Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.10.2012           12      Teilen:   |

Warnung aus England

Studie: Poppers kann die Augen schädigen

Poppers gilt als schwule Sex-Droge und wird geschnüffelt
Poppers gilt als schwule Sex-Droge und wird geschnüffelt

Britische Forscher warnen, dass Poppers-Schnüffeln die Makula (Netzhautmitte) beschädigen kann. Das kann zu einer dauerhaften Beeinträchtigung des Sehvermögens führen.

Augenärzte des Royal Bolton Hospital hatten eine kleine Gruppe von Patienten aus dem Norden Englands und dem Norden von Wales untersucht, die Schwierigkeiten damit haben, scharf zu sehen. Diese Beschwerden würden besonders häufig bei Konsumenten von Poppers auftreten, das fast ausschließlich von Schwulen verwendet wird.

Bei den meisten Poppers-Nutzern sei die normale Sehstärke wieder zurückgekehrt, nachdem sie den Konsum beendet hätten, so die Ärzte. Allerdings bestünden bei einigen Patienten weiterhin Beeinträchtigungen. Die Ergebnisse haben die Forscher in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins "Eye" veröffentlicht.

"Ein beeinträchtigtes Sehvermögen wurde sowohl nach einmaligem Genuss als auch bei chronischer Nutzung festgestellt", erklärte Martin McKibbin, einer der Co-Autoren der Studie.

Fortsetzung nach Anzeige


Ursache unbekannt

Über die Ursachen der Sehschwäche können die Autoren nur spekulieren. Augenspezialist Simon Kelly erklärte, dass er ähnliche Ergebnisse nur von einer kleinen Untersuchung aus Frankreich kenne. "Die Frage bleibt, warum wir erst kürzlich auf das Phänomen aufmerksam geworden sind", so Kelly. Die Studie nennt als möglichen Grund, dass seit wenigen Jahren mehrheitlich eine andere Form der chemischen Verbindung Alkylnitrit verwendet werde: Statt des früher populären Isobutylnitrit werde in Großbritannien und Frankreich heute vor allem Isopropylnitrit verkauft.

In Deutschland fällt Poppers, das früher als Medikament gegen Angina Pectoris eingesetzt wurde, unter das Arzneimittelgesetz und darf nicht vertrieben werden. Viele Konsumenten bestellen sich die Droge hierzulande per Internet aus Großbritannien.

Poppers senkt kurzfristig den Blutdruck und entspannt die Muskulatur, weshalb es besonders gerne von passiven Partnern beim Anal-Sex verwendet wird. Laut Bochow-Studie haben ein Drittel der Schwulen in Deutschland schon einmal Poppers geschnüffelt. Als gefährlich galt die Droge bislang, wenn das Herz geschädigt, der Kreislauf gestört oder Medikamente wie Viagra gleichzeitig konsumiert werden. Auch soll Poppers zu psychischer Abhängigkeit führen können. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 12 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 80                  
Service: | pdf | mailen
Tags: poppers, studie
Schwerpunkte:
 Poppers
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Studie: Poppers kann die Augen schädigen"


 12 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
24.10.2012
17:35:10


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Und ich dachte immer, das Zeug ist harmlos! Wenn man den Artikel durchliest, bekommt man es mit der Angst zu tun!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.10.2012
17:39:06


(0, 2 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Es ist seit über 30 Jahren bekannt, dass Poppers schädlich für die Gesundheit sind.
Aber wenn der Schwanz steht, setzt der Verstand aus....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.10.2012
17:51:23


(0, 2 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #2 von Thorsten1


Aber nicht jeder kann das seit 30 Jahren wissen :-p

Aber die Kritik ist Ansichtssache.
Es ist auch schon viel länger bekannt das Rauchen schadet, dennoch hindert es einen nicht daran...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
24.10.2012
20:27:44


