Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.10.2012           4      Teilen:   |

Vorschlag

Mehr als zwei Elternteile für niederländische Kinder?

Können Kinder auch drei Elternteile haben?
Können Kinder auch drei Elternteile haben?

Die Niederlande wollen Regenbogenfamilien stärken: Das Justizministerium prüft, ob künftig mehr als zwei Elternteile für ein Kind anerkannt werden sollten.

Ministeriumssprecherin Wiebe Alkema erklärte am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, man werde eine dementsprechende Untersuchung einleiten. Darauf haben sich die rechtsliberale VVD, die sozialdemokratische Partei der Arbeit (PvdA), und die Ökopartei GroenLinks geeinigt. Die drei Parteien verhandeln nach den Parlamentswahlen vom September über eine Regierungskoalition.

Die GroenLinks-Abgeordnete Liesbeth van Tongeren hatte den Antrag eingebracht. Sie erklärte, dass nichtbiologische Eltern und Stiefeltern oft benachteiligt würden, weil nur zwei Elternteile legal seien. Zudem wolle in vielen Fällen auch "der Vater eines Kindes von lesbischen Eltern eine Rolle im Leben des Kindes spielen", so van Tongeren. Derzeit haben beispielsweise Samenspender keine rechtliche Beziehung zu ihren Kindern.

Die Partei GroenLinks erklärte in einer Stellungnahme, dass aus diesen Gründen die Gesetzgebung an die gesellschaftliche Realität angepasst werden müsse, weil die gegenwärtig starre Regelung "der Vielfalt, die in den Niederlanden herrscht, nicht mehr Rechnung trägt".

Fortsetzung nach Anzeige


Vier Mal mehr Adoptionen als 2000

Nach Angaben der niederländischen Statistikbehörde liegt die Zahl der Adoptionen gegenwärtig vier Mal höher als im Jahr 2000. Den größten Anteil am Zuwachs hätten demnach Schwule und Lesben, die fremde Kinder in ihre Familie aufnehmen, sowie lesbische Partnerinnen, die das leibliche Kind ihrer Ehefrau adoptieren.

Die Niederlande haben 2001 als erstes Land der Welt die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet. Innerhalb von zehn Jahren haben sich 15.000 Homo-Paare das Ja-Wort gegeben. Allerdings sind gegenwärtig nur geschätzte 20 Prozent der schwulen und lesbischen Paare verheiratet, verglichen mit 80 Prozent der heterosexuellen Paare. Um die Akzeptanz von Regenbogenfamilien zu erhöhen, werden in niederländischen Schulbüchern ausdrücklich schwule und lesbische Paare berücksichtigt (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 82             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: adoption, niederlande, regenbogenfamilien
Schwerpunkte:
 Niederlande
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Mehr als zwei Elternteile für niederländische Kinder?"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.10.2012
11:47:58


(+2, 4 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Die Niederlande waren Deutschland schon immer -in positiven wie in negativen Dingen- circa 10 Jahre voraus. Wer wissen will, wie es in ca. 10 Jahren in Deutschland aussieht, kann das schon heute in den Niederlanden beobachten. Das gilt für Homoangelegenheit wie für Islamkritik, Kriminalität, Sterbehilfe usw, usw


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.10.2012
16:20:13


(0, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


An den niederländischen Parteien und künftigen Regierung kann sich unsere Bundesregierung mal ein Beispiel daran nehmen: SO wird kompetente Homopolitik betrieben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.10.2012
16:26:40


(+2, 4 Votes)

Von fink


seufz.
manchmal ist es echt ernüchternd, zu sehen, wie demokratie wirklich aussehen könnte - und wie weit die deutsche politik von diesem ideal entfernt ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
25.10.2012
17:59:42


(+2, 2 Votes)

Von GF Pr von Pr


Ware es nicht logischer, zuerst grossere Benachteiligungen fur Schwule in den Niederlanden zu beseitigen - z.B., das Recht der Angestellten im Standesamt, ein gleichgeschlechtliches Paar wegen 'religioser-ethischer Grunde' nicht vermahlen durfen oder ein Recht der religiosen Schulen, einen homosexuellen Lehrer bzw. Lehrerin ohne Warnung und Garantien zu feuern? Es ware wohl Zeit - nach fast 12 Jahren Homo-Ehe in den liberalen Niederlanden, die ubrigens wohl das einzigste Land, neben den Vereinigten Staaten, in der Welt ist, das seinen 'Bibel-Gurtel' hat...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt