Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?17758

Betty Bambi in der Doku über ihre Erfahrungen mit der Geschlechtsangleichung (Bild: RTL2)

Eine sechsteilige Dokumentarreihe bei RTL2 begleitet sieben Frauen und Männer, die ihr Geschlecht angleichen lassen. Darunter eine Bekannte: Betty Bambi!

Von Carsten Weidemann

In Deutschland leben rund 120.000 Transsexuelle. Die Dokumentarreihe "Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper" bei RTL2 erzählt die Geschichten von sieben Transgendern, die endlich das Geschlecht haben wollen, dem sie sich zugehörig fühlen. Dabei beschreiten sie oftmals einen harten und schmerzhaften Weg mit zahlreichen Operationen, langwierigen Hormonbehandlungen und bürokratischen Hürden. Die Filmreihe geht ohne Sensationsgier und behutsam mit den Biographien um. Ein paar Beispiele der Personen, deren Leben wir kennenlernen:

Die 21-jährige Mirka wurde als Mirko geboren und lebt seit drei Jahren als Transfrau. Trotz ihrer geplanten Geschlechtsangleichung möchte sie sogar eigene Kinder bekommen. Deshalb will sie in einer Düsseldorfer Kinderwunsch-Klinik ihr Sperma einfrieren lassen.

Die Hamburgerin Daisy, als Dennis in einem Jungenkörper geboren, träumt nicht nur von einem weiblichen Gesicht. Am liebsten möchte sie aussehen wie ihr Idol, den Transgender und Sänger Pete Burns, der durch extreme Gesichtsoperationen stark in der öffentlichen Kritik steht. Neun verschiedene Eingriffe werden nötig sein, um ihr Gesicht zu verweiblichen. Dr. Bart van de Ven ist Experte auf dem Gebiet der Gesichtsfeminisierung von Transsexuellen. Als der Chirurg von Daisys Wunsch erfährt, so auszusehen wie Pete Burns, ist er entsetzt. Zerplatzt jetzt ihr großer Traum von einem weiblichen Gesicht?

Männer und Frauen auf dem Weg in ihr neues Leben


Bei DSDS machte die Leipzigerin Betty eine gute Figur (Bild: RTL)

Die 47-jährige Monika hieß früher Achim, und ist auf ihrer Reise in einen Frauenkörper schon einen Schritt weiter – sie steht bereits kurz vor ihrer letzten Operation. Bei dem Eingriff sollen die Brüste aufgebaut und die Vagina kosmetisch korrigiert werden. Ist sie nach der großen OP wirklich am Ziel ihres Transweges angekommen? Und wird ihre Tochter Ann-Christin Monika endlich als Frau akzeptieren?

Die 23-jährige Betty hat sich erst vor einem Jahr als transsexuell geoutet. Ihre Familie hat große Schwierigkeiten das zu akzeptieren. In einem Brief an ihre Eltern versucht sie ihre Gefühle zu erklären. Doch das ist nicht Bettys einzige Sorge – die Hobby-Sängerin plant eine Kehlkopf-Operation. Wird sie dadurch womöglich ihre schöne Singstimme verlieren? Sie ist keine Unbekannte. Als Betty Bambi verzauberte die Leipzigerin im Januar die Jury bei "Deutschland sucht den Superstar" (queer.de berichtete). Zwar schied die junge Frau, die (noch) im Körper eines Mannes steckte, beim Recall im Februar aus. Jetzt wird ihre Geschichte aber weitererzählt.

Sendetermine

Die erste Folge von "Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper" wird am Freitag, den 31. Oktober 2012 um 22:10 Uhr auf RTL2 ausgestrahlt. Die weiteren Folgen beginnen jeden Mittwoch um 22:05 Uhr.


#1 Lich KingAnonym
  • 31.10.2012, 19:40h
  • "Die Filmreihe geht ohne Sensationsgier und behutsam mit den Biographien um."

    Bei dem Unterschichtsender RTL finde ich dass ehrlich gesagt schwer zu glauben da dieser in der Regel nur Sendungen zeigt wo Menschen ernidriegt und gedemütigt werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Prime_EvilEhemaliges Profil
  • 31.10.2012, 20:21h
  • Antwort auf #1 von Lich King
  • " Bei dem Unterschichtsender RTL finde ich dass ehrlich gesagt schwer zu glauben da dieser in der Regel nur Sendungen zeigt wo Menschen ernidriegt und gedemütigt werden..."

    Diskriminierungen und Vorurteile gegenüber Unterschichtensendern sollte hier kein Forum geboten werden.

    Ich bin sicher, dass auch RTL II mit seiner herzlichen und offenen Art unser aller Leben kulturell bereichern kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidJacobEhemaliges Profil
  • 31.10.2012, 22:29h

  • Finde es zwar nicht so toll, dass so was übers Fernsehen gemacht werden muss (dann auch noch bei RTL II), wünsche aber allen die daran teilnehmen alles Gute.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Anja_Nadine
#5 CarstenFfm
  • 01.11.2012, 13:48h
  • Eigentlich ein interessantes Thema.
    Ob es allerdings bei RTL2 in den richtigen Händen ist, darf man schonmal fragen - nicht dass es am Ende effekthascherisch boulevardesk wird.


    Auffällig das unter den 7 nur ein Transmann ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 01.11.2012, 16:08h
  • Antwort auf #1 von Lich King
  • Jetzt ist aber langsam mal gut! Ich kann das Wort "Unterschichtensender" nicht mehr hören! Wenn es sowas gibt, dann ja auch "Oberschichten-" und "Mittelschichtensender"! Ich bin einmal gespannt, wie Du uns das erklären willst!

    Ich finde die Dokureihe gut und es ist doch egal, auf welchem Sender das läuft!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Lich KingAnonym
  • 01.11.2012, 17:53h
  • Antwort auf #6 von FoXXXyness
  • Es überrascht mich ehrlich gesagt überhaupt nicht dass du ein RTL Fan bist...

    "Wenn es sowas gibt, dann ja auch "Oberschichten-" und "Mittelschichtensender"! "

    Früher waren das mal die GEZ Sender, aber die sind vom Niveau auch massiv abgesunken. Am besten ist den Fernseher komplett wegschmeissen.

    " Ich finde die Dokureihe gut und es ist doch egal, auf welchem Sender das läuft!"

    Nein ist es nicht! Eine Dokureihe auf Phoenix ist eine andere als auf RTL2. Ich sehe hier ernsthaft die Gefahr dass die Teilnehmer von RTL als lächerlich, gestörrt, pervers o.ä. dargestellt werden
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RNL 2Anonym
  • 01.11.2012, 19:09h
  • Antwort auf #7 von Lich King
  • Neee, so extrem wir das nich sein, obwohl die natürlich immer reißerisch arbeiten. Whatever, die "Freaks" werden In Reality-Formaten so oder so vermenschlicht. Wo bitte passiert sowas in den Öffentlich-Rechtlichen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FOX-NewsAnonym
  • 01.11.2012, 19:34h
  • Antwort auf #6 von FoXXXyness
  • Prinzipiell sind die meisten privaten Sender dem "Unterschichten-TV" angehörig, insbesondere natürlich RTL und RTL 2 ... Sicherlich schaust du auch sowas wie "Berlin Tag + Nacht" und alle Hartz-4-Sendungen am nachmittag bei den betreffenden Sendeanstalten.

    Es sind i.d. Tat nur noch einige TV Sender übrig die kein / wenig Unterschichten-TV senden, z.B. Phoenix, ARTE oder Spiegel-TV-Wissen; tlw. auch ZDFneo (aber abdriftend). Logischerweise ist es etwas anderes, wenn "BBC exklusiv" oder "RTL2-Exklusiv" ein Thema beleuchtet. Bei letzterem effekthascherisch, reisserisch, oberflächlich und leicht verdaulich, eben für die Unterschicht gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DavidJacobEhemaliges Profil
  • 01.11.2012, 21:07h
  • Antwort auf #9 von FOX-News
  • Das alles Schlechte, Dumme und Asoziale immer in einem Atemzug mit Hartz IV genannt wird finde ich langsam wirklich nicht mehr auszuhalten und ihr solltet euch mal überlegen wie diskriminierend das ist!

    Zum Rest deines Kommentars muss ich dir Recht geben. Die Unterschiede zu den einzelnen, aufgezählten Sendern sind schon deutlich spürbar. Ich habe auch die Befürchtung, dass RTL II dieses Format nicht mit dem entsprechenden Respekt zeigen wird.
  • Antworten » | Direktlink »