(+4, 4 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc


Stimmt, das mit den Augen. Aber erst die Poppers-Sorten der letzten Jahre. Das war früher nicht so. Selbst "Rush" stinkt irgendwie. Ich selbst benutze "Rush extra strong" das hat auch noch nicht den Gestank. Aber der absolute Knaller ist, ich habe Poppers auf Amazon bestellt. Das wußte ich bisher nicht. Auf amazon.co.uk. Nennt sich "English-Poppers". Ich habe mal einen Testkauf gemacht. Kam sogar an, in einer gepolsterten Papiertüte. Aber nicht schlecht, haut rein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
25.10.2012
04:33:03


(-1, 3 Votes)

Von Fred i BKK


.........propylnitrit ,was in Abwandlungen als Poppers verwendet wird ist in der mediz. Behandlung coronarer Herzerkrankungen schon seit langer Zeit "out" .
Der Grund hierfuer ist nicht mangelnde Wirksamkeit sondern massive ,negative ,schaedliche Nebenwirkungen....

Ich bin froh, dass ich das nicht mehr schlucken muss...

aber viele kuemmert das nicht,
sie moechten lieber kurz und heftig mit verschiedenen "Drogen " leben ..als lange ,gesund und vielleicht sogar gluecklich.....
ohne den verfluchten Dreck.

ich kann aus eigener Erfahrung ( in der Familie)
nur sagen..
.KEINE MACHT DEN DROGEN...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
25.10.2012
09:22:38


(+3, 3 Votes)

Von mezzo


Und rauchen tötet und Alkohol bringt einen ins Grab. In Salat ist Nitrat und in Champignons Cadmium. Wenn man was finden will findet man auch was...... Billyregale von Ikea waren bis vor kuruzem Asbestverseucht... Langsam regt nich dieses ständige Angstmachen auf. Theoretisch bin ich vor 20 Jahren schon gestorben. Ich erfreue mich jedoch bester Gesundtheit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
25.10.2012
11:17:36


(-1, 3 Votes)

Von Mr Gonzo
Antwort zu Kommentar #6 von mezzo


Aber freiwillig noch Kleber schnüffeln muss ja nicht unbedingt sein, oder?

Wie AlexMuc seine Eskapaden überlebt hat ist mir auch ein Rätsel.

Hat wohl was mit sich nicht spüren zu tun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
25.10.2012
14:24:26


(+2, 2 Votes)

Von maaaartin
Antwort zu Kommentar #7 von Mr Gonzo


na wenn gesund leben und sich spüren heißt, dass man die ganze gewonne lebenszeit und seine echt irre intensive gefühlswelt dafür nutzt, um artikel über dinge zu lesen, die einen eh nicht interessieren, dann... öhm...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.10.2012
19:34:40


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User alexMuc
Antwort zu Kommentar #7 von Mr Gonzo


Im Gegenteil. Ich genieße es. Dazu noch richtig harten, schmutzigen Sex, ohne schmusen und kuscheln und Blümchensex mit Anfassen. Du, so habe ich 10 Jahre Party-Zeit überlebt. Die eine oder andere Droge genommen, durch viele Darkrooms gestolpert, damals, als der Kitkat noch in der Glogauer war. Ein paarmal von den grünen Jungs an die Wand gestellt und an die Eier gefasst. Jedenfalls meist am Limit, aber man sollte die Grenzen kennen. Und Privat und Arbeit trennen. Und nie langweilig ist es gewesen. Und bin heute kerngesund und immer noch gutaussehend . Die Zeit will ich nicht vermissen. Mein Sohn fährt voll die gleiche Schiene.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.10.2012
23:00:00


(+2, 2 Votes)

Von wanderer LE
Antwort zu Kommentar #9 von alexMuc


Kerngesund und gutaussehend - hm, ersteres wäre vielleicht eher von einem externen Fachmann zu beurteilen, das zweite ist Geschmacksache. Wenn Du mich fragst, ein durchtrainierter Kerl mit einer eingefrorenen Mimik sieht NICHT gut aus. Der ist gut aufgehoben als Frontsoldat. Verheizbar. Leise Töne kriegt der gar nicht mehr mit. Gefühle ...

Und ich weiß sehr wohl, daß Du von hier stammst.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Bolton


 LIFE & STYLE - GESUNDHEIT

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt