Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17754



Kurz vor Halloween startete die dritte Staffel von "The Walking Dead" und wurde in den USA mit über zehn Millionen Zuschauern pro Folge zur erfolgreichsten TV-Serie im Kabelfernsehen. Kritiker lieben die blutige Show um einen Zombie-Ausbruch, den Zusammenbruch der Zivilisation und das unvermeidliche Gemetzel danach. Das Blog Back2Stonewall beklagt jedoch, dass eine Gruppe in der Multikultiserie fehlt: Schwule und Lesben. Im Blog heißt es:

Es ist eine krasse Ausgrenzung und eine traurige Tatsache, dass in den letzten drei Staffeln keine LGBT-Figuren aufgetaucht sind. Dass Schwule und Lesben im Fernsehen oft unsichtbar sind, ist ein großes Problem der LGBT-Community. In Filmen und im TV sollte deutlich werden, dass die Sexualität ein Merkmal unter vielen in den Charakteren ist – vergleichbar mit der Sichtbarkeit von Linkshändern oder blauäugigen Menschen. Man sollte keine Angst davor haben.

Dabei gab es in der Comicvorlage bereits schwule und lesbische Figuren. Die Serie basiert auf den knapp über 100 Heften, die nach wie vor produziert werden. Auch die Vorlage zur jetzigen Staffel enthält als schwule Figur den Ex-Häftling Andrew und seinen Partner Dexter. Diese Geschichte wird bei der Serie völlig ausgelassen – Andrew wird als banaler Single gezeigt, von Dexter ist nichts zu sehen. Allerdings, findet Entertainment-Blogger Nerd-Reactor, kann man den Machern der Fernsehserie keine großen Vorwürfe machen:

Es gibt nur wenige Bilder in den Comics, die die sexuelle Orientierung von Dexter und Andrew zum Thema machen. Andrew kommt in der Serie viel weniger vor als in den Comics. In der Serie werden die Figuren in einer Folge durch 95 Comicseiten gehetzt, auch andere Handlungsstränge leiden darunter.

Auch wenn es keine schwulen Zombies in der Serie gibt, steht natürlich jedem frei, an Halloween einen Zombie mit Hang zu Prosecco und Cher zu verkörpern. Und der 11.11. ist ja auch nicht mehr weit…

Die neuen Folgen von "The Walking Dead" laufen hierzulande wenige Tage nach der Premiere im amerikanischen Kabelsender AMC. Allerdings müssen die deutschen Fans auf einige Metzelszenen verzichten: Nur leicht geschnitten zeigt der Pay-TV-Sender FOX die Reihe immer Freitagabends gegen 22 Uhr. In den USA ist die ungeschnittene Fassung dagegen im Fernsehen ab 14 Jahren freigegeben. (dk)

Hier eine Vorschau, was die Protagonisten in der dritten Staffel erwartet:



#1 GrafAnonym
  • 31.10.2012, 15:46h
  • halloween war vor jahren in deutschland noch nicht so beliebt oder?
    heute kaum eine kneipe die sich solche partys entgehen lassen und kein supermarkt, fernsehen, werbung und internet die damit kein geschäft machen.
    ich habe nix dagegen wenn feste aus anderen ländern übernommen werden, aber die kommerzielle ausschlachtung ist übertrieben.
    jetzt gibt es neben weihnachten, karneval und ostern, noch valentinstag und halloween was gefeiert werden "muss" und wo jeder drüber spricht.
    mal schauen was noch so alles kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.10.2012, 17:30h
  • Man ist von den USA ja vieles gewohnt! Wer schaut sich solche Serien überhaupt an?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DarkpawEhemaliges Profil
  • 31.10.2012, 18:16h
  • OMG, zuwenig Schwule und Lesben im TV.....vielleicht hat "Sandy" nun dafür Sorge getragen, das denen ma andere, wesentlichere Sachen im Kopf herumgehen, als die Sorge, ob im TV zuwenig Schwule und Lesben zu sehen sind. Denen hat man doch ins Hirn geschissen. *lol*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Race XYAnonym
  • 31.10.2012, 22:10h
  • Antwort auf #2 von FoXXXyness
  • Schon mal geschaut?
    Definitv eine der besten Serien der letzten 2-3 Jahre.

    Ansonsten kann ich jetzt auch nicht nachvollziehen wieso man sich da aufregt. Man muss doch nicht ueberall zwanghaft Schwule oder Lesben platzieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidJacobEhemaliges Profil
#6 WandelnderZombieAnonym
  • 31.10.2012, 22:45h
  • Wie die Einschaltquoten zeigen schauen sich das einige Leute an (mich eingeschlossen).

    Ob es schwule/lesbische Figuren in der Serie gibt ist für mich sowas von egal. Man kann sich aber auch überall reinzwängen wollen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavidJacobEhemaliges Profil
#8 Canadalex
  • 01.11.2012, 12:57h
  • "The Walking Dead" ist eine der momentan besten Horror-Serien!

    Es wäre durchaus interessant zu wissen, warum die homosexuelle Beziehung aus der Comicvorlage nicht in der Serie übernommen wurde. Sollte wirklich Homophobie der Grund sein, wäre das natürlich ziemlich arm und ein Anlass die Serie zu boykottieren. Ich bezweifle aber das wir es je erfahren werden... :-/
  • Antworten » | Direktlink »
#9 lentilAnonym
  • 02.11.2012, 14:32h
  • Ich finde es immer wieder seltsam warum Serien mit viel Gewalt in den USA ab 14 sind aber Serien wie Six Feet Under dort ab 18
    Ich meine Six Feet Under zeigt etwas was es in der Realität auch geben könnte, The walking dead hingegen nicht.

    Na ja zum Glück gibt es HBO und Showtime die produzieren tolle Serien wo es oft homosexuelle Charaktere gibt und Sex generell nicht so ein Problem ist.

    (True Bloo, Six Feet Under, Queer As Folk, The L Word, Tara's Welten, etc)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 deutsche FSKAnonym
  • 03.11.2012, 15:41h
  • Antwort auf #9 von lentil
  • Stimmt. Aber in Deutschland gibt es genauso seltsame Unterschiede.
    So wird die FSK bei homosexuellen Darstellungen strenger genommen als bei heterosexuellen Darstellungen.

    DIe Leute die sich immer über die USA beschweren das Gewalt gezeigt , Titten aber zensiert werden, vergessen gerne das in Deutschland nackte Frauen ( und Heterosex) immer noch eher durch die FSK kommen als nackte Männer ( und Homosex).
  • Antworten » | Direktlink »