Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17733
  • 29. Oktober 2012, noch kein Kommentar

Kaum ein Cover ist berühmter, als jenes von Andy Warhol für diesen Klassiker der Rockmusik (Bild: Universal Music)

Dieses Album sollte in keiner Rock-Sammlung fehlen. Das Cover von Andy Warhol ist weltberühmt – die Musik immer noch faszinierend!

"Only five thousand people ever bought a Velvet Underground album, but every single one of them started a band", sagte einmal Rock-Ikone Brian Eno über das musikalische Schaffen einer heute kultartig verehrten Band. Die Rede ist von Velvet Underground, deren Debütalbum "The Velvet Underground & Nico" von Kunstlegende Andy Warhol produziert wurde. Wenige LPs haben die Musikgeschichte so umgekrempelt wie dieses Werk. Parallel mit "Sgt. Pepper's" (Beatles) und "Pet Sounds" (Beach Boys) gilt es als eines DER wegweisenden Rockalben überhaupt.

Viereinhalb Dekaden nach Erstveröffentlichung hat sich das Prestige der Pionier-LP nur noch erhöht und darum feiert Universal Music das 45. Jubiläum des düsteren Meilensteins mit sechs verschiedenen taufrisch remasterten Neu-Ausgaben. Zu hören sind die Stereo- und Mono-Versionen des Albums plus unveröffentlichter Alternativ-Versionen. Fans bevorzugen oft den Mono-Mix, dessen komprimierter Sound die düstere Stimmung der Musik noch besser reflektiert. Ebenso gibt es unveröffentlichte Proben-Mitschnitte aus Andy Warhols "Factory". Enthalten ist offiziell zum ersten Mal die lang verschollene Azetat-Pressung vom 25. April 1966: Die ersten Studio-Aufnahmen der Velvet Underground in den New Yorker Scepter-Studios, mit denen sich die Band um einen Plattenvertrag bewarb. Mit anderen Song-Versionen ist diese legendäre Azetat-Pressung der Grundstein des Albums von 1967.

Youtube | Ganz frühe Aufnahmen zum Einstimmen!

Aufwendiges Box-Set mit teils raren Aufnahmen


The Velvet Underground am Anfang ihrer ungemein einflussreichen Karriere (Bild: Universal Music)

Eine limitierte 6-CDs umfassende Super-Deluxe Edition enthält darüber hinaus einen Live-Mitschnitt mit den fünf Bandmitgliedern (Lou Reed, John Cale, Sterling Morrison, Moe Tucker und Nico) vom November 1966 im Valleydale Ballroom in Columbus, Ohio. Dort spielen sie quasi alle Stücke des Albums, teilweise in extensiven Live-Jams. Komplementär enthält diese große "The Velvet Underground & Nico"-Retrospektive das komplette 1967er-Debütalbum "Chelsea Girl" der deutschen Schauspielerin, Warhol-Kollaborateurin und VU-Sängerin Nico.

Es erschien 1967 bei Verve-Records, produziert von Tom Wilson (Bob Dylan, Frank Zappa, The Velvet Underground), teilweise co-komponiert von John Cale und Lou Reed und eingespielt von der gesamten Band wie auch einem jungen Folk-Musiker namens Jackson Browne. Dieses Solo-Werk hat ebenfalls einen gewissen Klassikerstatus erreicht, wurde von der Künstlerin selbst aber sehr kritisch betrachtet. Insbesondere das dominante Streicher- und Flötenarrangement von Larry Fallon (Van Morrison, Rolling Stones, Jimmy Cliff) trieben der eigenwilligen Sängerin nicht nur die sprichwörtlichen Tränen in die Augen. (cw/pm)