Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 26.10.2012           1      Teilen:   |

Schutz von Schwulen und Lesben

Erstmals Antidiskriminierungs-Richtlinie auf den Philippinen

Die 1565 gegründete Stadt Cebu ist der Vorreiter in Sachen Homo-Rechte im Land - Quelle: Peter Binter/PD
Die 1565 gegründete Stadt Cebu ist der Vorreiter in Sachen Homo-Rechte im Land (Bild: Peter Binter/PD)

Premiere auf den Philippinen: Cebu ist die erste Stadt des Landes, die eine Antidiskriminierungs-Richtlinie verabschiedet hat, die auch Schwule und Lesben schützt.

Die Richtlinie besagt, dass niemand aufgrund seiner sexuellen Orientierung, seiner Geschlechtsidentität, seines Alters, seines Gesundheitszustandes, seiner Ethnie, seiner Religion oder wegen einer Behinderung beim Zugang zu Dienstleistungen benachteiligt werden darf. Das berichtet die Nachrichtenagentur PNA. Die knapp eine Million Einwohner zählende Stadt betritt mit dieser Richtlinie Neuland, da es bislang noch kein einziges Gleichbehandlungsgesetz auf den Philippinen gibt.

Wer die Richtlinie verletzt, kann mit einer Geldstrafe von 1.000 Pesos (umgerechnet 19 Euro) oder mit bis zu 30 Tagen Haft bestraft werden. Bei Wiederholungstätern droht eine Geldstrafe von 3.000 bis 5.000 Pesos.

Homo-Aktivisten begrüßten die Initiative: Die Gruppe LGBT Cebu erklärte, dass sexuelle Minderheiten nach Jahren der Diskriminierung endlich eine rechtliche Handhabe erhielten.

Auf den Philippinen ist Homosexualität zwar legal, wird aber tabuisiert. Die großen Parteien diskutieren in dem konservativen Land die Rechte von Schwulen und Lesben praktisch nicht. Anfang des Jahres sorgte aber ein Hassverbrechen für Aufregung, als ein Vater seinen Sohn mit kochendem Wasser überschüttete weil er dessen Homosexualität nicht ertragen konnte (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 14             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: philippinen
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Erstmals Antidiskriminierungs-Richtlinie auf den Philippinen"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
26.10.2012
17:24:49


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Sehr gut! Andere philippinische Städte sollten dem Beispiel schnellstens folgen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Cebu


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt