Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.11.2012           38      Teilen:   |

Volksentscheide

USA: Homo-Gegner in Aktion


Quelle: Facebook

In vier Bundesstaaten finden am Dienstag parallel zur US-Präsidentschaftswahl Referenden zur Ehe-Öffnung statt. Wie jedes Mal war der Wahlkampf in dieser Frage schmutzig – und Homo-Gegner warnen wie immer vor dem Ende der Welt, dem Zorn Gottes und ähnlichem. Eine besonders alberne Aktion haben Studenten des Northwestern College in Minnesota abgezogen. Sie haben auf Facebook Fotos veröffentlicht, in denen sie auf Schildern erklären, warum sie für ein Verbot der Homo-Ehe stimmen wollen. Vorsicht: Die Begründungen kann man nur mit geballter Faust in der Tasche durchlesen:

Ich stimme dafür, weil ich glaube, dass Jesus für mich gestorben ist und ich jetzt für ihn lebe. […] Ich stimme dafür, weil unsere Zukunft davon abhängt. […] Ich stimme dafür, weil ich an die Bibel und Religionsfreiheit glaube. […] Ich stimme dafür, weil die Ehe ein spiritueller Bund ist, kein säkulares Thema. […] Ich stimme dafür, weil die Ehe ein Bild Christi ist. […] Ich stimme dafür, weil Gott das so konstruiert hat.


Ein ganz besonders kreativer Kopf hat auf sein Schild nur einen Pfeil zu seiner Freundin gemacht und geschrieben, dass er deshalb Homo-Rechte ablehnt.

Wer sich noch mehr aufregen will, sollte die Begründung des republikanischen Abgeordnete David Johnson aus Maine lesen. Sein schwuler Bruder ist im April diesen Jahres an Krebs gestorben und hat einen Partner hinterlassen, mit dem er ein Vierteljahrhundert lang sein Leben geteilt hat. Doch David Johnson will die Beziehung auch nach dem Tod seines Bruders nicht anerkennen, wie er auf der Internetseite der Homo-Gegner in Maine kundtat:

Ich vermisse meinen Bruder und bin noch mit seinem Partner in Kontakt, weil ich beide liebe und viele weiter schwule Paare kenne und auch sie liebe. Tatsache bleibt aber, dass Gott die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau ansieht und wir kein Recht habe, die Ehe neu zu definieren. Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe endlich herausgefunden, dass Gottes Plan in allen Lebensumständen besser ist als der Plan der Menschen. Er hat die Ehe aus einem bestimmten Grund erschaffen. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Kinder besser dastehen, wenn sie von Vater und Mutter erzogen werden



Der letzte Satz ist übrigens eine glatte Lüge (siehe hier oder hier), zu den Sätzen davor muss man nicht viel sagen. Bleibt zu hoffen, dass die Bevölkerung in der unseligen Volksabstimmung diesmal mehr Weisheit zeigt als noch 2009. Damals lehnten in Maine 53 Prozent die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben ab. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 38 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 64             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: homo-ehe, volksentscheid
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in den USA
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "USA: Homo-Gegner in Aktion"


 38 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
06.11.2012
13:45:45


(0, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


David Johnsons Bruder würde in seinem Grab ganz heftig rotieren, wenn er diesen geistigen Durchfall lesen müßte!

Und was diese Facebookfratzen angeht: mit dieser Aktion haben sie sich den nächsten Shitstorm ganz von selbst eingehandelt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
06.11.2012
13:51:36


(+4, 4 Votes)

Von Dennis2
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Wer sind Sie und was haben Sie mit FoXXXyness gemacht?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
06.11.2012
13:53:25


(+4, 6 Votes)

Von fink


"weil ich glaube, dass Jesus für mich gestorben ist"

wenn ich diesen unfug lese, kann ich nur zustimmen: jesus? der ist für mich gestorben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
06.11.2012
13:58:18


(-3, 9 Votes)

Von Christian
Antwort zu Kommentar #3 von fink


Für uns alle ist er gestorben, lies mal die Bibel!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
06.11.2012
14:07:08


(+9, 9 Votes)

Von knatzgil
Aus ettelbruck (Luxemburg)
Mitglied seit 15.12.2008


Wäre er nur nie geboren worden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
06.11.2012
14:37:24


(+7, 7 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #5 von knatzgil


dann hätt's halt ein anderer gemacht. an fundamentalistischen wanderpredigern war zu der zeit kein mangel...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
06.11.2012
14:41:35


(-8, 12 Votes)

Von Christian


Ihr Gottlosen.
Vielleicht könnt ihr den aber richtigen Pfarrer finden. Viele Gemeinden begrüßen Schwule und Lesben.

Ps. Daddy-Issues sind überwindbar!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
06.11.2012
14:43:02


(+5, 5 Votes)

Von fink
Antwort zu Kommentar #4 von Christian


erklär du's mir, wenn du kannst.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
06.11.2012
17:14:57


(+1, 3 Votes)
 
#10
06.11.2012
17:51:39


(+2, 4 Votes)

Von Xq28
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Christian


Sag mal komm dir dein Kommentar nicht selbst ein bisschen überheblich vor??

"Ihr Gottlosen."
Also bitte, woher willst du bitte wissen wer hier gottlos ist und wer nicht? Die meisten Statements richten sich nur indirekt gegen Gott und eher gegen das kirchlich propagierte Gottesbild.

"Vielleicht könnt ihr den aber richtigen Pfarrer finden."
Klingt wie die ewige Heilslehre der Kirchen. Egal wie Gläubig eine Mensch ist, Erlösung gibts leider nur gegen Spenden. Himmelreich nur für Mitglieder.

"Viele Gemeinden begrüßen Schwule und Lesben."
Das ist ja wohl der Witz schlechthin...
Richtig müsste der Satz lauten: "EINIGE Gemeinden ignorieren die sexuellen Präferenzen ihres Klientels bis zu einem gewissen Grad." Gleichbehandelung vor allem vom Kleruns ist und bleibt eine Illusion.

Und zum Schluss der Oberhammer von Master-Psychologe Christian:
"Daddy-Issues sind überwindbar!"
Na da bedank ich mich lieber gleich für die äußerst treffende Einschätzung mein "Vater"-komplex sei behandelbar. Mit solchen
einem banal-inhaltslosen Urteil zeigst du leider einfach nur die geistige Armut die in vielen (christlichen) Köpfen vorherrscht.

Was wirst du tun, Gott, wenn ich sterbe?
Ich bin dein Krug (wenn ich zerscherbe?)
Ich bin dein Trank (wenn ich verderbe?)

Was wirst du tun, Gott? Ich bin bange.
Rilke


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt