Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 05.11.2012           1      Teilen:   |

Keine Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft

Bildhafte Hommage an die Freundschaft: "Sugar Orange"
Bildhafte Hommage an die Freundschaft: "Sugar Orange"

Jetzt auf DVD: In Andreas Strucks Film "Sugar Orange" wird ein Hetero gezwungen, seine enge Jungenfreundschaft von vor 16 Jahren aufzuarbeiten.

Von Carsten Weidemann

Einst waren sie unzertrennlich: Leo alias "Sugar" und Clemens alias"Orange". Als 11-jährige Jungs fühlten sie sich beim anderen sicher. Nichts schien sie auseinander bringen zu können. Bis Clemens seinen besten Freund nach einem Fahrradunfall aus Panik im Stich ließ. Eine halbe Nacht musste Leo allein im Wald verbringen, bis er gerettet wurde.

Sechzehn Jahre später ist Leo nach außen hin ein erfolgreicher Discobesitzer in Köln, der mit jeder Frau schläft, die er trifft. Doch innerlich ist erfüllt von Wut und Aggression und lässt niemanden wirklich an sich heran. Selbst als er eines Nachts Lena über den Weg läuft und sich bei ihr beginnt zu Hause zu fühlen, muss er immer wieder an Clemens denken, der seit Jahren ausgerechnet mit Leos Bruder zusammenlebt. Einen schüchternen Annäherungsversuch seines einst besten Freundes blockt er jedoch rüde ab.

Fortsetzung nach Anzeige


Die verlorenen Träume der Jugend

"Sugar Orange" ist mehr als ein starker Film über das Erwachsenwerden. Andreas Strucks mehrfach ausgezeichnete und mit sehr viel Feingefühl erzählte Geschichte von Kindern, die Träume nähren, und von Erwachsenen, die diese verloren haben, erinnert zuweilen an Wim Wenders "Im Lauf der Zeit" oder "Alice in den Städten". "Sugar Orange" ist eine bildhafte Hommage an die Freundschaft, den Aufbruch in eine neue Liebe und die Sehnsucht nach Beständigkeit.

Der Autor und Regisseur selbst meint über seinen Film: "Macht es einen Unterschied, ob einen der beste Freund im Stich lässt – oder eine Freundin, mit der man zusammen ist? Kein Versprechen, kein Wort, kein Kuss kann Vertrauen das Wasser reichen. Vertrauen löst die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft auf. 'Sugar Orange' ist der Abschied von einer Freundschaft und die Hommage an sie, der Aufbruch in eine neue Liebe und die Sehnsucht nach ihrer Beständigkeit."

  Infos zur DVD
Sugar Orange. Drama. Deutschland 2004. Regie: Andreas Struck. Darsteller: Lucas Gregorowicz, Hyun Wanner, Sabine Timoteo. Laufzeit: ca. 86 Minuten. Sprache: deutsche Originalfassung. Untertitel: Englisch (optional). Extras u.a.: Kurzfilm "Nächster Sommer" (von Fjodor Donderer, Deutschland 2004, dt. OF, ca. 17 min.). FSK 12. Pro-Fun Media
Links zum Thema:
» Die DVD bei Pro-Fun bestellen
» Homepage zum Film
Galerie
Sugar Orange

10 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 17                  
Service: | pdf | mailen
Tags: sugar orange, andreas struck
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Keine Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
05.11.2012
09:59:04


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Na bitte - es werden doch noch deutschsprachige Filme vorgestellt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 DVD - DRAMEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt