen wieder den §175 ein und verschärfen die Strafen gleich mal richtig. Am besten lebenslang in den Knast. Dann gibt es keine Folgekosten mehr. Und dann werden auch wieder diese schicken rosa Listen geführt. Deine Argumente sind schlicht falsch und völlig aus der Luft gegriffen. Wenn Du Dich schon mit Kosten beschäftigst, dann solltest Du die Studien und Berechnungen auch mal lesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Jörg FischerAnonym
  • 13.10.2004, 14:00h
  • Die eine Sache ist es, über Bareback und die Folgen zu diskutieren - das ist ebenso sinnvoll, wie über Safer Sex aufzuklären. Übrigens: Etwas, was z.B. bei dem gescholtenen Portalen wie gayromeo sehr wohl passiert.

    Etwas anderes ist es, mit Schaum vor dem Mund - vielleicht weil man selber etwas nach außen hin versucht zu kompensieren? - nach der Allmacht des Staates und seiner Justiz zu rufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 Jörg FischerAnonym
  • 13.10.2004, 14:05h
  • Nachtrag: Noch mal zu diesem unsinnigen "Argument" mit den Krankenkassen und den Kosten und so:
    1. Dann bitte Konsequent, und nicht nur so scheinheiliges rumgezicke, dann auch bei Rauchern, Alkoholtrinkern, usw. usw.
    2. Die Miesere der Krankenkassen liegt nicht an den Patienten, sondern am aufgeblähten burokratischen Apperrat der Krankenkassen und den enormen Provitraten der Pharmaindustrie.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 cgnroyAnonym
  • 13.10.2004, 15:04h
  • erstaunlicherweise ne hohe resonanz in der diskussion um dieses thema.

    öffentliche diskussion und argumentation, auch wenns der steinigste aller wege ist.
    öffentliche chatforen sollten sich auf der frontpage distanzieren. verbieten? wie unsinnig...die leute finden ja doch wege und nischen. immerhin wir reden von erwachsenen menschen, die ihr leben selbst im griff haben sollen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 ErwinAnonym
  • 13.10.2004, 16:13h
  • Ich selber bin seit einigen HIV+. Weiss nicht von wem ich es habe, obwohl ich immer Safer Sex betieben habe, jedoch beim Blasen auf den Gummi verzichtete. Vielleicht hat da jemand seinen Lusttropefen verloren.
    Heute würde ich aber immer weiter empfehlen, benutzt einen Gummi, denn , obwohl es mir noch gut geht, sind die Nebenwirkungen der Medikamente nicht zu verachten, und die gehen ganz schön ans Gemüt und auch teilweise auf die Potenz.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Lieber Christian Scheuß!Anonym
  • 13.10.2004, 17:05h
  • In Deinem Haß gegen eine Sache ist Dir eines abhanden gekommen: Die Liebe zu etwas anderem. Wenn Du so vehement gegen Barebacking bist und eine Ausgrenzung forderst, warum wählst Du dann nicht den umgekehrten Weg und machst GUTE und VERSTÄNDLICHE Werbung für SAFER SEX? Queer.de ist ja nun auch nicht wirklich für seine vorbildliche Prävention bekannt... Ist Dir bekannt, daß Anti-Kampagnen noch nie gut angekommen sind? Nicht mal die Friedensbewegung hat GEGEN etwas gearbeitet. Mit Ausgrenzug erreichst Du genau das Gegenteil von dem was Du willst. Wenn die Barebacker und hier vor allem die jungen wieder auf die amerikanischen Seiten getrieben werden, dann sind sie somit auch für die Deutsche AIDS-Hilfe nicht mehr erreichbar. Und immerhin erreicht diese ganze Diskussion ja eines: Jetzt weiß auch der letzte Heinrich in der bayerischen Provinz was das ist und wird auch schön neugierig gemacht. Insofern mal wieder hübsch in die Sch.... gegriffen, denn erreicht wird das Gegenteil von dem was eigentlich wünschenswert wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 MikeAnonym
  • 13.10.2004, 17:17h
  • zum komentar : rainer schreibt am 12.10.2004: wer sich heute mit HIV ansteckt ist selber schuld !? ich zum zbs. bin also selber schuld das ich durch eine vergewaltigung mit dem virus infiziert wurde? du bist also auch der meinung wie ein user bei gayromeo im profil stehen hat : alle HIV infizierte sollen sich vom hochhaus stürzen damit sie der allgemeinheit nicht zur last fallen? Ich bin selber schuld das ich abends weine,ich bin selber schuld das freunde plötzlich keine freunde mehr sind,ich bin selber schuld das ich ständig beim arzt sitze ,ich bin selber schuld das ich oft kein sinn mehr in mein leben sehe? ich mußte schon viel in mein leben durch machen,mein bruder hat als ich 14j alt war einen schwulen getötet ,als ich mit 16j merkte das ich selber schwul bin habe ich mir die schuld gegeben für das was mein bruder gemacht hat ich bin schwul weil mein bruder einen schwulen mann getötet hat,und jetzt ist das die zweite strafe das ich positiv bin ein leben voller schuldgefühle. wo ist das nächste hochhaus ?????
  • Antworten » | Direktlink »
#38 MarkusHHProfil
  • 13.10.2004, 18:07hHamburg
  • F***** ohne Gummi ist am schönsten, darin sind wir uns doch wohl einig!? Jedoch: Es ist nun einmal Fakt, dass Verbote nur dort zu etwas nützlich sind, wo sie auch kontrolliert und verfolgt werden. Es liegt in dem Ermessen der Provider, Schwule mit solch gefährlichen Wünschen aus den Chats zu verbannen. Bareback als Gesetzentwurf unter Strafe stellen zu wollen, ist sicherlich ein frommer Wunsch, denn der Heterobürger als solcher (und damit auch der durchschnittliche Abgeordnete) ist in diesem Bereich so unbefleckt wie die gewisse junge Dame vor etwas mehr als 2004 Jahren. Was also tun? Wie wäre es mit einer stärkeren Aufklärungskampgne? Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig Teens und Twens tatsächlich über HIV wissen. Ein ironischer Dank an dieser Stelle an die ganzseitigen Werbeanzeigen der Pharmakonzerne, die ihre Medikamente als Wundermittel darstellen. Eine zweite Frau Süßmuth, das ist es, was die Welt braucht!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 rainerAnonym
  • 13.10.2004, 18:23h
  • @mike

    eigentlich wollte ich mich an der diskussion hier garnicht mehr beteiligen. weil man eh das wort im mund verdreht bekommt.
    dein schicksal macht natürlich sehr betroffen und ich fühle mit dir.
    wenn ich schreibe, dass jeder heute für sich selbst verantwirtlich ist, dann kann das natürlich nur bedeuten, dass er sich frei für sex in welcher art auch immer selbst entscheiden kann. das kontest du durch die vergewaltigung natürlich nicht.

    zum thema kosten: die kassen arbeiten schon lange daran, dass z.b. auch raucher mehr bezahlen müssen. frauen haben schon immer mehr bezahlt, weil sie durch schwangerschaften mehr kosten verursachen. die liste läst sich fortsetzen.
    also bitte barebacker, spart schon mal für eure versorgung später und fallt der allgemeinheit dann nicht zur last. es ist ja eure "eigenverantwortliche" entscheidung.

    und... wenn es dann passiert ist, dann tretet euren freunden, euren eltern und arbeitskollegen auch selbstverantwortlich und ehrlich gegenüber und erklärt ihnen, dass Ihr nur ohne kondom gefickt habt und es weiter so halten wollt.
    nicht etwa ..missgeschick oder sowas...

    nehmt eure eigenverantwortung dann bitte voll wahr

    das wars jetzt aber, auch wenn hier nochmehr müll reingeschrieben wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 StefanAnonym
  • 13.10.2004, 21:38h
  • Es ist bemerkenswert, wie sich hier manche Leute winden und anderen das Wort im Munde rumdrehen, nur um nach irgendeinem argumentativen Strohhalm zu greifen, der ihnen hilft, sich vor sich selbst zu rechtfertigen. Ich kann denjenigen nur beipflichten, die das Argument mit den Kosten für die Allgemeinheit anführen - es ist eben nicht dasselbe wie bei den Rauchern oder den Trinkern: Lassen wir mal die Kosten ausser acht, die für die Behandlung der Infektion beim Einzelnen entstehen, aber schliesslich potenzieren sich diese Kosten mit jeder Neuinfektion!

    Man stelle sich vor: Kein Raucher würde es wagen, einem Kleinkind Rauch ins Gesicht zu blasen. Jeder (zumindest hoffe ich das) wird Verantwortung für das Kind übenehmen und es schützen.
    Jetzt ist unser Gegenüber mal zufällig ein knackiger Junge der in jugendlicher (oder erwachsener) Idiotie seinen Hintern hinstreckt, und schon ist es ok, ihn mit einer tötlichen Krankheit zu infizieren.
    Mal ganz ernsthaft - bei Leuten die so handeln ist doch echt mächtig was schief gelaufen in der Sozialisation. Seid froh dass wir (noch) ein Gesundheitssystem haben, dass euch finanziert - würden die Dinge ihren natürlichen Lauf gehen, würden Verhaltensweisen wie die von Barebackern keine Chance haben, sich zu entwickeln.... Darwin und so...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel