Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1776
  • 12. Oktober 2004, noch kein Kommentar

Wie jeden Oktober finden auch in diesen Tagen Hamburgs "Lesbisch Schwule Filmtage" statt. Zum 15. Mal werden der Community homoaffine Filme präsentiert und ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten.

Von Nici Krüger

Neben den alljährlichen Kinohighlights gibt es dieses Jahr ein großes Angebot an Partys, Filmen und vielen neuen Veranstaltungen, um den 15. Geburtstag des Events lesbisch- schwul zu feiern. Auftakt der Filmtage ist der 12. Oktober. Um 19.30 Uhr wird im Passage-Kino in der Mönckebergstraße der Eröffnungsfilm "D.E.B.S.", ein Girl-Gang-Film, der schon bei der Berlinale gefeiert wurde, in der Langfassung gezeigt. Durch den Abend führt der NDR-Kult-Reporter Alfons in gewohnt durchgeknallter Art.

Während des Festivals werden in 51 Programmen insgesamt 109 neue und ältere Filme vorgeführt. Vier Hamburger Kult-Kinos, Passage, CinemaxX (Dammtor), Metropolis und B-Movie, zeigen die aktuellen Produktionen und Kurzfilme aus aller Welt. Neu ist, dass über die Filme hinaus ein besonderes Rahmenprogramm angeboten wird. So werden zum ersten mal, speziell zu diesem Jubiläum, diverse Workshops und Podiumsdiskussionen zum Thema "Was wird aus dem Queer-Cinema im 21. Jahrhundert?" veranstaltet.

Da ein solches Ereignis auch richtig gefeiert und begossen werden muss, gibt es in den sechs Tagen, in denen das Festival andauert, viele schwul- lesbische Partys. Dazu öffnet der Malersaal im Deutschen Schauspielhaus am Freitag seine Türen. Um 22 Uhr wird dort ein "Best of 15 Jahre Filmfest" gezeigt, ab 23 Uhr folgt die offizielle Party. Geheimnisvoll geht es aber nach dem Kinobesuch zu. Jeden Abend treffen sich Filmemacher und Publikum in einer noch unbekannten Bar, um den Abend ausklingen zu lassen. Wo dies stattfinden wird, wird erst bei der Eröffnung bekannt gegeben.

Weitere Informationen gibt es bei den teilnehmenden Kinos, dort liegen Programmhefte kostenlos aus, oder auf der Internetseite des "Lesbisch Schwulen Filmfestes".